1799174

Nvidia-Oberklasse im Asus-Gewand

Asus Geforce GTX 780 DirectCU II OC im Test

18.07.2013 | 10:10 Uhr |

Titanenhafte Leistung im ausgeklügelten Custom-Design aus dem Hause Asus: Die beiden Lüfter des "DirectCU II"-Designs arbeiten im Zusammenspiel mit den Heatpipes effizient und leise, die Performance des übertakteten Grafikchips ist fast schon konkurrenzlos. Doch der Test offenbart auch Schattenseiten.

Hersteller Asus gibt an, dass die DirectCU-II-Version der Nvidia Geforce GTX 780 ganze 30 Prozent kühler und dreimal leiser arbeiten soll. Mehr Phasen hat die Custom-Variante ebenfalls, damit Overclocker entspannter ans Werk gehen dürfen. Wir haben uns den Umbau genauer für Sie angesehen.

Multimedia-Leistung

Ergebnis der Direct-Compute-Leistung.
Vergrößern Ergebnis der Direct-Compute-Leistung.

Bei der Computing-Performance erlaubt sich die Asus Geforce GTX 780 DirectCU II OC keine groben Patzer. Im Direct-Compute-Benchmark Computemark erhalten wir eine Gesamtpunktzahl von über 2400 Punkten – 300 Punkte mehr als die Referenz erzielt hat. Über die Open-Source-Schnittstelle OpenCL, die ebenfalls viele Multimedia-Anwendungen nutzen, ist die Punkzahl ebenfalls leicht höher. Allerdings erreichen AMD-Grafikkarte, wie eine Radeon HD 7870, ein vergleichbares Ergebnis.

MULTIMEDIA-LEISTUNG

Asus Geforce GTX 780 DirectCU 2 OC (Note: 2.33)

Direct Compute (Computemark, 1920 x 1080 Pixel, Preset: Complex)

2417 Punkte

OpenCL-Leistung (Luxmark 2.0, Sala-Benchmark)

1226 Tausend Samples/Sekunde

Spiele-Leistung: flotter als die Referenz

Ergebnisse aller drei Stages.
Vergrößern Ergebnisse aller drei Stages.

Die Referenz beweist schon, dass sie mit allen aktuellen Spielen ohne Probleme zurecht kommt. Dabei ist es egal, wie hoch Sie die Grafikeinstellungen schrauben. Selbst in einer höheren Auflösung jenseits der 1920 x 1080 Pixel dürften der Grafikkarte nicht allzu schnell die Leistungsreserven ausgehen. Im synthetischen DirectX-11-Benchmark 3DMark punktet die DirectCU-II-OC sogar noch besser als das Nvidia-Modell. Definitiv die Leistung der neuen Oberklasse!

Ratgeber: So tunen Sie Ihre Nvidia-Geforce-Grafikkarte

SPIELE-LEISTUNG

Asus Geforce GTX 780 DirectCU 2 OC (Note: 1.03)

Battlefield 3: Ultra-Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

79 Bilder/s

Anno 2070: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

114 Bilder/s

Tomb Raider: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

75 Bilder/s

DirectX 11 (3DMark: 1920 x 1080 Pixel, Ice Storm)

139 850 Punkte

DirectX 11 (3DMark: 1920 x 1080 Pixel, Cloud Gate)

26 073 Punkte

DirectX 11 (3DMark: 1920 x 1080 Pixel, Fire Strike)

8635 Punkte

Ausstattung der Asus Geforce GTX 780 DirectCU II OC

Technische Details des Chips.
Vergrößern Technische Details des Chips.

Die Uraufführung hatte der GK110-Grafikchip in der bis heute schnellsten Singlecore-Grafikkarte Nvidia Geforce GTX Titan . Und in der Vorstellung als Geforce GTX 780 ist die GPU ebenfalls eines Applauses würdig. Zwar ist der Chip etwas leistungsreduziert im Hinblick auf die Anzahl der Shader- und Textur-Einheiten und der Kapazität des Grafikspeichers, doch in Sachen Leistung kann der GTX 780 keine aktuelle Einkern-Grafikkarte nach der GTX Titan das Wasser reichen. Asus hat den Standardtakt des Grafikprozessors ab Werk bereits um 26 MHz erhöht – und dieser zahme Anstieg macht sich bereits bemerkbar, wie Sie in den vorangegangen Leistungstests sehen können.

Vier Schnittstellen für vier Monitore.
Vergrößern Vier Schnittstellen für vier Monitore.
© Asus

An Schnittstellen stehen vier an der Zahl bereit, um genauso viele Monitore parallel zu betreiben. Der Lieferumfang hält die Asus-Software GPU Tweak bereit, die ähnlich wie die Tools MSI Afterburner oder EVGA Precision X das Regeln der Taktraten komfortabler gestaltet. Das war es aber auch so ziemlich, nicht einmal einen Adapter außerdem dem Stromkabel und dem SLI-Connector gibt es nichts mehr von Asus.

AUSSTATTUNG

Asus Geforce GTX 780 DirectCU 2 OC (Note: 3.96)

Video-Anschlüsse

Displayport

1

HDMI

1

DVI

2

beigelegte Adapter

1x SLI-Brücke, 1x Strom

beigelegte Programme

Asus GPU Tweaker

beigelegte Spiele

nicht vorhanden

Anzahl der gleichzeitig anschließbaren Bildschirme

4

TECHNISCHE DATEN

Asus Geforce GTX 780 DirectCU 2 OC

Grafikprozessor (Takt)

Nvidia GK110

GPU-Takt

889 MHz

Anschluss

PCI Express x16 3.0

Anzahl der Shader

2304

Shader-Takt

889 MHz

DirectX-Version

11.0

Speicher-Größe

3072 MB

Speicher-Typ

GDDR5-RAM

Speicher-Takt

1502 MHz

Speicher-Busbreite

384 Bit

Grafikkarten-Bios

80.10.37.00.12

Grafikkarten-Treiber

Forceware 320.39 (9.18.13.2039)

Kartenlänge

27,4 Zentimeter

Kartenbreite

2 Steckplätze

Stromanschluss

2x (1x 6polig, 1x 8polig)

Umwelt-Eigenschaften

Das Backplate verleiht mehr Stabilität.
Vergrößern Das Backplate verleiht mehr Stabilität.
© Asus

Schön finden wir, dass die Asus Geforce GTX 780 DirectCU II OC trotz leicht höherer Taktraten etwas weniger Strom verbraucht, letztendlich aber dennoch tüchtig zulangt. Eine bekannte Achillesferse bei der Oberklasse, die Leistung fordert ihren Tribut. Besser schneidet die Grafikkarte bei der Lautstärkemessung ab, selbst bei voller Auslastung des Systems rauschen die speziell entworfenen Lüfter nicht negativ auf. Auch die Temperaturen sind angenehm niedrig, bei der Referenz sind es nämlich sehr hohe 82 Watt! Hinweis: Im Test messen wir den Stromverbrauch unserer gesamten Testplattform. Die Lautstärkemessung erfolgt mit einem Richtmikrofon in einem Abstand von 50 Zentimetern.

UMWELT UND GESUNDHEIT

Asus Geforce GTX 780 DirectCU 2 OC (Note: 3.67)

Stromverbrauch des Test-PCs: Leerlauf

97 Watt

Stromverbrauch des Test-PCs: Last

370 Watt

Betriebsgeräusch: Leerlauf

0,6 Sone

Betriebsgeräusch: Last

1,1 Sone

Temperatur: Leerlauf

26° Celsius

Temperatur: Last

63° Celsius

Test-Fazit zur Asus Geforce GTX 780 DirectCU II OC

Mit der Asus Geforce GTX 780 DirectCU II OC holen Sie sich ein feines Stück Top-Technik ins Gehäuse. In Sachen Leistung prescht die Grafikkarte gnadenlos nach vorn. Hinzu kommt eine recht ausgewogene GPGPU-Leistung, auch wenn die Karte unter OpenCL etwas schwächelt. Besonders erfreulich ist, dass das Custom-Design die Schwachpunkte des Referenzdesigns ausmerzt: Die Betriebstemperaturen sind viel niedriger und die Lüfter arbeiten leise. Die Leistungsaufnahme ist allenfalls als moderat zu bezeichnen. Der Lieferumfang fällt leider recht knapp aus, was wir aufgrund des doch recht teuren Preises nicht vertretbar finden. Wenn Sie bei bestimmten Händlern einkaufen, erhalten Sie mitunter noch die Vollversion von Splinter Cell: Blacklist , das im August erscheint.

TESTERGEBNISSE (NOTEN)

Asus Geforce GTX 780 DirectCU 2 OC

Testnote

gut (2.47)

Preisurteil

teuer

Multimedia-Leistung (30%)

2,33

Spiele-Leistung (30%)

1,03

Ausstattung (20%)

3,96

Umwelt und Gesundheit (15%)

3,67

Service (5%)

2,34

Service

Asus Geforce GTX 780 DirectCU 2 OC (Note: 2.34)

Garantiedauer

36 Monate

Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar

02102/95990 / ja / nein / 7 Stunden / ja / ja

Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar

www.asus.de / ja / ja / ja / ja

ALLGEMEINE DATEN

Asus Geforce GTX 780 DirectCU 2 OC

Testkategorie

Grafikkarten

Grafikkarten-Hersteller

Asus

Internetadresse von Asus

www.asus.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

639 Euro

Asuss technische Hotline

02102/95990

Garantie des Herstellers

36 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel
1799174