2006217

Asus Strix GTX 980 OC im Test

15.10.2014 | 14:33 Uhr |

Asus’ Modell der GTX 980 kommt mit hohen Taktraten, die von einer semi-passiven Kühlung gekühlt werden wollen. Wie viel mehr Strom die Grafikkarte im Vergleich zur Referenz aufnimmt und wie es um die Leistung steht, klärt der Test.

Asus übertaktet die Maxwell-GPU GM204 im Rahmen seines Eigen-Designs „Strix GTX 980 OC“ auf 1178 (Standard-Takt) respektive 1279 MHz (Boost-Takt). Zum Vergleich: Die Nvidia-Referenz arbeitet mit 1127 bis 1216 MHz, was einer Übertaktung von vier bis fünf Prozent entspricht. Welche Neuerungen die zweite Generation der Maxwell-Architektur für Sie bereithält, erfahren Sie in unserem Launch-Testartikel der Nvidia Geforce GTX 980.

Im Vergleich zur Nvidia-Referenz ist das Asus-Modell etwa vier bis fünf Prozent höher getaktet.
Vergrößern Im Vergleich zur Nvidia-Referenz ist das Asus-Modell etwa vier bis fünf Prozent höher getaktet.

Semi-passive Kühlung ab Werk

Hand hat der Boardpartner natürlich nicht nur an die Taktraten gelegt, sondern auch an die Kühlung. Ausgestattet ist die Strix GTX 980 OC mit dem DirectCU-II-Design, bei der insgesamt vier 10 Millimeter dicke Heatpipes die Abwärme direkt an die Aluminium-Radiatoren weiterleiten, während zwei Lüfter den Wärmeaustausch vornehmen. Diese verfügen über einen Durchmesser von jeweils 90 Millimetern und arbeiten semi-passiv: Bei keiner oder nur geringer Auslastung stehen die Lüfter komplett still, erst bei steigenden Temperaturen fangen sie an zu arbeiten. Auf unserer offenen Testplattform drehten die Lüfter ab einer Chip-Temperatur von 65 Grad Celsius und quittieren den Dienst wieder ab 53 Grad Celsius. Asus verspricht somit nicht nur weniger Lüftergeräusche, sondern auch 30 Prozent kühlere Betriebstemperaturen im Vergleich mit der Referenz.

Die beiden 90-Millimeter-Lüfter drehen sich in unseren Tests etwa ab 65 Grad Celsius und hören bei 53 Grad Celsius wieder auf. Bei geringer Auslastung gibt es also kein Betriebsgeräusch.
Vergrößern Die beiden 90-Millimeter-Lüfter drehen sich in unseren Tests etwa ab 65 Grad Celsius und hören bei 53 Grad Celsius wieder auf. Bei geringer Auslastung gibt es also kein Betriebsgeräusch.
© Asus

Das sogenannte „DIGI+ VRM“-Design verwendet neben zehn Stromphasen auch digitale Spannungswandler, um laut Aussage des Herstellers weniger Interferenzen und eine höhere Energieeffizenz zu bieten. Auch die Lebensdauer der Grafikkarte soll zweieinhalb Mal länger sein als bei Referenzmodellen. Zusätzlich verbaut Asus auch noch ein Backplate an die Unterseite, um für mehr Stabilität und niedrigere Betriebstemperaturen zu sorgen.

Das Backplate an der Unterseite der Grafikkarte soll für mehr Stabilität und kühlere Temperaturen sorgen.
Vergrößern Das Backplate an der Unterseite der Grafikkarte soll für mehr Stabilität und kühlere Temperaturen sorgen.
© Asus

Schnittstellen und Lieferumfang

Bei den Videoanschlüssen hält sich Asus allerdings an das Original, womit Ihnen dreimal Displayport 1.2, einmal HDMI 2.0 sowie einmal Dual-Link-DVI zur Verfügung stehen. Der Multi-Monitor-Betrieb von vier Bildschirmen ist also problemlos möglich. Auch die Anzeige von 4K-Inhalten in 60 Hertz ist kein Problem. Der Lieferumfang umfasst lediglich ein einzelnes Stromkabel – ziemlich spartanisch! Auf der Treiber-CD finden Sie neben dem Treiber auch das Tool „GPU Tweak Streaming“, das Ihnen neben dem Monitoring und dem Einstellen der Taktfrequenzen der Karte auch eine Streaming-Funktion bietet: So lässt sich Ihr Gameplay sogar live ins Internet streamen. Coupons für Spiele oder andere Vollversionen gibt es leider nicht.

Keine Änderungen gibt es bei den Videoanschlüssen: Einmal Displayport 1.2, einmal HDMI 2.0 und dann wieder zwei Displayports. Oben gibt es noch einmal Dual-Link-DVI.
Vergrößern Keine Änderungen gibt es bei den Videoanschlüssen: Einmal Displayport 1.2, einmal HDMI 2.0 und dann wieder zwei Displayports. Oben gibt es noch einmal Dual-Link-DVI.
© Asus

Spiele- und Computing-Leistung im Test

In Sachen Spiele-Leistung setzt sich die übertaktete GTX 980 problemlos an die Spitze unserer aktuellen Bestenliste und ist im Schnitt vier bis elf Prozent leistungsfähiger als die Referenzkarte. Größtenteils messen wir flottere Taktraten als bei einer übertakteten Geforce GTX 780 Ti, während eine normal getaktete AMD Radeon R9 290X jedes Mal den Kürzeren ziehen muss. Die Computing-Leistung ist durchweg gut, nur im Direct-Compute-Benchmark ordnet sich die Karte unter eine übertaktete GTX 780.

Welche Hardware wir für unsere Grafikkarten-Tests verwenden und wie wir die Tests durchführen, entnehmen Sie dem Artikel „Wie PC-WELT Grafikkarten testet“.

Auch der 3DMark bescheinigt eine gestiegene Leistung dank der höheren Taktraten.
Vergrößern Auch der 3DMark bescheinigt eine gestiegene Leistung dank der höheren Taktraten.

Ratgeber: So tunen Sie Ihre Nvidia-Geforce-Grafikkarte

Umwelt-Eigenschaften auf dem Prüfstand

Die Leistungsaufnahme der gesamten Testplattform klettert bei voller Auslastung des Grafikchips auf 355 Watt und ist damit etwa vier Prozent höher als mit den Original-Taktraten. Wer jetzt aber an einen Stromfresser denkt, der irrt gewaltig: Das entspricht ungefähr dem Niveau von übertakteten GTX 760 oder R9 270X! Das Betriebsgeräusch ist im Idle nicht vorhanden, doch selbst bei hoher Auslastung messen wir maximal nur 1,2 Sone. Die Betriebstemperatur liegt mit höchstens 75 Grad Celsius noch gut unter der Referenz-Version.

Dank der Heatpipes, des größeren Aluminium-Kühlkörpers und des Backplates geht die Grafikkarte kühler ans Werk als das Original.
Vergrößern Dank der Heatpipes, des größeren Aluminium-Kühlkörpers und des Backplates geht die Grafikkarte kühler ans Werk als das Original.
© Asus

Test-Fazit zur Asus Strix GTX 980 OC

Die Asus Strix GTX 980 OC ist die schnellste Einzelchip-Grafikkarte fürs Spielen in 1080 bis 1600p in unserem bisherigen Testfeld. Außerdem arbeitet die Oberklasse-Grafikkarte dabei leise und vergleichsweise kühl dank der semi-passiven Kühlung. Und aufgrund der Nvidia-Maxwell-GPU arbeitet die Grafikkarte trotz Übertaktung überaus genügsam, insbesondere, wenn wir uns die gebotene Leistung vor Augen halten. Schade ist nur, dass der Lieferumfang recht spartanisch ausfällt und Asus einen sehr teuren Preis von rund 560 Euro empfiehlt. Darüber hinaus könnte die Direct-Compute-Performance etwas besser sein.

TESTERGEBNISSE (NOTEN)

Asus Strix GTX 980 OC

Testnote

gut (2.05)

Preisurteil

zu teuer

Spiele-Leistung (40%)

1,02

Computing-Leistung (11%)

1,95

Umwelt und Gesundheit (25%)

2,45

Ausstattung (15%)

3,91

Service (5%)

2,49

COMPUTING-LEISTUNG

Asus Strix GTX 980 OC (Note: 1.95)

Direct Compute (Computemark, 1920 x 1080 Pixel, Preset: Complex)

2530 Punkte

OpenCL-Leistung (Luxmark 2.0, Sala-Benchmark)

3135 Tausend Samples/Sekunde

SPIELE-LEISTUNG

Asus Strix GTX 980 OC (Note: 1.02)

Battlefield 3: Ultra-Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

108 Bilder/s

Anno 2070: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

153 Bilder/s

Tomb Raider: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

93 Bilder/s

DirectX 11 (3DMark: 1920 x 1080 Pixel, Ice Storm)

192 042 Punkte

DirectX 11 (3DMark: 1920 x 1080 Pixel, Cloud Gate)

34 584 Punkte

DirectX 11 (3DMark: 1920 x 1080 Pixel, Fire Strike)

11 741 Punkte

AUSSTATTUNG

Asus Strix GTX 980 OC (Note: 3.91)

Video-Anschlüsse

Displayport

3x

HDMI

1x

DVI

1x

beigelegte Adapter

1x Stromkabel

beigelegte Programme

Asus GPU Tweak Streaming

beigelegte Spiele

nicht vorhanden

Anzahl der gleichzeitig anschließbaren Bildschirme

4

UMWELT UND GESUNDHEIT

Asus Strix GTX 980 OC (Note: 2.45)

Stromverbrauch des Test-PCs: Leerlauf

156 Watt

Stromverbrauch des Test-PCs: Last

355 Watt

Betriebsgeräusch: Leerlauf

0,0 Sone

Betriebsgeräusch: Last

1,2 Sone

Temperatur: Leerlauf

40° Celsius

Temperatur: Last

75° Celsius

Service

Asus Strix GTX 980 OC (Note: 2.49)

Garantiedauer

36 Monate

Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar

02102/5789555 / ja / nein / 7 Stunden / ja / ja

Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar

www.asus.de / ja / ja / ja / ja

TECHNISCHE DATEN

Asus Strix GTX 980 OC

Grafikprozessor (Takt)

Nvida GM204

GPU-Takt

1178 MHz

Anschluss

PCI Express x16 3.0

Anzahl der Shader

2048

Shader-Takt

1178 MHz

DirectX-Version

11.0

Speicher-Größe

4096 MB

Speicher-Typ

GDDR5-RAM

Speicher-Takt

1753 MHz

Speicher-Busbreite

256 Bit

Grafikkarten-Bios

84.04.1F.00.49

Grafikkarten-Treiber

Forceware 344.16 (9.18.13.4416)

Kartenlänge

28,9 Zentimeter

Kartenbreite

2 Steckplätze

Stromanschluss

2x (1x 8polig, 1x 6polig)

ALLGEMEINE DATEN

Asus Strix GTX 980 OC

Testkategorie

Grafikkarten

Grafikkarten-Hersteller

Asus

Internetadresse von Asus

www.asus.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

559 Euro

Asuss technische Hotline

02102/5789555

Garantie des Herstellers

36 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel
2006217