1824679

Android-Tablet

Asus Google Nexus 7 (2013) im Test

13.09.2013 | 10:35 Uhr |

Beim neuen Nexus 7 behebt Google konsequent die Schwächen des Vorgängers. Im Test zeigt sich: Das macht das Android-Tablet nicht nur zum neuen Preis-Leistungs-Champion, sondern zu einem der besten Tablets überhaupt.

Das erste Google Nexus 7 setzte letztes Jahr eine Bestmarke beim Preis-Leistungs-Verhältnis: Für 200 Euro gab es kein besseres Tablet und das gilt eigentlich immer noch. Jetzt will sich Google selbst übertreffen: Mit dem neuen Nexus 7, das wieder Asus gebaut hat. Es ist mit 229 Euro für das 16-GB-Modell kaum teurer als der Vorgänger - aber viel besser.

Das neue Nexus hat Front- und Rück-Kamera
Vergrößern Das neue Nexus hat Front- und Rück-Kamera

Schickes Design, top Verarbeitung

Denn Asus/Google korrigiert mit dem neuen Nexus 7 konsequent die Schwächen des Vorgängers: Das fängt beim Design und dem Gehäuse an. Das neue Google-Tablet ist absolut knarzfrei und sehr stabil verarbeitet, es liegt angenehm und gut ausbalanciert in der Hand. Das schwarze Gehäuse, die leicht gerundeten Ecken, die flache Bauweise und der nur sechs Millimeter schmale seitliche Panel-Rahmen machen das Nexus 7 zu einem Hingucker. Beim Berühren des Kunststoffgehäuses fehlt zwar die edle-Metall-Anmutung: Trotzdem wirkt das Nexus 7 mehr wie ein Premium-Tablet als eines aus der 200-Euro-Klasse.

Video: Schnäppchen-Tablet Nexus 7 im Test

Sehr heller Full-HD-Bildschirm

Auch der mittelmäßige Bildschirm des Vorgängers ist mit dem neuen Nexus 7 Geschichte. Das 7-Zoll-Display zeigt 1920 x 1200 Bildpunkte - das ergibt eine satte Punktdichte von 323 ppi: Retina + sozusagen, denn das iPad 4 kommt nur auf 264ppi - und selbst ein mögliches Retina-Mini würde das Nexus 7 mit 324 ppi nur knapp übertreffen. Die hohe Punktdichte sorgt für extrem scharfe Schrift und klare Icons - das macht vor allem das Lesen auf dem Nexus 7 angenehm.

Bildschirm

Asus Google Nexus 7 (2013) (Note: )

Diagonale / Auflösung / Punktdichte

7,0 Zoll (17,8 Zentimeter) / 1920 x 1200 Bildpunkte / 323 ppi

Helligkeit / Kontrast / Entspiegelung

487 cd/m² / 1102:1 / gering

Dazu kommen noch die hervorragenden Messergebnisse: Das Nexus 7 hat das hellste Display, das bisher im Testlabor war - damit lässt es sich trotz der spiegelnden Oberfläche auch draußen gut ablesen. Der stabile Blickwinkel reicht sehr weit, nur bei ganz extremer vertikaler Draufsicht verliert die Darstellung ein wenig Kontrast. Farben stellt das Nexus 7 sehr natürlich dar - das kommt vor allem bei Fotos gut zur Geltung. Wer es bei Filmen gerne satt und knallig hat, wird dagegen weniger begeistert sein.

Auf dem Nexus läuft wie bei Google gewohnt die aktuellste Android-Version
Vergrößern Auf dem Nexus läuft wie bei Google gewohnt die aktuellste Android-Version

Android 4.3 auf dem Nexus 7

Google macht Android mit jeder neuen Version flüssiger bedienbar: Das gilt auch für Android 4.3 auf dem Nexus 7. Nur wenn Sie schnell durch lange Listen scrollen, fällt ein minimales Stottern auf. Auf Webseiten mit vielen Bildern wirkt das Zoomen etwas zäh - die Aktion auf dem Bildschirm hängt der Fingergeste etwas hinterher. Auch der Lagesensor könnte einen Tick schneller reagieren: Aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Selbst leistungshungrige Apps bleiben immer gut bedienbar. Dafür sorgt auch der Quad-Core-Prozessor Snapdragon S4 Pro von Qualcomm. Damit liegt das Nexus 7 bei fast allen Tempo-Tests in der Spitzengruppe: HD-Spiele funktionieren flüssig selbst mit vielen Effekten.

Geschwindigkeit und Multimedia

Asus Google Nexus 7 (2013) (Note: )

Browser: Geschwindigkeit (Sunspider) / Smartbench 2012 (Productivity + Graphics) / GL-Benchmark / mittlere Ladezeit für Webseiten

1148.9 Millisekunden / 8065 Punkte / 40 Bilder pro Sekunde / 3,30 Sekunden

WLAN-Geschwindigkeit

52,8 MBit/s

Startzeit: aus ausgeschaltetem Zustand / aus Bereitschafts-Modus

22 / 1 Sekunden

abspielbare Videoformate

3GP, MKV, MP4

HD-Videos auf TV/Monitor

flüssig / flüssig

Ausstattung: Dual-Band-WLAN und zweite Kamera

Auch die Ausstattung hat Google aufgebohrt: Das WLAN funkt jetzt Dual-Band, also auch über 5 GHz - im Test gehört es zusammen mit den Funkmodulen im Kindle Fire HD und Sony Xperia Tablet Z zu den schnellsten in einem Android-Tablet. Außerdem spendiert Google dem Nexus 7 jetzt eine rückwärtige Foto-Kamera mit 5 Megapixel. Die Front-Kamera löst 1024 x 768 Bildpunkte auf.

Mit der neuen Funktion "Eingeschränkte Profile" lassen sich Apps sperren
Vergrößern Mit der neuen Funktion "Eingeschränkte Profile" lassen sich Apps sperren

Die Kamera-App ist nach wie vor ein Schwachpunkt von Android: Sie bietet wenig Optionen und lässt sich nicht besonders eingängig bedienen. Eine sinnvolle Neuerung gibt es in Version 4.3: Die Lautstärkewippe des Nexus 7 dient als Auslöseknopf, was aber nur im Hochformat sinnvoll funktioniert. Halten Sie das Tablet quer, liegt der linke Finger über der Linse, wenn Sie zum Auslöseknopf langen. Bei Aufnahmen stört der pumpende Autofokus, der besonders bei Videos lange braucht, um scharf zu stellen. Bei guter Beleuchtung gelingen aber gute Fotos mit wenig Rauschen und neutralen Farben. Die Front-Kamera macht unscharfe Bilder, vor allem bei wenig Licht ist sie kaum zu gebrauchen.

In diesem Menü können Sie die eralubten Apps festlegen. Die Funktion geht aber nicht bei allen Apps
Vergrößern In diesem Menü können Sie die eralubten Apps festlegen. Die Funktion geht aber nicht bei allen Apps

Akkulaufzeit und Gewicht

Das neue Nexus 7 hat abgespeckt: Es ist nicht nur deutlich flacher, sondern auch leichter als der Vorgänger. Mit 288 Gramm unterbietet es selbst das iPad Mini. Auch die Akkulaufzeit überzeugt: 7,5 Stunden bei der Video-Wiedergabe und knapp neun Stunden beim WLAN-Surfen sind exzellent.

Mobilität

Asus Google Nexus 7 (2013) (Note: )

Akkulaufzeit: Internetzugriff per WLAN / Video abspielen

8:52 Stunden / 7:32 Stunden

Gewicht (mit Akku) / Gewicht Netzteil

288 / 58 Gramm

Wenige Schwächen

Eine Schwäche des Nexus 7 hat Google nicht ausgebessert: Auch bei der 2013-Version finden Sie keinen Speicherkartenleser. Sie müssen also mit den 16 GB (rund 12,2 GB verfügbar) beziehungsweise mit den 32 GB im Modell für 269 Euro auskommen. Auch ein HDMI-Ausgang fehlt. Aufladen und mit den PC verbinden können Sie das Nexus 7 per Micro-USB-Kabel.

Wenig Anschlüsse: HDMI und Kartenleser fehlen, das Nexus 7 hat nur einen Micro-USB-Anschluss
Vergrößern Wenig Anschlüsse: HDMI und Kartenleser fehlen, das Nexus 7 hat nur einen Micro-USB-Anschluss

Wie immer bei den Nexus-Geräten hat auch das 7-Zoll-Tablet NFC an Bord, das es beispielsweise nutzt, um sich kabellos per Miracast mit einem Fernseher zu verbinden. Außerdem arbeitete es jetzt mit Bluetooth 4.0, das zusammen mit Android 4.3 Bluetooth Smart unterstützt, also mit besonders stromsparenden Fitness-Geräten zusammenspielt.

Ausstattung

Asus Google Nexus 7 (2013) (Note: )

Prozessor

Qualcomm Snapdragon S4 Pro (1,5 GHz, Quad-Core)

Maße (L x B x H)

11,3 x 20 x 0,85 Zentimeter

Betriebssystem

Android 4.3

eingebauter Speicherplatz (Art)

16 GB (Flash)

Wireless-LAN / Bluetooth / UMTS / GPS

11n Dual-Band / 4.0 / nicht vorhanden / ja

USB

1 (Micro)

HDMI

-

Kartenleser (Formate)

-

Einschub für SIM-Karte

-

Kamera

ja (2592 x 1944 Pixel)

Internetkamera

ja (1024 x 768 Pixel)

Dockinganschluss

-

Audioausgang

1

Mikrofon

ja

Lieferumfang

Netzteil, USB-Kabel

Asus Google Nexus 7 im Test: Fazit

Das Google Nexus 7 ist immer noch das Tablet mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis - das gilt für das 2013er-Modell mehr denn je: Für rund 250 Euro bekommen Sie kein bessere Gerät. Selbst das rund 100 Euro teurere iPad Mini muss das Nexus 7 nicht fürchten, das es besonders beim Bildschirm klar aussticht.

Höchstens das Galaxy Note 8.0 kann mit dem Überflieger von Google mithalten, weil es mit Stifteingabe und Fernbedienung mehr Funktionen als das Nexus 7 bietet. Außerdem hat es einen Kartenleser und Sie können es als Mobiltelefon nutzen.

Testergebnis (Noten)

Asus Google Nexus 7 (2013)

Testnote

gut ( 2,11 )

Preis-Leistung

sehr günstig

Bedienung (25 %)

1,69

Mobilität (20 %)

2,06

Bildschirm (20 %)

1,75

Ausstattung (17 %)

2,93

Geschwindigkeit und Multimedia (15 %)

2,19

Service (3 %)

3,24

Bedienung

Asus Google Nexus 7 (2013) (Note: )

Bildschirm / Bildschirm-Tastatur / Mehrfinger-Gesten / Bildschirm-Technik

sehr angenehm / ordentlich / ja / kapazitiv

Spracheingabe

ja

Allgemeine Daten

Asus Google Nexus 7 (2013)

Internetadresse von Asus

www.asus.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

229 Euro / 229 Euro

Technische Hotline

01805/010920

Garantie

12 Monate

Service

Asus Google Nexus 7 (2013) (Note: )

Handbuch: deutsch / gedruckt / umfangreich / als PDF

ja / ja / nein / nein

Garantie

12 Monate

Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar

01805/010920 / ja / nein / 7 Stunden / ja / ja

Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar

www.asus.de / ja / ja / nein / ja

0 Kommentare zu diesem Artikel
1824679