39604

Angetestet: Citidisk HDV - Festplattenaufzeichnung für digitale Camcorder

30.03.2007 | 17:05 Uhr |

Ambitionierte Videofilmer kennen das Problem: Bandwechsel an der unpassendsten Stelle und quälend langsame Überspielung der Videodaten von der Kassette auf den PC. Abhilfe verspricht Citidisk HDV. Wir haben das Gerät unter Realbedingungen getestet.

Bei der Citidisk HDV handelt es sich um eine 2,5-Zoll-Festplatte, die um ein Capture-Modul für den Firewire-Anschluss eines Digital-Camcorders erweitert ist - das ganze in einem schlanken Gehäuse. Das Gerät speichert die Aufnahmen direkt als einzelne Dateien auf der Platte ab. Sie stehen sofort zur Weiterbearbeitung in einem Schnittprogramm zur Verfügung, wenn die Citidisk an den PC angeschlossen wird.

Bei den Kapazitäten hat man die Wahl zwischen 40, 60, 80, 100 und 120 GB, was einer ungefähren Aufnahmedauer von 180, 270, 360, 420 beziehungsweise 540 Minuten entspricht. Wir haben uns für die 100-GB-Variante entschieden (Modell FW1256H-100) und den Test unter Realbedingungen durchgeführt, nämlich bei der Produktion von PC-WELT.tv auf der CeBIT.

Zum Lieferumfang des Geräts gehört eine Ledertasche mit Klett-Schlaufe zur Befestigung zum Beispiel am Gürtel oder der Kamera-Handschlaufe, ein Netz-/Ladegerät und ein Firewire-Kabel zum Anschluss der Citidisk an die Kamera (4-Pin). Ein Firewire-Kabel zum Anschluss an den PC (5-Pin) fehlt jedoch. Die Verarbeitung des Geräts wirkt ordentlich und robust. Während unseres Tests sind uns diesbezüglich keine Schwächen aufgefallen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
39604