172604

Amicron-Mailoffice 1.2

08.10.2002 | 13:55 Uhr |

Amicron-Mailoffice organisiert Mails, Kontakte und Aufgaben.

Der Mail-Client ist leistungsfähig und verfügt über umfangreiche Verwaltungsoptionen.

Amicron-Mailoffice für Windows 95/98/ME, NT 4, 2000 und XP organisiert Mails, Kontakte und Aufgaben. Das Erscheinungsbild erinnert an MS Outlook, und es lassen sich auch Adressen und Mails aus Outlook und Outlook Express importieren. Eingehende Mails ordnet das Programm automatisch Einträgen im Adressbuch zu. So ist die vorausgegangene Korrespondenz mit dem Absender direkt verfügbar. Sehr gut funktioniert die Übernahme von Adressdaten aus dem Textfeld der Mail. Der Anwender kann Serienmails mit personifizierter Anrede erstellen, und eine Schnittstelle zu MS Word vereinfacht es, Serienbriefe zu erzeugen.

Darüber hinaus bietet die Software frei definierbare Textbausteine, Dublettensuche für Adressen, unbegrenzte Anzahl von Mailkonten und eine Anruferkennung. Nachteil: Die Software unterstützt HTML nur teilweise. Grafiken lassen sich daher nur als Anhang senden und empfangen. Laut Hersteller soll sich das bald ändern. Die Freeware-Version ist auf 1000 Adressen und Mails beschränkt. Maximal 100 Adressen lassen sich aus Outlook importieren. Ausgehenden Mails wird am Ende eine zweizeilige Eigenwerbung hinzugefügt.

Alternative: Der Mail-Client Pegasus Mail ist ebenfalls Freeware, hat aber einen geringeren Funktionsumfang.

Hersteller/Anbieter

Amicron

Weblink

www.amicron.de

Bewertung

Betriebssystem

Windows 95/98/ME, NT 4, 2000 und XP

Preis

kostenlos

0 Kommentare zu diesem Artikel
172604