17-Zoll-Notebook

Asus N73JF-TY096V im Test

Montag den 31.01.2011 um 09:00 Uhr

von Thomas Rau

Das große Notebook Asus N73JF-TY096V verspricht hohe Rechenkraft für Programme und Spiele. Und das alles verpackt in ein elegantes Gehäuse.
Schickes Multimedia-Notebook mit USB 3.0 im Test: Asus
N73JF
Vergrößern Schickes Multimedia-Notebook mit USB 3.0 im Test: Asus N73JF
© 2014

Im schicken Gehäuse aus gebürstetem Aluminium wirkt das Asus-Notebook auch im Wohnzimmer nicht fehl am Platz. Dort kann man es dank Wireless-Display-Technik als kabellosen Zuspieler für den Fernseher einsetzen, sofern man über einen passenden Adapter am TV verfügt. Die Wiedergabe lässt sich über sechs Spezialtasten links neben der Tastatur steuern.

Gut für Spiele, gut für alles

Die Geschwindigkeit stimmte beim Asus N73, vor allem bei 3D-Spielen. Die Grafikkarte Nvidia Geforce GT425M ist selbst in der maximalen Bildschirmauflösung von 1600 x 900 Bildpunkten schnell genug für die meisten Spiele mit DX10-Effekten.

Das Asus-Notebook arbeitet mit Nvidia Optimus-Technik: So kann es je nach Leistungsbedarf automatisch zwischen der Nvidia-Grafikkarte und der sparsameren Grafikeinheit im Intel-Prozessor Core i3-370M wechseln. Unter Last spart das Notebook dadurch über 10 Watt. Im Akkubetrieb mit Standard-Programmen wirkte sich der Optimus-Effekt aber kaum aus: Das Asus N73JF-TY096V lief weniger als 3,5 Stunden.

Der CPU im Asus N73JF-TY096V fehlt zwar die automatische Übertaktungsfunktion Turbo Boost. Trotzdem brachte es das Asus-Notebook im Test auf ein sehr ordentliches Tempo: Bei Standard-Programmen für Büro und Multimedia war der Rückstand auf Notebooks mit Core i5 sehr gering. Der Prozessor läuft zwar mit leicht erhöhter Taktrate (2,54 statt 2,40 GHz), wenn man das Asus-Energieschema „Power4Gear High Performance“ aktiviert: Der Tempogewinn ist aber kaum messbar.

Asus N73JF-TY096V
Asus N73JF-TY096V

USB 3.0 ist mit an Bord

Auch für externe Festplatten bietet das Notebook hohes Tempo, entweder per USB 3.0 oder E-SATA. Eine externe USB-3.0-Festplatte kam im Test auf knapp 83 MB/s beim Lesen und fast 80 MB/s beim Schreiben. Schnell ist man auch im Internet, wenn man statt Windows das Tool Express Gate startet. Es bietet unter einer Linux-Umgebung unter anderem einen Web-Browser.

Asus installiert auf dem N73JF-TY096V die Cyberlink Blu-ray Disc Suite: Der Name führt in die Irre. Das Notebook hat gar kein Blu-ray-Laufwerk, und die Disc Suite umfasst auch nur das Druckprogramm Label Print und die Brenn-Software Power2Go. Als Abspiel-Software für DVDs setzt Asus auf Power DVD 9 von Cyberlink.

Bildschirm und Tastaur könnten besser sein

Der spiegelnde Bildschirm war nur mittelmäßig. Nur in der Mitte leuchtete er über 200 cd/qm hell. Zu den Rändern fiel die Helligkeit ab. Die Tastatur im Asus N73JF-TY096V kann sich nicht mit einer PC-Tastatur messen: Sie besitzt zwar einen separaten Ziffernblock. Dessen Tasten sind aber verkleinert. Außerdem federte die Tastatur beim Tippen und der Tastendruckpunkt war nicht besonders ausgeprägt.

Fazit

Das teure Asus N73JF-TY096V ist schick und schnell. Deshalb kann man ihn Anwendern empfehlen, die einen eleganten PC-Ersatz vor allem für Multimedia-Anwendungen suchen.. Die Ausstattung mit großer Festplatte und vielen Anschlüssen ist ordentlich, in dieser Preisklasse darf man aber eigentlich ein Blu-ray-Laufwerk erwarten. Und einen besseren Bildschirm.

Varianten

ASUS N73JF-TY096V: getestet
ASUS N73JF-TY060V: mit Core i5-460M (2.53GHz)

Alternativen

Das Samsung RF710 ist ein bisschen schneller und hat ein Blu-ray-Laufwerk an Bord.

ALLGEMEINE DATEN
Testkategorie Notebooks
Hersteller Asus
Internetadresse www.asus.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers) 1099 Euro
Technische Hotline 01805/010920
Garantie des Herstellers 24 Monate
TESTERGEBNIS (NOTEN)
Geschwindigkeit (25%) 2,23
Ausstattung (20%) 2,42
Bildschirm (17%) 3,23
Mobilität (15%) 4,51
Tastatur (8%) 1,54
Umwelt und Gesundheit (5%) 2,86
Audioqualität (5%) 5,50
Service (5%) 2,34
Testnote befriedigend (2,92)
Preis-Leistung teuer
DIE TECHNISCHEN DATEN
Prozessor (Taktrate) Intel Core i3-370M (2,40 GHz)
verfügbarer Arbeitsspeicher (eingebaut), Typ 3883 MB (4096 MB), DDR3-1066
Grafikchip (Grafikspeicher) Nvidia Geforce GT 425M (1024 MB )
Bildschirm: Diagonale, Auflösung, Typ 17.3 Zoll (44 Zentimeter), 1600 x 900, glänzend
Festplatte (nutzbare Kapazität)
576,6 GB
optisches Laufwerk HL-DT-ST GT32N (DVD-Brenner)
Betriebssystem Windows 7 Home Premium 64 Bit
LAN Gigabit-Ethernet
WLAN 802.11n
Bluetooth ja (2.1+EDR)
Schnittstellen Peripherie 2x USB 2.0  (2x hinten), USB 3.0 (rechts), e-SATA/USB (rechts), Kartenleser (rechts, SD, MS/Pro), LAN (hinten)
Schnittstellen Video VGA (rechts), HDMI (rechts), Webcam
Schnittstellen Audio Audioausgang (analog + digital), Audioeingang (analog)
TESTERGEBNISSE
Geschwindigkeit
Startzeit 96 Sekunden
Geschwindigkeit bei Büro-Programmen 258 Punkte
Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen 314 Punkte
Geschwindigkeit bei 3D-Spielen 7250 Punkte
Brenndauer CD / DVD / Blu-ray (Minuten) 10:42 / 4:55 /
Kopie von DVD auf Festplatte (Minuten) 11:16
USB-Anschlüsse: Lese- / Schreibrate 82,7 / 79,7 MB/s
Bildschirm: Helligkeit / Helligkeitsverteilung / Kontrast 193 cd/m² / 84 % / 445:1
Entspiegelung gering
Akkulaufzeit 3:17 Stunden
Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil 3,46 / 0,48 Kilogramm
Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last 0,4 / 0,9 Sone
Stromverbrauch: Ruhe / Last / Bereitschafts-Modus / Aus 20,6 / 71,4 / 2,0 / 1,0 Watt
Garantiedauer 24 Monate
Service-Hotline: deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar ja / nein / 7 Stunden / ja / ja
Internetseite: deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar ja / ja / ja / ja

Montag den 31.01.2011 um 09:00 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
751488