2188819

Das neue Apple iPad Pro 9.7 im Test

07.04.2016 | 14:14 Uhr |

Der beste Computer ist vielleicht keiner. So bewirbt Apple das neue iPad Pro. Unser Test-Fazit lautet: Das beste Tablet ist sicher kein Computer.

Bei Apple ist es oft so: Die Firma setzt sich bei einem neuen Trend nicht immer an die Spitze. Aber wenn sie ihn einmal aufgenommen hat, will sie das Beste daraus machen. Zum Beispiel bei 2in1-Geräten. Den Trend, das Tablet als Arbeitsgerät zu verwenden und damit PC und Notebook zu ersetzen, hat Microsoft mit dem Surface Pro angeschoben. Der Erfolg dieser Gerätekategorie hat viele Nachahmer gefunden: Dell, HP, Samsung - alle verkaufen jetzt eine Tablet-Tastatur-Kombination. Und natürlich Apple mit dem iPad Pro.

TEST-FAZIT: iPad Pro 9.7

Testergebnis (Noten)

Apple iPad Pro 9.7

Testnote

gut ( 1,98 )

Preis-Leistung

teuer

Bedienung und Geschwindigkeit(30 %)

1,51

Mobilität (25 %)

2,85

Bildschirm (22 %)

1,75

Ausstattung (20 %)

1,72

Service (3 %)

2,84

Sehr leicht und schlank, extrem schnell, ein herausragendes Display: Das neue iPad Pro ist ein absolutes Top-Tablet. Nur das Android-Tablet Samsung Galaxy Tab S2 spielt noch auf ähnlich hohem Niveau.

Als Notebook-Ersatz schneidet aber das Surface Pro 4 besser ab: Wegen der besseren Tastatur und der Vielzahl der Schnittstellen lässt es sich flexibler für verschiedene Einsatzzwecke verwenden - wie ein Computer eben.

Pro:

- sehr schnell

- helles und farbstarkes Display

- leicht, schmal und stabil

- sehr schnelles WLAN

Contra:

- mittelmäßige Akkulaufzeit

- keine Speichererweiterung möglich

Dem großen iPad Pro muss man sagen, denn Apple erweitert nun die Modellreihe um ein kleineres iPad Pro mit 9,7-Zoll-Display. Das neue Pro ähnelt dabei sehr stark dem iPad Air 2 : Die Maße sind identisch, das Gewicht unterscheidet sich nur minimal. Die Rechenleistung erbt das kleine iPad Pro aber von seinem großen Bruder - und die ist top. Mit dem Dual-Core-Prozessor A9X und 2 GB RAM hält das iPad Pro sogar fast mit dem Microsoft Surface Pro 4 und dessen Core i5 mit: Im Multi-Core-Test des Geekbench 3 liegt es nur rund 20 Prozent zurück. Im Grafik-Benchmark GFX Bench mit OpenGL schneidet es sogar besser ab als das Microsoft-Tablet. Recht deutlich ist der Abstand zwischen dem Surface Pro 4 und dem iPad Pro dagegen in Browser-Tests wie Jetstream und Octane.

Geschwindigkeit: Fast so schnell wie ein Core i5

In der Praxis fallen diese Unterschiede nicht auf: Das iPad Pro lässt sich absolut verzögerungsfrei bedienen und baut selbst komplexe Webseiten blitzschnell auf. Über 11ac-WLAN mit MIMO (2x2) rasen die Daten nur so - unter optimalen Bedingungen erzielt es im Test einen unangefochtenen Spitzenwert von 371 Mbit/s. Im Arbeits-Alltag erleichtert neben der hohen Rechenleistung vor allem die optimale Abstimmung zwischen Hardware und Apps die Arbeit mit dem iPad Pro: Für das Surface Pro 4 und Windows mag es mehr und leistungsfähigere Programme geben. Aber nicht alle lassen sich ideal per Touchscreen bedienen.

Eingabezubehör fürs iPad Pro: Der Apple Pencil und das Smart Keyboard
Vergrößern Eingabezubehör fürs iPad Pro: Der Apple Pencil und das Smart Keyboard
© Apple

Bedienung: Das Smart Keyboard ist ein Schwachpunkt

Deshalb ist eine zusätzliche Tastatur für das Surface Pro 4 und andere Windows-Tablets wichtiger als für das iPad Pro. Dummerweise sieht das Apple wohl ähnlich, was man dem Smart Keyboard anmerkt. Die in eine Schutzabdeckung integrierte Tastatur für das kleine iPad Pro kostet 169 Euro, und ist damit teurer als das ergonomischere und besser ausgestattete Type Cover für das Surface Pro 4, das Sie ab rund 100 Euro bekommen.

Zwar lässt sich auf dem Smart Keyboard recht angenehm tippen, weil Sie die Tasten sicher treffen, die voneinander abgesetzt in einem 17-Millimeter-Raster angeordnet sind. Außerdem geben sie trotz des flachen Hubs eine deutliche Druckrückmeldung. Allerdings verkauft Apple die Tastatur derzeit nur mit US-Layout. Touchpad und Hintergrundbeleuchtung fehlen.

Wenn Sie das Surface Pro 4 mit der Tastatur als Notebook verwenden, können Sie durch den flexiblen Standfuß des Tablets den Bildschirm in einem optimalen Winkel einstellen. Das iPad Pro sitzt dagegen in einem festen Winkel im Smart Keyboard. Anders als das Type Cover können Sie das Smart Keyboard zum Tippen auch nicht schräger stellen. Fazit: Während das Type Cover einer Notebook-Tastatur schon recht nahe kommt, bleibt das Smart Keyboard nur eine Tablet-Tastatur. Schon beim großen iPad Pro war die Tastatur eines Drittanbieters - die Logitech Create - die bessere Alternative. Möglicherweise wird das auch beim kleineren Pro der Fall sein.

Multi-Tasking ist beim iPad Pro per Split-View möglich.
Vergrößern Multi-Tasking ist beim iPad Pro per Split-View möglich.
© Apple

Stifteingabe und tolles Display: Das iPad Pro zielt auf Kreative

Aber Apple zielt mit dem iPad Pro wohl auf eine andere Zielgruppe als das Surface Pro 4: Der Nutzer, der das iPad beruflich nutzt, sitzt vermutlich eher in einer Werbe- oder Designagentur als in einer Bank oder einer Versicherung. Denn wer mit Grafiken und Fotos arbeitet, wird das iPad Pro dem Microsoft-Tablet vorziehen. Das beginnt mit dem Apple Pencil: Der digitale Eingabestift für 109 Euro wird per Bluetooth mit dem iPad gekoppelt - dafür muss er im Lightning-Anschluss des Tablets stecken. Im Gegensatz zum Surface-Stift können Sie den Apple Pencil nicht am Gerät befestigen, wenn Sie ihn nicht benutzen. Auch Handschriften-Erkennung funktioniert derzeit nicht: Beim Schreiben oder Zeichnen reagiert der Pencil schneller und genauer als der Surface Pen, besonders was die Drucksensitivität angeht.

Auch der Bildschirm beim iPad Pro 9.7 ist besser: Das belegen die Messwerte aus dem Labor wie der subjektive Eindruck. Das iPad-Display ist deutlich heller und kontraststärker als das des Surface Pro 4 - und damit eines der besten Tablet-Displays. Hinzu kommen Funktionen wie True Tone: Ein Sensor analysiert den Weißwert des Umgebungslichts und passt die Farbdarstellung entsprechend an, damit der Bildeindruck gleichbleibt.

Wollen Sie aber mehrere Apps gleichzeitig aufs Display bringen für produktiveres Multi-Tasking, sollten sie zum Surface Pro 4 greifen. Vergleichen damit sind die Split-Screen-Funktionen des iPad Pro nur rudimentär: Zwei Apps können sich den Bildschirm nur im Verhältnis 2:1 oder 1:1 teilen. Auch das Fenster der Video-App lässt sich nur an vorgegebenen Positionen platzieren und nur in festgelegten Größen.

Akkulaufzeit: Kaum mehr als sieben Stunden

Das kleine iPad ist natürlich deutlich mobiler als das Surface mit 12,3-Zoll-Bildschirm: Es wiegt selbst mit der Tastatur weniger als das Microsoft-Tablet ohne. Bei der Akkulaufzeit überzeugen beide nicht wirklich: Das iPad Pro schafft rund sieben Stunden bei der Video-Wiedergabe und beim WLAN-Surfen, das Surface hält länger beim Filmeschauen und deutlich kürzer beim Surfen durch.

Bei der Ausstattung kommt das Surface Pro 4 einem Notebook näher: Es bietet Schnittstellen für einen externen Monitor (Mini-Displayport) sowie für Peripherie (USB 3.0) und einen Kartenleser. Das Apple-Tablet hat dagegen iPad-üblich nur den Lightning-Anschluss und keine Möglichkeit zum Erweitern des internen Speichers. Der fällt aber mit bis zu 256 GB ausreichend üppig aus.

Ausstattung: Das iPad Pro hat, was dem Surface Pro fehlt

Ein Ausstattungsmerkmal aber, das für mobile Arbeiter wichtig ist, hat das iPad Pro dem Surface voraus: Das Apple-Tablet gibt es auch mit LTE, das Surface Pro nur als WLAN-Modell. Beim iPad Pro lassen sich sogar zwei SIM-Karten nutzen: Es hat eine integrierte SIM-Karte, für die Sie direkt am Tablet einen mobilen Datentarif von drei Anbietern auswählen können. Praktisch, wenn Sie nur für einen bestimmten Zeitraum oder einen bestimmten Ort, zum Beispiel auf Geschäftsreise oder im Urlaub, mobiles Internet benötigen. Außerdem besitzen die LTE-Modelle des iPad Pro einen Karteneinschub für eine Nano-SIM-Karte.

Testergebnis (Noten)

Apple iPad Pro 9.7

Testnote

gut ( 1,98 )

Preis-Leistung

teuer

Bedienung und Geschwindigkeit(30 %)

1,51

Mobilität (25 %)

2,85

Bildschirm (22 %)

1,75

Ausstattung (20 %)

1,72

Service (3 %)

2,84

Bedienung und Geschwindigkeit

Apple iPad Pro 9.7 (Note: 1,51)

Bildschirm / Bildschirm-Tastatur / Mehrfinger-Gesten / Bildschirm-Technik

sehr angenehm / angenehm / ja / kapazitiv

Spracheingabe

ja

abspielbare Video- / Audio- / Fotoformate

3GP, MOV, MP4 / AAC, MP3, WAV / BMP, GIF, JPG, PNG, TIF

Browser: Geschwindigkeit (Sunspider) / 3D Mark (Ice Storm Unlimited) / Gfx Bench (T.Rex) / mittlere Ladezeit für Webseiten

188.5 Millisekunden / 33522 Punkte/ 59.46 Bilder pro Sekunde / 2,04 Sekunden

WLAN-Geschwindigkeit

250,0 MBit/s

Startzeit: aus ausgeschaltetem Zustand / aus Bereitschafts-Modus

36 / 1 Sekunden

Mobilität

Apple iPad Pro 9.7 (Note: 2,85)

Akkulaufzeit: Internetzugriff per WLAN / Video abspielen

7:01 Stunden / 7:19 Stunden

Gewicht (mit Akku) / Gewicht Netzteil

436 / 98 Gramm

Bildschirm

Apple iPad Pro 9.7 (Note: 1,75)

Diagonale / Auflösung / Punktedichte

9,7 Zoll (24,6 Zentimeter) / 2048 x 1536 Bildpunkte / 264 ppi

Helligkeit / Kontrast / Entspiegelung

439 cd/m² / 1129:1 / mittelmäßig

Ausstattung

Apple iPad Pro 9.7 (Note: 1,72)

Prozessor

Apple A9X (2,26 GHz, Dual-Core)

Arbeitsspeicher

2 GB

Maße (L x B x H)

24 x 16,95 x 0,61 Zentimeter

Betriebssystem

iOS 9.3.1

eingebauter Speicherplatz (Art) / davon frei

256 GB (Flash) / 224 GB

Wireless-LAN / Bluetooth / UMTS / GPS

11ac (2x2) / 4.2 / LTE / ja

Anschlüsse

Lightning-Connector, Docking

Kartenleser (Formate)

nein (-)

Einschub für SIM-Karte

ja (Nano-SIM), integrierte SIM-Karte

Kamera: Foto / Video

ja (4032 x 3024 / 4K Pixel)

Internetkamera: Foto / Video

ja (2576 x 1932 / 720p Pixel)

Audioausgang

1

Mikrofon

ja

Lichtsensor

ja

Lieferumfang

Netzteil, USB-Ladekabel

Allgemeine Daten

Apple iPad Pro 9.7

Internetadresse von Apple

www.apple.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

1199 Euro / 1119 Euro

Technische Hotline

01805/009433

Garantie

12 Monate

Service

Apple iPad Pro 9.7 (Note: 2,84)

Handbuch: deutsch / gedruckt / umfangreich / als PDF

ja / ja / nein / nein

Garantie

12 Monate

Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar

01805/009433 / ja / ja / 12 Stunden / ja / ja

Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar

www.apple.de / ja / ja / nein / ja

0 Kommentare zu diesem Artikel
2188819