Smartphone

iPhone 4S: Test-Fazit

Dienstag den 18.10.2011 um 15:00 Uhr

von Dennis Steimels, Panagiotis Kolokythas

Software und Ausstattung beim iPhone 4S: Apple gibt sich geizig

Apple installiert nur wenige Apps auf dem iPhone 4S. Mit an Bord ist eine Karten-App mit Routenführung, allerdings ohne Sprachausgabe. Zudem sind die Standard-Programme wie Rechner und Wecker mit dabei. Auch können Sie Sprachmemos aufnehmen. Andere wichtige Software wie eine Office-Anwendung müssen Sie aus dem App Store herunterladen.

Mobilität des iPhone 4S: Längere Akkulaufzeit als der Vorgänger

Der im iPhone 4S verbaute Akku mit 1420 mAh ist etwas größer als der 1320-mAH-Akku im iPhone 4. Das lässt eine längere Akkulaufzeit vermuten - und genau die bietet das neue Apple-Gerät: Im Surf-Test ging dem iPhone 4S erst nach 5,5 Stunden der Saft aus, während das iPhone 4 schon nach etwa fünf Stunden schlapp machte. An die Akkulaufzeit des Motorola Atrix mit knapp acht Stunden kommt es aber nicht heran. Darüber hinaus gehört das iPhone 4S mit 140 Gramm nicht zu den Leichtgewichten unter den Smartphones. Schon das iPhone 4 wog 135 Gramm, der Nachfolger hat nun sogar an Gewicht zugelegt. Zum Vergleich: Der Spitzenreiter der Bestenliste, das Samsung Galaxy S II wiegt nur etwa 116 Gramm.

Mobilität Apple iPhone 4S
Akkulaufzeit 05:30 Stunden
Gewicht 140 Gramm

Das Smartphone mit der längsten Akkulaufzeit

Fazit: iPhone 4S

Das iPhone 4S ist ein gelungener Nachfolger des iPhone 4. Im Vergleich zum Vorgänger wurde das neue iPhone unter der Haube in vielen Punkten modernisiert und verbessert. Die Dual-Core-CPU A5 sorgt für ein ordentliches Plus bei Rechen- und Grafikleistung. Die 8-Megapixel-Kamera macht selbst unter schwierigen Lichtverhältnissen sehr gute Fotos und erlaubt auch endlich die Aufnahme von 1080p-Videos. Und das„Antennen-Gate“ ist beim iPhone 4S auch vergessen.

Insgesamt konnte das neue iPhone im Test aber nicht das Samsung Galaxy S II überholen. Dem neuen iPhone mangelt es im Vergleich zum Top-Android-Smartphone an Ausstattung - zum Beispiel fehlt ihm ein Kartenleser - und seine Kamera bietet weniger Einstellungsoptionen. Zudem ist das iPhone 4S schwerer als das Samsung-Smartphone, obwohl sein Bildschirm kleiner ist.

Siri ist derzeit eine nette Zugabe mit viel Potential. Der hilfsbereite Assistent überraschte uns in den Tests oft positiv, sorgte aber auch einige Male für Enttäuschung. Positiv fiel Siri immer dann auf, wenn es selbst komplexe Sätze richtig analysierte und die gewünschte Aktion durchführte. In anderen Fällen mussten wir unsere Anweisung gleich mehrere Male geben, bis Siri sie endlich verstand.

TESTERGEBNISSE (NOTEN) Apple iPhone 4S
Testnote gut (2,40)
Preis-Leistung noch preiswert
Ausstattung und Software (25 %) 2,42
Handhabung und Bildschirm (25 %) 2,06
Internet und Geschwindigkeit (20 %) 2,37
Mobilität (15 %) 2,97
Multimedia (10 %) 2,29
Service (5%) 2,60
ALLGEMEINE DATEN Apple iPhone 4S
Testkategorie Smartphones
Smartphone-Hersteller Apple
Internetadresse von Apple www.apple.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 849 Euro
Apples technische Hotline 01805 / 009433
Garantie des Herstellers 12 Monate
DIE TECHNISCHEN DATEN Apple iPhone 4S
Größe (L x B x H in Millimeter) 115 x 59 x 9 Millimeter
Formfaktor Barren
Betriebssystem iOS 5
Prozessor (Takt) Dual-Core A5 Chip (800 MHz)
GSM / UMTS / HSDPA / HSUPA / LTE Quadband / ja / 14,4 MBit/s / 5,76 MBit/s/ nein
Bluetooth / WLAN / GPS 3.0 / 802.11n / ja
USB / Klinkenstecker / Radio Micro / ja / ja
interner Speicher / Speichererweiterung / Speicherkarte im Lieferumfang 64000 MB / nicht vorhanden / nein
Lieferumfang Akku, Ladegerät, USB-Kabel, Stereokopfhörer
Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF ja / ja / ja / ja
installierte Software / verfügbare Apps 30 von 100 Punkten / 1 = sehr viele

Dienstag den 18.10.2011 um 15:00 Uhr

von Dennis Steimels, Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (13)
  • magiceye04 07:10 | 20.10.2011

    Du glaubst ernsthaft, daß alle hier Postenden User den Testbericht komplett durchgelesen haben?

    Antwort schreiben
  • Hugo2011 00:29 | 20.10.2011

    Grüße von der Konkurrenz?

    Zitat: deoroller
    Mir ist jedes Smartphone recht, solange es kein iPhone ist.


    Warum um alles in der Welt, macht sich jemand, der definitiv kein iPhone will, die Mühe, einen iPhone Testbericht zu lesen und dann noch abschließend der gesamten Menschheit mitzuteilen, dass er kein iPhone will.

    Es kann nur 2 Gründe dafür geben.
    1. Die Konkurrenz lässt Grüßen
    2. Er hätte gerne eins, kann es sich aber nicht leisten.

    En *Deoroller* sollte ja frisch sein, aber das ist nur
    Gäähn. :aua:

    Antwort schreiben
  • magiceye04 20:19 | 19.10.2011

    Das iphone4 wird ja nach wie vor hergestellt und zwischen 300 und 400€ verkauft.
    Kann also durchaus funktionieren. Den ipod ohne Display haben sie ja auch rausgebracht. Ich hoffe natürlich, daß ein Billig-Iphone dann trotzdem ein Display hat, aber es würde mich nicht wundern, wenn es keins hat, sondern alles nur noch akustisch zu bedienen ist

    Was will ich mit Wurzeln, das Ding soll funktionieren, ich hab kein Interesse, das Smartphone irgendwie zu optimieren, das mach ich lieber mit PCs.

    Antwort schreiben
  • eli148 20:03 | 19.10.2011

    Wenn es mal irgendwann ein Eierfone mini so wie den Mac-mini gibt, überlege ich es mir vielleicht noch mal.


    Für mich liegt die Schmerzgrenze für so ein Gerät bei 200...250€.


    Das wird nie funktionieren, ich versichere dir sowas von fest, dass Apple kein Gerät mit Telefonfunktion in dieser Preisklasse rausbringt.

    Hast du dein Wildfire S schon gerootet? Willst du das überhaupt machen?

    Antwort schreiben
  • magiceye04 19:43 | 19.10.2011

    Für mich liegt die Schmerzgrenze für so ein Gerät bei 200...250€.
    Das Eierfone ist für die Hosentasche zu groß und zu eckig und als Tablet zu winzig. Dann lieber entweder ein handliches Smartfone wie mein WildfireS, oder ein 7"-Tablet, wenn man es eh in die Jackentasche/Ruckssack/woauchimmer verstauen muß.
    Wenn es mal irgendwann ein Eierfone mini so wie den Mac-mini gibt, überlege ich es mir vielleicht noch mal.

    Zitat: kalweit
    Ich habe ein Smartphone gekauft, als die Meisten mit dem Begriff noch nichts anfangen konnten. Seit dem habe ich festgestellt: ich brauch so ein Ding nicht. Es klaut mir nur Zeit für wichtige Dinge.

    Man darf sich einfach nicht davon gefangen nehmen lassen.
    Ich finde es praktisch, im unbekannten Großstadtdschungel zusätzliche Orientierung und vor allem die Haltestellen und Abfahrtszeiten des ÖPNV angezeigt zu bekommen. Ich hab mich quasi gleich am ersten Tag in München so zurechtgefunden wie die letzten 30 Jahre zu Hause.
    Wenn man die Tagessschau bereits in der S-Bahn aufm Weg nach Hause guckt, gewinnt man sogar noch Zeit.

    Wenn ich wissen will wie das Wetter ist, gehe ich kurz auf den Balkon. Funktioniert realtime und ohne Netz.

    Wenn jemand früh wissen will, wie das Wetter am Nachmittag wird, nützt der Balkon wenig. Statt den PC hochzufahrn* oder Frühstücks-TV ist ein Smartphone da irgendwie sehr nützlich. Nach 5 Sekunden weiß man, wie das Wetter wird. Da hat der PC gerade mal beep gemacht.
    Denke ich mir zumindest so - mein PC läuft eh, daher guck ich dort nach dem Wetter

    Antwort schreiben
1146836