Amapi bietet sehr viele Optionen, aber der Preis ist viel zu hoch.

Amapi 5 ist nicht einfach zu erlernen. Die Oberfläche ist wenig logisch aufgebaut. Viele Funktionen sind schwer zu finden oder umständlich zu bedienen, wie etwa der Shader zur Erzeugung der Oberflächenbeschaffenheit.

An der Leistungsfähigkeit gibt es nicht viel auszusetzen. Fast alle wichtigen Funktionen sind vorhanden. So lassen sich Objekte verbiegen oder mittels Boolscher Operationen kombinieren. Partikelsysteme oder inverse Kinematik unterstützt die Software dagegen nicht.

Neu sind etwa Glättungsmethoden und Deformierungs-Tools sowie verschiedene Qualitätsstufen für die Vorschauansicht. Auch das Animations-Tool ist überarbeitet.

Es gibt eine umfangreiche Bibliothek aus Texturen und Modellen, die über einen visuellen Katalog verwaltet wird. Die Modelle lassen sich in alle gängigen 3D-Dateiformate exportieren, wie etwa DXF oder Cinema 4D. Die Bildqualität der gerenderten Bilder ist akzeptabel, aber nicht professionell. Die Rendergeschwindigkeit kann dagegen überzeugen.

Amapi arbeitet nicht stabil. Bei den Tests kam es immer wieder zu Abstürzen.

Hersteller/Anbieter

Softline

Telefon

0781/9293600

Weblink

www.tgs.com

Bewertung

2 Punkte

Preis

999 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
13598