Grafikkarte

Asus HD 7770 DirectCU im Test

Donnerstag den 02.08.2012 um 13:13 Uhr

von Friedrich Stiemer

Asus HD7770-DC-1GD5-V2 Radeon HD 7770 1GB GDDR5 1020MHz (90-C1CS01-L0UAY0BZ)
Asus HD7770-DC-1GD5-V2 Radeon HD 7770 1GB GDDR5 1020MHz (90-C1CS01-L0UAY0BZ)
Preisentwicklung zum Produkt
Wie steht es um die Leistungsfähigkeit der Asus-Grafikkarte?
Vergrößern Wie steht es um die Leistungsfähigkeit der Asus-Grafikkarte?
Asus verpackt die Leistung der Cape-Verde-GPU in sein bewährtes Custom-Design DirectCU. Zusätzlich hat der Hersteller auch etwas an den Taktraten geschraubt. Der Test zeigt, wie gut sich die Grafikkarte wirklich schlägt.
Ein neuer Radiator und größere Aluminium-Kühlkörper lassen die Radeon HD 7770 im neuen Design erstrahlen. Außerdem hat der taiwanische Hersteller auch leicht an den Taktraten getüftelt und bringt mit der Asus HD 7770 DirectCU eine völlig überarbeitete Grafikkarte im Custom-Design daher. Ob dabei auch die Leistung stimmt, zeigt unser Test.

Multimedia-Leistung: Ideal für den Multimedia-Einsatz

Gute OpenGL-Leistung.
Vergrößern Gute OpenGL-Leistung.

Sowohl bei der Transcodierung von Full-HD-Videos, als auch im OpenGL-Benchmark macht die Grafikkarte eine gute Figur und arbeitet recht flott. Cinebench kommt dabei auf ein Ergebnis von mustergültigen 80 Bilder pro Sekunde. Selbst einige Grafikkarten aus der Familie der Radeon HD 7950 kommen da nicht hinterher. Alles in allem ist die Grafikkarte optimal für die Arbeiten mit Multimedia-Tools geeignet. Bei parallelen Berechnungen auf der GPU kommt die Technik AMD App Acceleration zum Einsatz.

MULTIMEDIA-LEISTUNG Asus HD 7770 DirectCU (Note: 2,18)
PC-Prozessorlast bei der Filmwiedergabe: Blu-Ray 3D (1080) 5 Prozent
Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: H.264 (MKV) 48 Sekunden
Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: VC-1 (WMV) 26 Sekunden
OpenGL-Leistung (Cinebench 11.5) 80 Bilder/s

Spiele-Leistung: Gute Spiele-Leistung

DirectX-11-Benchmark im Extreme-Modus.
Vergrößern DirectX-11-Benchmark im Extreme-Modus.

Top-Spiele-Leistung für unter 200 Euro? Mit der HD 7770 DirectCU ist das sogar fast möglich. In Battlefield 3 erreicht die Grafikkarte ein Ergebnis von durchschnittlich 25 Bilder pro Sekunde - das ist zwar nicht flüssig, aber dafür testen wir auch auf Ultra (4x MSAA) und in Full-HD. Wenn Sie über die ruckelfreie 30-Bilder-Grenze kommen wollen, dann genügt es bereits, Grafik-Einstellungen leicht zu verringern, wie beispielsweise die Kantenglättungs-Technik MSAA. Wenn Sie also bereit sind, auf den ein oder anderen Effekt zu verzichten, dann genügt Ihnen derzeit auch eine Karte aus der AMD-Radeon-HD-7770-Reihe.

SPIELE-LEISTUNG Asus HD 7770 DirectCU (Note: 2,24)
Battlefield 3: Ultra-Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080) 25 Bilder/s
Anno 2070: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080) 30 Bilder/s
Dirt 3: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080) 40 Bilder/s
DirectX 11 (3D Mark 11): Extreme-Voreinstellung (1.920 x 1.080) 1112 Punkte

Ausstattung: Leicht übertaktet

Leichte Übertaktung der GPU und des Speichers.
Vergrößern Leichte Übertaktung der GPU und des Speichers.

Herzstück der Grafikkarte ist die Cape-Verde-GPU von AMD, die der Grafik-Hersteller im effizienten 28-Nanometer-Verfahren fertigen lässt. Asus hat aber noch weiter Hand gelegt und die Takraten nur leicht nach oben geschraubt: Den GPU-Takt von 1000 MHz auf 1020 MHz und den physikalischen Speichertakt von 1125 MHz auf 1150 MHz, was einer Übertaktung von etwas über 2 Prozent entspricht. Der Speicherdurchsatz des 1 GB großen DDR5-Speichers ist mit 4,6 GBit/s ebenfalls etwas höher. Die Architektur des GNC (Graphics Next Core)-Grafikchips erläutern wir näher im Test des Referenz-Designs .

Als Video-Schnittstellen stehen Ihnen zwei Mini-Displayports, einmal HDMI und einmal DVI zur Verfügung, dank AMD Eyfinity können Sie mit nur einer Grafikkarte sechs Audio- und Video-Signale parallel und unabhängig voneinander senden und empfangen. Die Grafikkarte müssen Sie mit einem 6poligen PCI-Express-Stromanschluss an Ihr Netzteil anschließen. Sie können auch auf weitere Techniken wie PCI-Express 3.0 , AMD Powertune oder DirectX-11.1 -Unterstützung zurückgreifen.


Der Lieferumfang fällt recht bescheiden aus, lediglich ein DVI-auf-VGA-Adapter sowie die obligatorische Crossfire-Brücke gibt es als Zubehör. Dafür gibt es ein kleines Tool namens GPU Tweak, das sich optimal eignet, um die Taktraten der Grafikkarte zu verstellen und die zugehörigen Werte wie Temperatur und Lüftergeschwindigkeit zu überwachen.

AUSSTATTUNG Asus HD 7770 DirectCU (Note: 3,45)
Video-Anschlüsse
Mini-Displayport 2
HDMI 1
DVI 1
beigelegte Adapter 1x VGA-auf-DVI-Adapter, 1x Crossfire-Brücke
beigelegte Programme GPU Tweaker
beigelegte Spiele nicht vorhanden
Anzahl der gleichzeitig anschließbaren Bildschirme 6
TECHNISCHE DATEN Asus HD 7770 DirectCU
Grafikprozessor (Takt) AMD Radeon HD 7700
GPU-Takt 1020 MHz
Anschluss PCI Express x16 3.0
Anzahl der Shader 640
Shader-Takt 1150 MHz
DirectX-Version 11.1
Speicher-Größe 1024 MB
Speicher-Typ GDDR5-RAM
Speicher-Takt 1150 MHz
Speicher-Busbreite 128 Bit
Grafikkarten-Bios 015.014.000.001.000746
Grafikkarten-Treiber Catalyst 12.3 (8.950.0.0)
Kartenlänge 22,0 Zentimeter
Kartenbreite 2 Steckplätze
Stromanschluss 1x 6polig

Der Aspekt Umwelt und Gesundheit: Leise und stromsparend

Völlig überarbeitete Grafikkarte.
Vergrößern Völlig überarbeitete Grafikkarte.

Der Stromverbrauch hält sich mit 167 Watt (gesamte Testplattform) in erfreulichen Grenzen, im Leerlauf sind es nur 71 Watt. Damit gleicht die Grafikkarte der Referenz, obwohl das Modell von Asus - wenn auch nur leicht - übertaktet ist. Die Hitzeentwicklung ist dank des umfassenden Kühldesigns DirectCU angenehm kontrolliert mit maximal 65 Grad Celsius, auch wenn es bessere Kühlungen gibt. Besonders hervorzuheben ist aber die Lautstärke: Mit maximal 0,4 Sone unter Last ist die Grafikkarte fast schon flüsterleise und kaum hörbar - sehr gut!

UMWELT UND GESUNDHEIT Asus HD 7770 DirectCU (Note: 1,12)
Stromverbrauch des Test-PCs: Leerlauf 71 Watt
Stromverbrauch des Test-PCs: Last 167 Watt
Betriebsgeräusch: Leerlauf 0,2 Sone
Betriebsgeräusch: Last 0,4 Sone
Temperatur: Leerlauf 31° Celsius
Temperatur: Last 65° Celsius

Fazit zur Asus HD 7770 DirectCU: Leise und günstige Grafikkarte

Heatpipes und Radiator.
Vergrößern Heatpipes und Radiator.

Die Asus HD 7770 DirectCU macht es vor und zeigt der Konkurrenz wie es geht. Die Lautstärke ist ein großes Plus, da Sie die Grafikkarte im Betrieb kaum hören und auch die Leistungsaufnahme erweist sich als zurückhaltend. Wenn es um die Leistung geht, dann sind Sie mit der Asus-Grafikkarte nicht schlecht beraten, selbst aufwändige Spiele lassen sich in nur leicht verringerten Grafik-Optionen flüssig spielen. Für die unverbindliche Preisempfehlung von 159 Euro erhalten Sie eine gute Grafikkarte der oberen Einsteigerklasse.

Für den absoluten Ultra-Modus bei Games geht der HD 7770 DirectCU aber die Puste aus. Konkurrenten machen es bei der Spiele-Leistung noch einen Tick besser. Der Lieferumfang entspricht des Weiteren nur dem allgemeinen Standard, ein oder zwei Adapter mehr hätten nicht geschadet.

TESTERGEBNISSE (NOTEN) Asus HD 7770 DirectCU
Testnote gut (2,30)
Preisurteil sehr günstig
Multimedia-Leistung (30%) 2,18
Spiele-Leistung (30%) 2,24
Ausstattung (20%) 3,45
Umwelt und Gesundheit (15%) 1,12
Service (5%) 2,34
Service Asus HD 7770 DirectCU (Note: 2,34)
Garantiedauer 36 Monate
Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar 02102/95990 / ja / nein / 7 Stunden / ja / ja
Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar www.asus.de / ja / ja / ja / ja
ALLGEMEINE DATEN Asus HD 7770 DirectCU
Testkategorie Grafikkarten
Grafikkarten-Hersteller Asus
Internetadresse von Asus www.asus.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 159 Euro
Asuss technische Hotline 02102/95990
Garantie des Herstellers 36 Monate

Donnerstag den 02.08.2012 um 13:13 Uhr

von Friedrich Stiemer

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1536449