2172158

Amazon Fire (2015) im Test

29.01.2016 | 14:49 Uhr |

Günstiger geht's nicht: Das Amazon Fire kostet nur 60 Euro - kann bei diesem Preis ein ordentliches Tablet rauskommen? Der Test gibt die Antwort.

Der Preis für das Fire ist so niedrig, dass Amazon die Tablets sogar im Sechserpack für 300 Euro anbietet: Sie bezahlen fünf Fires und bekommen eines umsonst. Bei diesem Preis ist klar, dass das Amazon-Tablet vor allem als digitaler Einkaufswagen für den Online-Händler dienen soll: Das Fire zeigt zum Beispiel Werbeeinblendungen auf dem Sperrbildschirm - ein werbefreies Modell kostet 75 Euro. Auf jeder-Menüseite kommen Sie mit einem Klick auf die lokalen Inhalte, doch gleich daneben ist ein Symbol platziert, das Sie auf die Amazon-Webseite führt.

TEST-FAZIT: Amazon Fire (2015)

Testergebnis (Noten)

Amazon Fire (2015)

Testnote

befriedigend ( 3,40 )

Preis-Leistung

sehr preiswert

Bedienung und Geschwindigkeit(30 %)

3,48

Mobilität (25 %)

3,13

Bildschirm (22 %)

3,27

Ausstattung (20 %)

3,74

Service (3 %)

3,58

Spaß macht das Amazon Fire nicht, aber es erledigt Alltags-Aufgaben ohne Murren und lässt sich meist störungsfrei bedienen. Seine Existenzberechtigung findet es als extrem günstiges Basis-Tablet zum Surfen oder um Apps auszuprobieren - oder für die Kinder, wenn Papa und Mama ihr iPad nicht in Gefahr bringen wollen.

+ sehr günstiger Preis

- langsames WLAN

- geringe Auflösung

Sparflamme: Das Fire hat nicht viel zu bieten

Beim Fire spart Amazon an der Ausstattung soweit es geht: Das Tablet steckt in einem schmucklosen mattschwarzen Plastikgehäuse, dessen rückseitige Abdeckung Sie abnehmen können. Aber es ist recht stabil verarbeitet - nur, wenn Sie ganz fest zulangen, knarzt das Gehäuse ein wenig. Eine Augenweide ist es nicht und mit über 10 Millimeter Bauhöhe auch nicht besonders schlank.

Der interne Speicher ist mit 8 GB sehr knapp bemessen. Ab Werk sind nur noch knapp 5 GB frei - eine Micro-SD-Karte sollten Sie also unbedingt zusätzlich kaufen. Das Fire verträgt Karten bis zu 128 GB. Der Karteneinschub auf der rechten Seite ist mit einer Gummiabdeckung geschützt.

Müdes WLAN, langsamer Prozessor

Auch das WLAN arbeitet nach dem Motto "Es geht gerade noch": Weil es über 11n und nur mit einer Antenne funkt, überträgt es sehr langsam - im Test schafft es unter optimalen Bedingungen knapp 40 Mbit/s: Bei größerer Entfernung zum Router und zusätzlichen Störsignalen kann das WLAN-Tempo fürs Video-Streaming schon knapp werden. Wenn Sie nur surfen, merken Sie davon nur wenig: Webseiten brauchen zwar etwas länger zum Laden, aber lassen sich ohne Ruckeln verschieben oder vergrößern. Auch dass Apps nach einem Fingertipp nicht sofort starten, sondern sich teilweise ein paar Sekunden Zeit lassen, kann man tolerieren.

In den Tempo-Tests zeigt sich aber deutlich, dass der Mediatek-Prozessor MT8127 (1,3 GHz, Quad-Core) im Fire sehr gemächlich arbeitet. In den meisten Browser-Benchmarks liegt das Fire weit hinter der teureren Konkurrenz. Auch an grafisch etwas anspruchsvollere Spiele dürfen Sie beim Fire nicht einmal denken.

Amazon installiert nicht sehr viele Apps ab Werk: Aber der eigene App-Shop ist inzwischen einigermaßen gut gefüllt, sodass Sie viele beliebte Apps direkt von dort beziehen können. Die Fehlenden lassen sich meist als APK installieren. Mit Fire OS 5 hat Amazon die Benutzeroberfläche übersichtlicher gestaltet - das Amazon-Betriebssystem ist nun Android oder iOS ähnlicher als in der alten Karussell-Ansicht: Sie blättern durch thematisch geordnete Home-Screens: Auf der Startseite sehen Sie alle installieren Apps, die Seite "Aktuell" zeigt die zuletzt geöffneten Inhalte, außerdem gibt es Übersichtsseiten für Bücher, Videos, Spiele, Apps, Musik und Hörbücher.

Wie bei Android 5 können Sie mehrere Benutzer-Profile einrichten. Außerdem lässt sich über die App Free Time das Tablet für Kinder einrichten: Dort sperren Sie Apps und legen Zeitkontingente für die Nutzung fest. Soziale Medien und der Zugang zum App-Shop sind gesperrt, standortbasierte Dienste abgeschaltet.

Die Funktion Blue Shade reduziert den Blauanteil auf dem Bildschirm: Die gefilterte Darstellung soll angenehmer sein, wenn Sie nachts und bei geringem Umgebungslicht auf das Display schauen. Helligkeit und Farbton lassen sich in der App noch weiter verändern.

Mehr Power für mehr Geld: Kindle Fire HD 10 im Test

Display: Niedrige Auflösung, nicht sehr hell

Das war‘s aber auch schon mit den Höhepunkten zum Bildschirm des Fire: Er zeigt mit 1024 x 600 Pixel eine sehr magere Auflösung und ist auch nicht besonders hell. Deshalb nerven permanent Reflexionen auf der spiegelnden Oberfläche. Übrigens ebenso wie Fingerabdrücke auf dem Bildschirm, die sich erst nach kräftigem Wischen entfernen lassen. Farben stellt das Fire aber angenehm natürlich dar.

Mit 316 Gramm liegt das Fire recht leicht in der Hand. Die Akkulaufzeit fällt mäßig aus - mit 6,5 Stunden bei der Video-Wiedergabe und knapp über fünf Stunden beim WLAN-Surfen ist sie gerade noch alltagstauglich.

Preiskracher im Test: Die besten Tablets unter 250 Euro

Testergebnis (Noten)

Amazon Fire (2015)

Testnote

befriedigend ( 3,40 )

Preis-Leistung

sehr preiswert

Bedienung und Geschwindigkeit(30 %)

3,48

Mobilität (25 %)

3,13

Bildschirm (22 %)

3,27

Ausstattung (20 %)

3,74

Service (3 %)

3,58

Bedienung und Geschwindigkeit

Amazon Fire (2015) (Note: 3,48)

Bildschirm / Bildschirm-Tastatur / Mehrfinger-Gesten / Bildschirm-Technik

ordentlich / ordentlich / ja / kapazitiv

Spracheingabe

ja

abspielbare Video- / Audio- / Fotoformate

3GP, MKV, MOV, MP4 / AAC, FLAC, MP3, OGG, WAV / AAC, GIF, JPG, PNG

Browser: Geschwindigkeit (Sunspider) / 3D Mark (Ice Storm Unlimited) / Gfx Bench (T.Rex) / mittlere Ladezeit für Webseiten

1989.9 Millisekunden / 4643 Punkte/ 13 Bilder pro Sekunde / 6,54 Sekunden

WLAN-Geschwindigkeit

39,5 MBit/s

Startzeit: aus ausgeschaltetem Zustand / aus Bereitschafts-Modus

29 / 1 Sekunden

Mobilität

Amazon Fire (2015) (Note: 3,13)

Akkulaufzeit: Internetzugriff per WLAN / Video abspielen

5:13 Stunden / 6:31 Stunden

Gewicht (mit Akku) / Gewicht Netzteil

316 / 66 Gramm

Bildschirm

Amazon Fire (2015) (Note: 3,27)

Diagonale / Auflösung / Punktedichte

7,0 Zoll (17,8 Zentimeter) / 1024 x 600 Bildpunkte / 170 ppi

Helligkeit / Kontrast / Entspiegelung

261 cd/m² / 846:1 / gering

Ausstattung

Amazon Fire (2015) (Note: 3,74)

Prozessor

Mediatek MT8127 D (1,3 GHz, Quad)

Arbeitsspeicher

1 GB

Maße (L x B x H)

19 x 11,51 x 1,03 Zentimeter

Betriebssystem

Fire OS 5.1.1

eingebauter Speicherplatz (Art) / davon frei

8 GB (Flash) / 4.67 GB

Wireless-LAN / Bluetooth / UMTS / GPS

802.11n / 4.0 / nicht vorhanden / nein

Anschlüsse

1x USB (Micro)

Kartenleser (Formate)

ja (Micro-SD, bis 128 GB)

Einschub für SIM-Karte

nein

Kamera

ja (1600 x 1200 / Video: 1280 x 720 Pixel)

Internetkamera

ja (640 x 480 / Video: 640 x 480 Pixel)

Audioausgang

1

Mikrofon

ja

Lichtsensor

nein

Lieferumfang

Netzteil, USB-Kabel

Allgemeine Daten

Amazon Fire (2015)

Internetadresse von Amazon

www.amazon.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

60 Euro / 60 Euro

Garantie

12 Monate

Service

Amazon Fire (2015) (Note: 3,58)

Handbuch: deutsch / gedruckt / umfangreich / als PDF

ja / nein / ja / ja

Garantie

12 Monate

Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar

/ / ja / nein / Stunden / nein / nein

Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar

/ ja / ja / nein / ja

0 Kommentare zu diesem Artikel
2172158