1996639

Erstes Apple-Phablet

Apple iPhone 6 Plus (128 GB) im Test

23.09.2014 | 16:00 Uhr |

Als bislang größtes Apple-Smartphone stellt sich das iPhone 6 Plus der großen Android-Konkurrenz. Mit einem 5,5-Zoll-Display, besserem Akku und starker CPU will das Phablet überzeugen. Doch gelingt ihm das tatsächlich? Wir haben das 6 Plus im Test.

Von 4 auf beeindruckende 5,5 Zoll ist das iPhone bei der Display-Größe gewachsen - na das ist mal ein großer Schritt! Das Phablet iPhone 6 Plus gesellt sich damit zu den Androiden Galaxy Note 4 , LG G3 und Huawei Ascend Mate 7. Wem das 6 Plus aber doch zu groß und zu teuer sein sollte, immerhin gehen hier die Preise bis knapp 1000 Euro, für den hat Apple das iPhone 6 in petto - zwar ist es auch größer als der Vorgänger, trotzdem noch handlich.

Video: Apple iPhone 6 Plus im Test

Handhabung und Bildschirm: Ungewohnt groß

Lange hat Apple gepredigt, dass 4 Zoll die optimale Größe sei, um ein Smartphone, in diesem Fall das iPhone, einwandfrei mit einer Hand bedienen zu können. Damit weigerte sich das Unternehmen, mit dem Trend der großen Telefone zu gehen. Und nun ist es doch da, das iPhone-Phablet mit 5,5 Zoll (13,97 Zentimeter) in der Bilddiagonale. Das Retina-Display löst dabei mit Full-HD (1920 x 1080 Pixel) auf, woraus wir eine Pixeldichte von 401 ppi errechnen - deutlich höher aus beim iPhone 6, das genau wie der Vorgänger iPhone 5s auf 326 ppi kommt. Scharf ist der Bildschirm also allemal, auch der Blickwinkel ist bei schräger Betrachtung stabil. Mit gemessenen 406,7 cd/m² ist der LCD sehr hell, beim Kontrast liegt er mit seinen 1551:1 sogar fast auf AMOLED-Niveau.

Apple iPhone 6 im ausführlichen Test

Lange hat Apple gepredigt, dass 4 Zoll die optimale Größe sei, um ein Smartphone, in diesem Fall das iPhone, einwandfrei mit einer Hand bedienen zu können. Damit weigerte sich das Unternehmen, mit dem Trend der großen Telefone zu gehen. Und nun ist es doch da, das iPhone-Phablet mit 5,5 Zoll (13,97 Zentimeter) in der Bilddiagonale. Das Retina-Display löst dabei mit Full-HD (1920 x 1080 Pixel) auf, woraus wir eine Pixeldichte von 401 ppi errechnen - deutlich höher aus beim iPhone 6, das genau wie der Vorgänger iPhone 5s auf 326 ppi kommt. Scharf ist der Bildschirm also allemal, auch der Blickwinkel ist bei schräger Betrachtung stabil. Mit gemessenen 406,7 cd/m² ist der LCD sehr hell, beim Kontrast liegt er mit seinen 1151:1 sogar fast auf AMOLED-Niveau.

Apple setzt beim neuen iPhone 6 wie auch beim iPhone 6 Plus auf ein komplett rundes Design - harte Kanten suchen Sie vergeblich! Damit wirkt das Smartphone fast etwas weiblich, kommt aber der Bedienung zugute. So sind auch die Display-Kanten abgerundet, um einen fließenden Übergang vom Rahmen zum Screen zu schaffen - schon das HTC One X trumpfte vor 2 Jahren mit dieser Design-Lösung auf, wodurch die Navigation auf dem Bildschirm etwas angenehmer wird.

Die Kamera macht zwar wirklich gute Aufnahmen. Weil sie
aber aus dem Gehäuse hervorsteht, kann sie schneller zerkratzen und
das Smartphone wippt auf dem Tisch liegend.
Vergrößern Die Kamera macht zwar wirklich gute Aufnahmen. Weil sie aber aus dem Gehäuse hervorsteht, kann sie schneller zerkratzen und das Smartphone wippt auf dem Tisch liegend.

Weil Apple viel Platz um das an sich schon große Display lässt, ist das Smartphone-Gehäuse mit seinen Maßen von 15,8 x 7,8 Zentimetern besonders groß geraten. Das hat LG beim Phablet G3 mit identischer Display-Größe besser gelöst. Das iPhone 6 Plus ist zwar nicht das erste Smartphone, bei dem die Kamera aus dem Gehäuse hervorragt, trotzdem passt es nicht zur Design-Sprache von Apple. Es gibt nämlich zwei große Nachteil: Auch wenn das Objektivglas der Kamera aus besonders kratzfesten Saphirglas besteht, kann das Glas schneller zerkratzen. Zudem liegt das iPhone unruhig auf dem Tisch, weil es beim Tippen im oberen linken Display-Bereich wippt. Dafür gehört das 6 Plus mit 7,1 Millimetern in der Tiefe zu den dünnsten Smartphones bzw. Phablets auf dem Markt.

Handhabung und Bildschirmqualität

Apple iPhone 6 Plus (Note: 1,91)

Verarbeitungsqualität

sehr hoch

Akku wechselbar

nein

Bedienung Touchscreen / Touchscreen-Technik

1 / kapazitiv

Bildschirm: Technik / Diagonale / Größe / Auflösung / Punktedichte

LCD / 14,0 Zentimeter (5,5 Zoll) / 1080 x 1920 Pixel / 401 ppi

Bildschirm-Qualität: Kontrast / Helligkeit

1551:1 / 407 cd/m²

iPhone 6 aufgeschraubt - Unboxing Extreme im Video

Internet und Geschwindigkeit: Hard- und Software gut abgestimmt

Ein Smartphone kann nur dann leistungsstark arbeiten, wenn das Zusammenspiel zwischen Hard- und Software fein aufeinander abgestimmt ist. Hier liegt auch der große Vorteil gegenüber Android-Geräten. Apple entwickelt nämlich die Leistungs-Bauteile sowie das System iOS im eigenen Haus, weshalb die Zusammenarbeit einwandfrei funktioniert.

Unter der Haube arbeitet der neue Prozessor-Chip Apple A8 mit zwei Kernen und einer Taktrate von 1,4 GHz. Unterstützt wird er von einem 1 GB großen RAM-Speicher. Für Android-Nutzer klingt das nach veralteter Technik, die vor 2 Jahren bereits verwendet wurde. Heutzutage setzen die Hersteller auf 4 bis 8 Kerne mit doppelt so hoher Taktfrequenz. Jetzt kommt das große "Aber": Weil iOS 8 wesentlich ressourcenfreundlicher arbeitet, braucht das iPhone 6 Plus nicht mehr Kerne oder Arbeitsspeicher, es läuft teilweise sogar performanter als Top-Androiden mit zigfach mehr Leistung. Im Geekbench 3 erzielt das 6 Plus 3280 Punkte, das iPhone 5s schaffte 2560 Punkte. So läuft das System in der Praxis enorm flüssig und vor allem stabil.

Übrigens bietet Apple App-Entwicklern mit "Swift" eine neue und effektive Programmiersprache sowie mit Metal eine Highend-Grafikengine. Durch die neu geschaffene Grundlage soll die Performance zukünftiger Apps deutlich gesteigert werden.

Im Netz surfen Sie unterwegs via LTE Cat4, womit 150 Mbit/s im Download möglich sind - einige der aktuellen Highend-Smartphone warten bereits mit Cat6 (300 Mbit/s) auf. Trotzdem laden Webseiten in kurzen 3 Sekunden und wir navigieren und zoomen ohne merkliche Ruckler auf den Seiten. Im heimischen Netzwerk geht es per WLAN-ac ins Internet, die Geschwindigkeit passt. Übrigens punktet der in iOS 8 integrierte Safari-Browser mit hoher Performance in unseren Benchmarks. So bearbeitet er die Javascript-Aufgaben des Sunspiders in nur 370,8 Millisekunden - neuer Rekord! Knapp dahinter liegt das Samsung Galaxy S5 mit 389,8 Millisekunden auf Platz 2!

Internet und Geschwindigkeit

Apple iPhone 6 Plus (Note: 1,33)

Browser: Geschwindigkeit / Flash unterstützt

371 Punkte / nein

Geschwindigkeit: Startzeit / Datenübertragung / Tempo-Messung (Smartbench)

00:38 Minuten / 00:35 Minuten / 3280 Punkte

Neue Features und Funktionen von iOS 8

Oberflächlich fallen dem Nutzer kaum neue Funktionen auf, die Apple in iOS 8 integriert. Viel steckt vor allem nicht sichtbar unter der Haube, da Apple neue Technologien wie die neue Programmiersprache Swift oder die Grafikengine Metal. Außerdem steht die Fingerabdruckerkennung TouchID auch fremden Apps zur Verfügung, Healthkit importiert Gesundheits- und Fitness-Daten von Apps und ermöglicht die Kommunikation untereinander und Extentions führt eine Schnittstelle zur App-Erweiterung unter anderem für die Widgets in der Mitteilungszentrale ein.

Die Spotlight-Suche durchsucht jetzt nicht nur lokale
Inhalte, sondern auch im Web.
Vergrößern Die Spotlight-Suche durchsucht jetzt nicht nur lokale Inhalte, sondern auch im Web.

Neue Funktionen für den Nutzer, also Sie, gibt es natürlich auch noch - wobei "neu" an dieser Stelle nicht ganz korrekt ist, denn die meisten Features bieten verschiedene Android-Geräte teilweise schon seit Jahren, für iOS-Anwender kommen sie jetzt erstmals! Wischen Sie beispielsweise auf dem Startbildschirm in der Mitte nach unten, erscheint die Suchfunktion Spotlight. Diese sucht in iOS 8 nicht mehr nur lokal auf dem Gerät, sondern auch im Internet, im App Store oder nach Orten in Karten. Eine ähnlich intelligente Suche integrierte Samsung erstmals im Galaxy Note 3, die sogar handschriftliche Notizen und Fotobeschriftungen durchsucht.

Mit dem Notfallpass, den Sie über die Health-App
einrichten, können Sie Helfern im Notfall mit Infos zu Ihrer Person
anzeigen - der Notfallpass kann über den Sperrbildschirm aufgerufen
werden.
Vergrößern Mit dem Notfallpass, den Sie über die Health-App einrichten, können Sie Helfern im Notfall mit Infos zu Ihrer Person anzeigen - der Notfallpass kann über den Sperrbildschirm aufgerufen werden.

Die neue Health-App sammelt Gesundheits- und Fitness-Daten und zeigt sie an einer zentralen Stelle an. Zusätzlich können Sie einen Notfallpass einrichten, in dem Sie Alter, Gewicht, Allergien und sonstige relevante Informationen hinterlegen. Dieser kann im Notfall auf dem Sperrbildschirm angezeigt werden, um Helfern mit wichtigen Infos zu versorgen. Auch Gesundheits-Apps sind schön länger Bestandteil aktueller Androiden wie dem Galaxy S5 und dem LG G3.

Darüber hinaus erlaubt die Funktion "Familienfreigabe" unter anderem die gemeinsame Nutzung von Einkäufen in iTunes, iBooks und im App Store für bis zu sechs Mitglieder. Die Freigabe richten Sie in den Einstellungen unter "iCloud " ein.

Richten Sie unter "Einstellungen - iCloud" die
Familienfreigabe ein, können bis zu sechs Personen gleichzeitig
unter anderem auf gekaufte Apps, Bücher und Musikdateien
zugreifen.
Vergrößern Richten Sie unter "Einstellungen - iCloud" die Familienfreigabe ein, können bis zu sechs Personen gleichzeitig unter anderem auf gekaufte Apps, Bücher und Musikdateien zugreifen.

Apple integriert zudem erstmals NFC in einem iPhone, um den Dienst Apple Pay zu nutzen, in dem Sie Ihre Kreditkarten hinterlegen können, um dann per Nahfunk Ihre Einkäufe zu tätigen. Das Problem: Der Dienst ist aktuell nur in den USA verfügbar, die Einführung in Deutschland wird noch dauern. Übrigens: NFC wird nur für die Bezahlung genutzt, das vernetzen mit anderen Smartphones oder Radiostationen funktioniert nicht.

Das iPhone 6 Plus lässt sich wie das iPad komplett im Landscape-Modus verwenden, was bei der Größe auch Sinn macht. Um das Phablet mit einer Hand bedienen zu können, tippen Sie zweimal leicht auf den Home-Button, der den Home-Screens und Apps nach unten zieht, damit Sie auch an die oberen Bereiche kommen. Ähnliche und sogar bessere Lösungen finden Sie auch bei dem Konkurrenten Galaxy Note 4.

Apple iPhone 6 im ausführlichen Test

Mobilität: Geringe Akkulaufzeit

In der Regel gehören in unserem Test die Phablets zu den absoluten Dauerläufern. Das iPhone 6 Plus enttäuscht uns dagegen bei seiner Akkulaufzeit. Im Test Dauer-Surfen geht dem Apple-Handy nach nur 6,5 Stunden die Puste aus, womit es nur knapp über dem Durchschnitt, aber weit hinter dem Samsung Galaxy Note 3 und dem LG G Flex liegt. Immerhin geht das Gewicht von 172 Gramm bei der Größe in Ordnung, da es sich gut auf der gesamten Fläche verteilt.

Mobilität

Apple iPhone 6 Plus (Note: 3,01)

Akkulaufzeit

06:27 Stunden

Gewicht

172 Gramm

Multimedia: Kamera mit besonderen Features

Die iSight-Kamera löst weiterhin mit 8 Megapixel auf, dafür wurden vor allem der Sensor und der Autofokus verbessert - außerdem bietet das iPhone 6 Plus einen optischen Bildstabilisator, auf den das kleinere iPhone 6 verzichten muss. Die Fotoqualität ist vor allem bei Tageslicht sehr gut, zwar tritt bei schlechteren Lichtverhältnissen leichtes Bildrauschen auf, trotzdem liegt das Ergebnis auf hohem Niveau.

Im Test hat uns vor allem der schnelle Autofokus begeistert: Apple nutzt beim Fokussieren nämlich nicht den typischen Kontrast-Fokus, sondern greift hierbei auf das aus dem Systemkamera-Bereich bekannten Phasenvergleichs-Verfahren zurück. Apple nennt diese Technik "Focus Pixels". Dabei fokussiert die Kamera so schnell, dass Sie kaum Unschärfen beim Motiv- oder Abstandswechsel bemerken. Das typische Fokus-Pumpen - scharf, unscharf, scharf, unscharf - fällt komplett weg. Sie werden bereits in der Vorschau bemerken, wie fließend der Fokuswechsel funktioniert - bei Videoaufnahmen ist dieses Verfahren ein echtes Plus!

Auch können Sie wieder Zeitlupenvideos aufnehmen, diesmal sogar mit 240 Bildern pro Sekunde, wodurch spektakulärere Aufnahmen möglich sind. Neu ist die Zeitraffer-Funktion, die Sie auch bei einigen Android-Geräten finden.

Multimedia

Apple iPhone 6 Plus (Note: 2,16)

Kamera: Auflösung / Bildqualität / Autofokus / Touch-Fokus / Makro / Motivprogramme / Bildstabilisator / optischer Zoom / digitaler Zoom / mechanischer Auslöser / LED-Licht

3264 x 2448 Bildpunkte / 1 / ja / ja / ja / ja / ja / / ja / nein / ja

Video: Auflösung / Bild- und Tonqualität / Bildstabilisator / Aufnahme Stereoton

1920 x 1080 Bildpunkte / gut / ja / ja

Videoformate / Audioformate /DLNA

/ / nein

Fazit zum Apple iPhone 6 Plus: Endlich auf aktuellem Niveau

Während das Vorgänger-Modell iPhone 5s mit veralteter Technik und kaum spannenden Feature der Android-Konkurrenz gegenüber trat, nähert sich das aktuelle iPhone 6 Plus der aktuellen Android-Spitze. Zwar mag die verbaute Technik nicht spektakulär klingen, dafür ist die Performance dank der Hand-in-Hand-Arbeit zwischen Hard- und Software ausgezeichnet. Das große Display ist scharf, hell und blickwinkelstabil. Die Akkulaufzeit kann dagegen kaum überzeugen.

Beeindruckend finden wir die Kamera, die mittlerweile zu den am meisten genutzten Features eines Smartphones gehört. Der Autofokus arbeitet nämlich mit einer Technik, die Sie sonst nur bei hochpreisigen Systemkameras finden, selbst Kompaktkameras müssen darauf verzichten.

Schade finden wir dagegen, dass die Funktechniken Bluetooth und NFC eingeschränkt sind. Zudem sind uns die Preise von bis zu 1000 Euro für das 6 Plus deutlich zu hoch - das Samsung Galaxy Note 4 bietet teilweise bessere Features, kostet aber weniger! Uns fehlen nämlich Funktionen, die dieses Phablet zu einem Phablet machen und dessen Sinn erklären würden. Bis auf den Landscape-Modus finden wir keine speziellen Merkmale, die die Größe rechtfertigen.

TESTERGEBNISSE (NOTEN)

Apple iPhone 6 Plus

Testnote

gut (2,00)

Preis-Leistung

teuer

Ausstattung und Software (24 %)

1,69

Handhabung und Bildschirm (24 %)

1,91

Internet und Geschwindigkeit (20 %)

1,33

Mobilität (19 %)

3,01

Multimedia (10 %)

2,16

Service (3 %)

2,75

ALLGEMEINE DATEN

Apple iPhone 6 Plus

Testkategorie

Smartphones

Smartphone-Hersteller

Apple

Internetadresse von Apple

www.apple.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

999 Euro

Technische Hotline

01805 / 009433

Garantie

12 Monate

DIE TECHNISCHEN DATEN

Apple iPhone 6 Plus

Größe (L x B x H in Millimeter)

158 x 78 x 7 Millimeter

Formfaktor

Barren

Betriebssystem

iOS 8

Prozessor (Takt)

Apple A8 (1.4 GHz. Dual-Core)

3G/4G-Tempo / HSUPA / LTE

150 MBit/s / 5,76 MBit/s / ja

Bluetooth / WLAN / NFC / GPS

4.0 / ac / ja / ja

USB / HDMI / Klinkenstecker

Lightning / nein / ja

interner Speicher / davon frei / Speichererweiterung

128 GB / 109 GB / nicht vorhanden

Lieferumfang

Lade-Adapter, USB-Kabel, Stereo-Headset

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

installierte Software / verfügbare Apps

viele / sehr viele

0 Kommentare zu diesem Artikel
1996639