25832

Apple Ipod Nano (2. Generation) 2/4/8 GB

09.11.2006 | 12:38 Uhr |

Der Ipod Nano kommt in seiner zweiten Generation im Alugewand. Ob das die einzige Änderung ist, oder ob sich Handhabung und Klangqualität geändert haben, erfahren Sie hier.

Handschmeichler: Der Ipod Nano der zweiten Generation ist nach wie vor 7 x 40 x 90 Millimeter groß und wiegt 41 Gramm – er ist handlich und leicht. Die neuen Nanos verfügen wie alle anderen Ipods über ein rundes Tastenfeld. Das Click Weel ist eine Mischung aus Touchpad und Tastenfeld. So lassen sich die Ipods mit einem Finger bedienen – Lautstärkeregulierung, Navigation in den Menüs, Titelsuche und vieles mehr lässt sich im Handumdrehen mit dem Daumen erledigen.

Handhabung: Das Display ist deutlich heller geworden. Apple spricht von 40 Prozent. Alles ist gut lesbar. Die Menüs sind logisch aufgebaut und intuitiv zu bedienen. Auch die integrierte Bilderbuchfunktion bringt Spaß - in Verbindung mit dem kleinen Display ist sie aber nur als Spielerei zu betrachten. Ein Radioteil fehlt, ebenso wie ein Diktiergerät und eine Videofunktion. Software-Dreingaben wie Spiele, Adressbuch- und Notizbuchanzeige sind hingegen mit von der Partie. Die Akkulaufzeit betrug im Test 24:35 Stunden bei der Musikwiedergabe, bei Diashows immerhin noch 4:45 Stunden.

Gehäuse: Die Gehäuse sind aus gebürstetem und Aluminium. Je nach Kapazität stehen unterschiedliche Farben zur Auswahl: Den Ipod Nano mit 2 GB Speicher gibt es nur in silber. Entscheiden Sie sich für 4 GB Speicher, dann stehen zudem die Gehäusefarben blau, grün, pink und rot zur Auswahl. Den 8-GB-Ipod-Nano gibt es im schwarzen (seit neuestem auch im feuerroten) Gewand.

Ausstattung: Der Lieferumfang ist nach wie vor sehr knapp. Wir fanden nur eine Schnellanleitung, ein USB-Spezialkabel sowie eine Adapterschale für den Ipod-Hifi-Lautsprecher. Gewünscht hätten wir uns ein Netzteil oder eine Dockingstation.

Audioqualität & Klang: Der Klang der getesteten Ipod Nanos war spitze – hörbare Mängel gab es keine. Auch das Audiomessgerät Neutrik A2 bescheinigte den Playern einen niedrigen Klirrfaktor von 0,014 Prozent. Und der Frequenzgang zwischen 20 Hz und 20 kHz variierte nur um maximal 0,04 dB – spitzenklasse. Die mitgelieferten Ohrhörer sind im vergleich zum Vorgänger besser geworden. Dennoch klingt jedes nachgekaufte Markenmodell deutlich besser.

Fazit: Auch wenn der Lieferumfang und Sonderfunktionen sparsam respektive gar nicht vorhanden sind, konnten die runderneuerten Ipods im Testcenter erfreuen. Die neuen Alugehäuse sind robuster und verkratzen nicht so schnell. Gut gefallen hat uns auch die sehr gute Klangqualität, die auch Hi-Fi-Fans genügen wird. Die begrenzte Kapazität der Flash-Speicher ist für Anwender ideal, die nicht ihre gesamte Musikbibliothek immer dabei haben müssen.

Auf der nächsten Seite dieses Tests finden Sie eine Bildergalerie mit Fotos von den verschiedenen Modellen der Ipod-Nano-Familie der zweiten Generation sowie von einer Auswahl des verfügbaren Zubehörs .

0 Kommentare zu diesem Artikel
25832