1467221

Grafikkarte

Asus Geforce GTX 680 DirectCU 2 TOP im Test

30.05.2012 | 10:10 Uhr |

Asus hat mit der Geforce GTX 680 DirectCU 2 TOP einen wahren Boliden im Portfolio, der gehörig viel Platz im Gehäuse einnimmt. Das gewaltige Kühldesign und die neuste Kepler-GPU von Nvidia sollen für Leistung auf höchstem Niveau sorgen. Ob der Hersteller das erreicht, wird unser Test zeigen.

Asus spendiert der GK104-Kepler-GPU von Nvidia ein nicht nur sprichwörtlich riesiges Facelifting: Zwei Lüfter und ein großer Kühlblock aus Aluminium-Lamellen, die aufgrund ihres Gewichtes eine verstärkte Platine benötigen. Außerdem hat der taiwanische Hersteller auch an den Taktraten des Grafikprozessors geschraubt, um noch mehr Leistung zu bieten. Der Test klärt, ob andere Grafikkarten dem Giganten Paroli bieten können.

Multimedia-Leistung: Hohes Leistungsniveau

Die OpenGL-Leistung wurde eher vernachlässigt.
Vergrößern Die OpenGL-Leistung wurde eher vernachlässigt.

Innerhalb weniger Sekunden transcodiert der Bolide von Asus Full-HD-Filme in das iPad-kompatible Format und befindet sich mit den Ergebnissen auf dem hohen Niveau der Kepler-Generation. Lediglich die OpenGL-Leistung ist eher mau - Nvidia konzentriert sich immer mehr auf die Programmierschnittstelle OpenCL. Dank der Kraft aus den Cuda-Kernen laufen Multimedia-Anwendungen flott und ruckelfrei, selbst große und komplexe Projekte stellen keine große Herausforderung dar.

MULTIMEDIA-LEISTUNG

Asus Geforce GTX 680 DirectCU 2 TOP (Note: 2,65)

PC-Prozessorlast bei der Filmwiedergabe: Blu-Ray 3D (1080)

3 Prozent

Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: H.264 (MKV)

34 Sekunden

Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: VC-1 (WMV)

25 Sekunden

OpenGL-Leistung (Cinebench 11.5)

52 Bilder/s

Spiele-Leistung: Spitzenreiter im Gaming

Beeindruckende Punktzahl unter "Extreme".
Vergrößern Beeindruckende Punktzahl unter "Extreme".

Der Fokus der Asus Geforce GTX 680 DirectCU 2 TOP liegt ganz klar auf Highend-Gaming: Alle aktuellen Spiele, wie komplex sie auch seien mögen, beschleunigt die Grafikkarte ohne Probleme. Battlefield-3-Spieler freuen sich über absolut flüssige 59 Bilder pro Sekunde und über die Nvidia-Technik Adaptive VSync , mit dem lästige Mikroruckler fast komplett der Vergangenheit angehören. Im synthetischen Benchmark 3D Mark 11, der mit komplexen DirectX-11-Effekten viel Leistung fordert, erhalten wir eine beeindruckende Punktzahl in Höhe von 3608 - getoppt wird dieses Ergebnis zur Zeit nur von der Dual-Core-Grafikkarte Nvidia Geforce GTX 690 !  Gamer haben definitv ihre helle Freude mit der Grafikkarte, da sie genügen Luft nach oben bietet, um beispielsweise mit mehren Anzeigen in einer hohen Auflösung zu daddeln.

SPIELE-LEISTUNG

Asus Geforce GTX 680 DirectCU 2 TOP (Note: 1,05)

Battlefield 3: Ultra-Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

59 Bilder/s

Anno 2070: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

61 Bilder/s

Dirt 3: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

129 Bilder/s

DirectX 11 (3D Mark 11): Extreme-Voreinstellung (1.920 x 1.080)

3608 Punkte

Ausstattung der Asus GTX 680 : Übertaktet mit spartanischem Lieferumfang

Modifiziert um noch mehr zu leisten.
Vergrößern Modifiziert um noch mehr zu leisten.

Asus hat am Grafikprozessor Hand angelegt und die sowieso schon hohen Grund-Taktraten übertaktet. Der Standardtakt beläuft sich nun auf ganze 1137 MHz, der Nvidia-spezifische Boost-Clock auf 1202 MHz - eine beachtliche Steigerung von 13 Prozent. Den Rest hat der Hersteller nicht verändert. Der effektive Speicherdurchsatz des 2048 MB großen DDR5-Speichers liegt immer noch bei hohen 6 GBit/s, der physikalische Speichertakt beträgt 1502 MHz. Die genauen Spezifikationen der GPU können Sie im Test des Referenzdesigns der Nvidia Geforce GTX 680 in Erfahrung bringen.

Zwei Stromanschlüsse und eine verstärkte Platine.
Vergrößern Zwei Stromanschlüsse und eine verstärkte Platine.

Aufgrund der großen Ausmaße und des Gewichts des mit DirectCU 2 bezeichneten Kühldesigns musste Asus die Platine mit einer schwarzen Aluminiumplatte verstärken. Dadurch ist die Grafikkarte ziemlich schwer und fühlt sich qualitativ recht hochwertig an. Doch das Design benötigt auch seinen Platz: Gleich drei Slots auf dem Mainboard belegt der Bolide. Für das ein oder andere Gehäuse könnte auch noch die Länge von rund 28 Zentimetern zum Problem werden. Wer die gleich zwei Grafikkarten einbauen möchte, sollte für ein ausreichend großes Gehäuse und genug Abstand zwischen den x16-PCI-Express-Steckplätzen Sorge tragen.

Displayport, HDMI & DVI.
Vergrößern Displayport, HDMI & DVI.

Der Multi-Monitor-Betrieb mit bis zu vier Monitoren ist seit der Einführung der GTX-680-GPU und der Technik 3D Vision Surround ein Klacks. Als Schnittstellen stehen Ihnen zwei Mal DVI, einmal HDMI und ein Displayport zur Verfügung. Des Weiteren unterstützt die Asus-Karte DirectX 11.1 und PCI-Express 3.0 . Auch der verbesserte Video-Decoder NVENC gehört zur Ausstattung. Ziemlich spartanisch fällt dagegen der Lieferumfang aus: Sie können auf keinen einzigen Adapter zurückgreifen, lediglich Stromkabel und die SLI-Brücke liegen in der Verpackung. Wenigstens liegt das von Asus entwickelte Tuning-Programm GPU Tweaker bei, mit dem Sie die Taktraten und andere Werte spielend einfach verändern können.

AUSSTATTUNG

Asus Geforce GTX 680 DirectCU 2 TOP (Note: 3,34)

Video-Anschlüsse

Displayport

1

HDMI

1

DVI

2

beigelegte Adapter

2x Strom, 1x Crossfire-Brücke

beigelegte Programme

GPU Tweaker

beigelegte Spiele

nicht vorhanden

Anzahl der gleichzeitig anschließbaren Bildschirme

4

TECHNISCHE DATEN

Asus Geforce GTX 680 DirectCU 2 TOP

Grafikprozessor (Takt)

Nvidia Geforce GTX 600

GPU-Takt

1137 MHz

Anschluss

PCI Express x16 3.0

Anzahl der Shader

1536

Shader-Takt

1137 MHz

DirectX-Version

11.1

Speicher-Größe

2048 MB

Speicher-Typ

GDDR5-RAM

Speicher-Takt

1502 MHz

Speicher-Busbreite

256 Bit

Grafikkarten-Bios

80.04.09.00.C3

Grafikkarten-Treiber

Forceware 301.10 (8.17.13.110)

Kartenlänge

28,0 Zentimeter

Kartenbreite

3 Steckplätze

Stromanschluss

2x 8polig, 6polig

Umwelt und Gesundheit: viel Leistung = viel Verbrauch

Ein echter Bolide im Test.
Vergrößern Ein echter Bolide im Test.

Die im 28-Nanometer-Verfahren gefertigte GPU ist an sich schon recht energieeffizient. Doch höhere Leistung will auch gefüttert werden, wie die Strommessung beweist. Unter Last steigt der Verbrauch der gesamten Testplattform auf 274 Watt an und liegt damit fast auf dem Niveau einer AMD Radeon HD 7970 . Zwar ist der Anstieg nicht dramatisch, aber der Unterschied ist da. Die beiden Lüfter drehen unter Last mit maximal 2,2 Sone und sind damit deutlich zu hören. Immerhin ist Asus damit besser als das Referenzdesign, das mit 3,6 Sone röhrt. Die Kühlung dagegen ist durchaus effektiv, da das Thermometer unter Volllast auf höchstens 55 Grad Celsius klettert - hier haben Overclocker noch Freiraum nach oben.

UMWELT UND GESUNDHEIT

Asus Geforce GTX 680 DirectCU 2 TOP (Note: 3,55)

Stromverbrauch des Test-PCs: Leerlauf

90 Watt

Stromverbrauch des Test-PCs: Last

274 Watt

Betriebsgeräusch: Leerlauf

0,6 Sone

Betriebsgeräusch: Last

2,2 Sone

Temperatur: Leerlauf

33° Celsius

Temperatur: Last

51° Celsius

Fazit Asus Geforce GTX 680 DirectCU 2 TOP: Hungriger Leistungs-Bolide

Die Leistung der Grafikkarte lässt keine Wünsche offen.
Vergrößern Die Leistung der Grafikkarte lässt keine Wünsche offen.

In Sachen Leistung können andere (Singlecore-) Grafikkarten der modifizierten GTX 680 von Asus derzeit nicht das Wasser reichen. Die Spiele-Leistung ist ausgezeichnet und in Sachen Multimedia ist das Niveau ebenfalls sehr hoch. Highend-Gaming und professionelle Multimedia-Arbeiten erledigen Sie mit der Asus-Karte ohne Stottern und lange Wartezeiten - sofern die GPU die Haupt-Last übernimmt. Zusätzlich leistet die Kühlung saubere Arbeit - bei diesen Ausmaßen sollte das jedoch das Mindeste sein. Für Enthusiasten, die viel Leistung erwarten, lohnt sich der Griff zur Asus Geforce GTX 680 DirectCU 2 TOP.

Die Übertaktung fordert aber relativ viel Strom, ist im Vergleich zu Vorgängergenerationen aber immer noch recht energieeffizent. Hinzu kommt, dass die Lüfter unter Last hörbar rauschen. Auch der Lieferumfang gibt Grund zu Beanstandung: Asus versäumt es, auch nur einen einzigen Adapter beizulegen. Für einen hohen Preis von rund 549 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) ist das zu wenig. Glücklicherweise ist die Grafikkarte schon zu einem Straßenpreis von etwa 475 Euro erhältlich.

TESTERGEBNISSE (NOTEN)

Asus Geforce GTX 680 DirectCU 2 TOP

Testnote

gut (2,43)

Preisurteil

noch preiswert

Multimedia-Leistung (30%)

2,65

Spiele-Leistung (30%)

1,05

Ausstattung (20%)

3,34

Umwelt und Gesundheit (15%)

3,55

Service (5%)

2,34

Service

Asus Geforce GTX 680 DirectCU 2 TOP (Note: 2,34)

Garantiedauer

36 Monate

Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar

02102/95990 / ja / nein / 7 Stunden / ja / ja

Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar

www.asus.de / ja / ja / ja / ja

ALLGEMEINE DATEN

Asus Geforce GTX 680 DirectCU 2 TOP

Testkategorie

Grafikkarten

Grafikkarten-Hersteller

Asus

Internetadresse von Asus

www.asus.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

549 Euro

Asuss technische Hotline

02102/95990

Garantie des Herstellers

36 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel
1467221