1865215

All-in-One-PC

Apple iMac 27 (ME008D/A) im Test

02.12.2013 | 13:36 Uhr |

Der neue Apple iMac ist schlanker und dennoch leistungsfähiger, aber auch gewohnt kostspielig. Was Sie alles für Ihr Geld erhalten und in welchen Disziplinen der All-in-One glänzen kann und in welchen nicht, lesen Sie im Test.

Apple ist nicht nur für hochwertige Smartphones und Tablets bekannt: Auch herkömmliche PCs zählen zum Portfolio des Premium-Konzerns. Doch auch die lässt sich Apple fürstlich entlohnen, ein gut gefüllter Geldbeutel ist Voraussetzung. Wir haben den 27-Zöller ohne Fusion Drive und dem 3,2 GHz starken Intel Core i5 im Test.

Hinweis zum Testverfahren

Um den Apple iMac mit dem restlichen All-in-One-PCs unseres Testfeldes vergleichen zu können, installieren wir Microsoft Windows 8 nativ auf dem Testgerät – dank "Bootcamp" kein Problem.

Ausstattung & Lieferumfang

Rechenstarke i5-CPU im iMac.
Vergrößern Rechenstarke i5-CPU im iMac.

Dem verbauten Vierkern-Prozessor von Intel liegt die energieeffiziente sowie aktuellste Core-Architektur "Haswell" zugrunde und sorgt nicht nur für genug Rechenpower im Alltag, sondern eignet sich auch für fordernde Anwendungen – auch wenn er kein Hyper-Threading beherrscht. Dafür gibt es Turbo-Boost, das den Takt bei Bedarf auf bis zu 3,6 GHz automatisch anhebt. Der CPU stehen üppige 8 GB DDR-Arbeitsspeicher zur Seite, die sich auf zwei PC3-12800 Module verteilen und mit flotten 1600 MHz im Dual-Channel-Modus arbeiten. Wie eingangs erwähnt verfügt unser Test-Sample nicht über Fusion-Drive, sondern setzt auf eine 1 TB große HDD von Seagate, die dafür aber mit schnellen 7200 Umdrehungen pro Minute läuft. Der Lieferumfang fällt mit einer drahtlosen Tastatur und der bekannten "Magic Mouse" puristisch, aber erwartungsgemäß aus.

Die drahtlose Tastatur und Magic Mouse sind
inklusive.
Vergrößern Die drahtlose Tastatur und Magic Mouse sind inklusive.

Grafik & Schnittstellen

Wenig Schnittstellen, dafür zweimal Thunderbolt.
Vergrößern Wenig Schnittstellen, dafür zweimal Thunderbolt.

Die integrierte Prozessor-Grafik Intel HD Graphics 4600 hat sich zur Vorgänger-Generation in Sachen Leistung klar verbessert, doch für einen wirklich reibungslosen Ablauf muss eine separate Grafikkarte her. Das ist mit der Nvidia Geforce GT 755M der Fall, die auch ihren eigenen 1 GB großen GDDR5-Grafikspeicher verwaltet: Die GPU GK107 basiert sogar auf der leistungsfähigen Kepler-Architektur. Mit dieser Konfiguration sollten Sie auch für das ein oder andere Spielchen und für aufwändige Software gut gerüstet sein. Mehr dazu im Abschnitt "Rechengeschwindigkeit". Bei den Anschlüssen gibt sich Apple wie gewohnt recht zugeknöpft. Lobenswert sind aber die beiden rasant arbeitenden Thunderbolt-Schnittstellen und die Unterstützung des höchsten WLAN-Standards 802.11ac! Weniger schön ist, dass sich alle Schnittstellen sowie der Kartenleser auf der Rückseite des Geräts befinden. Das sorgt zwar für eine saubere Front und ein schlankes Design, erweist sich im Alltag aber als ziemlich umständlich.

Ausstattung

Apple iMac 27 (ME008D/A) (Note: 3,52)

Prozessor: Hersteller Bezeichnung (Takt nominell)

Intel Core i5-4570 (3,20 GHz)

Bios-Version / Grafikkartentreiber

IM142.88Z.0108.B01.1307031601 / Forceware 311.71 (9.18.13.1171)

Betriebssystem (Typ)

Mac OS X Lion (64 Bit) / Im Test mit Windows 8 (64 Bit) via Bootcamp-Installation

Grafik (Speicher)

Intel HD Graphics 4600 (shared) / Nvidia Geforce GT 775M (dediziert, 1024 GDDR5)

Arbeitsspeicher: nutzbar / eingebaut

8192 / 8192 MB

Festplatte: Nennkapazität / verfügbar

1000 / 931.51 GB

Optisches Laufwerk

nicht vorhanden (nicht vorhanden)

Anschlüsse

4x USB 3.0, 2x Thunderbolt, 1x Ethernet, 1x Kopfhörer-Anschluss

Speicherkartenleser

ja

Konnektivität: Kabel (Typ) / WLAN / Bluetooth

Broadcom NetXtreme Gigabit Ethernet (Gigabit-Ethernet) / 802.11ac / 4.0

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

Lieferumfang

Drahtlose Tastatur und Maus

TV-Empfangsmodul

nein (nicht vorhanden)

Webcam (Auflösung)

ja (2 Megapixel)

Rechengeschwindigkeit im Test

Pole-Position in Sachen Grafik!
Vergrößern Pole-Position in Sachen Grafik!

Die CPU-Leistung befindet sich im gehobenen Mittelfeld, besonders gut fällt die Einzelkern-Wertung in Cinebench 11.5 aus. Auch der Alltags-Leistungstest mit PCMark 7 fällt gut aus. Im 3DMark geht es ans Eingemachte dank komplizierter Grafik-Effekte und hochauflösender Texturen und speziellen Filtern. Und siehe da, die Nvidia-Grafik sorgt für die Spitzenposition bei den All-in-Ones in Sachen Grafik-Leistung!

Geschwindigkeit

Apple iMac 27 (ME008D/A) (Note: 1,46)

Geschwindigkeit bei Büro- und Multimedia-Programmen

3959 Punkte

Geschwindigkeit bei 3D-Spielen

977 Punkte

Geschwindigkeit Prozessor: ein Kern / (alle Kerne)

1,55 / 5,75 Punkte

Hochauflösender "Retina"-Screen

Der Geräte-Manager listet die System-Konfiguration
auf.
Vergrößern Der Geräte-Manager listet die System-Konfiguration auf.

Beim Einschalten fällt sofort die hohe Auflösung von 2560 x 1440 Pixel auf, die Inhalte gestochen scharf darstellt. Aufgrund der hohen Auflösung und dem 27 Zoll großen Display ergibt sich eine hohe Pixeldichte von rund 109 ppi. Da das menschliche Auge deshalb kaum bis gar keine einzelnen Pixel mehr erkennt, führte Apple die Bezeichnung "Retina" ein. Hinzu kommt ein sehr leuchtstarker Bildschirm, der zusätzlich noch über einen hohen Kontrast verfügt. Deshalb spiegelt das Display nicht allzu sehr, was dem produktiven Arbeiten entgegen kommt. Auf einen Touchscreen müssen Sie allerdings verzichten.

Bildschirm

Apple iMac 27 (ME008D/A)

Auflösung

2560 x 1440 Bildpunkte

Displaydiagonale

27,00 Zoll / 68,58 Zentimeter

Touchscreen

nein

Entspiegelung

mittelmäßig

Helligkeit Zentrum

332.82 cd/qm

Kontrast

1418:1

Umwelt-Eigenschaften: extrem leise

Die hohe Leistung fordert beim Stromverbrauch ihren Tribut, der maximale Verbrauch liegt bei 115 Watt. Auch im Desktop-Betrieb hält sich der All-in-One nicht unbedingt zurück. Sehr gut ist allerdings das Betriebsgeräusch, denn der iMac ist weder im Leerlauf, noch unter Volllast hörbar. Ideal also für einen ruhigen Arbeitsplatz.

Stromverbrauch / Betriebsgeräusch

Apple iMac 27 (ME008D/A) (Note: 2,33)

Stromverbrauch: Ruhe / Last / Bereitschaftsmodus / Aus

82 / 115 / 2,2 / Watt

Betriebsgeräusch: geringe / hohe Last

0,2 / 0,3 Sone

Test-Fazit zum Apple iMac 27 (ME008D/A)

Edler All-in-One mit hoher Leistung und hohem
Stromverbrauch.
Vergrößern Edler All-in-One mit hoher Leistung und hohem Stromverbrauch.

Der edle Apple iMac bietet verschiedene Vorzüge: Er verbindet tadellose Verarbeitung mit einem edlen Design und bietet darüber hinaus auch noch eine sehr gute Rechenleistung. Des Weiteren beeindruckt der All-in-One mit einem hellen und kontrastreichen Bildschirm sowie der hohen Auflösung, die eine knackscharfe Darstellung erlaubt. Trotz weniger Schnittstellen stehen sogar zwei Thunderbolt-Buchsen parat, um entweder flott Daten zu übertragen oder kompatible Displays anzuschließen. Positiv ist auch das stets leise Betriebsgeräusch.
Doch wo Licht ist, ist auch Schatten: Der Stromverbrauch ist recht hoch, der Lieferumfang nur ausreichend und das Display ist nicht berührungsempfindlich. Trotz der guten Leistung und des tollen Bildschirms ist der empfohlene Verkaufspreis von rund 1800 Euro ziemlich teuer.

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Apple iMac 27 (ME008D/A)

Ausstattung (35 %)

3,52

Geschwindigkeit (30 %)

1,46

Bildschirm (20 %)

2,84

Stromverbrauch und Betriebsgeräusch (10 %)

2,33

Service (5 %)

3,11

Testnote

befriedigend (2,63)

Preis-Leistung

teuer

ALLGEMEINE DATEN

Testkategorie

Bildschirm-PCs

Bildschirm-PC-Hersteller

Apple

Internetadresse von Apple

www.apple.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

1799 Euro

Apples technische Hotline

01805/009433

Garantie des Herstellers

12 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel
1865215