225094

Dr.Web

14.04.2009 | 08:00 Uhr |

Dr.Web für Windows ist keine richtige Security Suite aber auch mehr als ein reiner Virenscanner. Die verschiedenen Schutz-Komponenten sind separat zu bedienen. Die Verwaltung der Module spielt sich im Menü des Systemtray-Icons ab, das ist weder übersichtlich noch sehr benutzerfreundlich.

Dr.Web für Windows ist eine kleine Sammlung von Schutzkomponenten bestehend aus Virenscanner und -Wächter, E-Mail- und Webtraffic-Scanner und Kindersicherung.

Handhabung: Unübersichtliches Bedienkonzept: Da die einzelnen Komponenten keine gemeinsame Benutzeroberfläche bieten, gestaltet sich die Bedienung ein wenig kompliziert. Jede Komponente muss separat über Dr.Webs Systemtray-Icon gestartet und konfiguriert werden. Der Menüpunkt „Selbstschutz deaktivieren“ birgt das Risiko, dass der Anwender ausversehen den Selbstschutz beendet und bösartige Software somit das Programm vollständig lahm legen kann. Diese Option ist selbst für Experten überflüssig. Beim Öffnen des Virenscanners wird jedes mal ein Schnellscan durchgeführt, der die Konfiguration und Ausführung einer benutzerdefinierten Untersuchung um ca. 30 Sekunden verzögert. Der Scanner kann nicht mit seinen Leistungen glänzen, sowohl unter den weit verbreiteten Viren als auch bei Zoo-Malware fällt die Erkennungsrate unterdurchschnittlich aus. Dr.Web wirbt damit, dass alle erkannten Viren gründlich entfernt werden, was nicht bei jedem Mitbewerber der Fall ist. Dies hilft allerdings wenig, wenn der Scanner eben viele Schadprogramme nicht entdeckt. Automatische Systemprüfungen sind nur mit Hilfe des Windows Taskplaners möglich, die Benutzeroberfläche hilft nur unzureichend beim Einrichten dieser Aufgaben. Der E-Mail-Schutz SpIDer Mail kontrolliert E-Mail- und Newsgroup-Nachrichten unabhänig vom verwendeten Client-Programm. Unterstützt werden die Protokolle POP3, SMTP, IMAP und NNTP. Die Kindersicherung ist ein einfacher URL-Filter, der je nach Bedarf als Black- oder Whitelist funktioniert. Für die Blacklist-Funktion lassen sich vordefinierte URLs in verschiedenen Kategorien auswählen. Die integrierte Hilfe ist sehr umfangreich, jedoch wird sie nur in englischer Sprache mitgeliefert. Deutschen Support gibt es nur telefonisch oder per E-Mail, wobei sich der Benutzer selbst auf die Suche nach den entsprechenden Kontaktdaten begeben muss

Fazit: Die Scanleistung ist schlecht und die Bedienung gewöhnungsbedürftig. Die Systemanforderungen sprechen für den Einsatz auf schwachen Computern.

Alternative: Avira Antivir Premium erkennt wesentlich mehr Malware und lässt sich einfacher bedienen.

BEWERTUNG

Scanleistung (50%): Note 5,0
Funktionen (20%): Note 2,5
Service/Support (15%): Note 3,0
Bedienung (10%): Note 4,0
Systemanforderungen (5%): Note 1,0

GESAMTNOTE: 3,9

Anbieter:

Doctor Web Deutschland GmbH

Weblink:

www.drweb-av.de

Preis:

ca. 22 Euro

Betriebssysteme:

Windows XP, Vista

Plattenplatz:

ca. 60 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
225094