798253

Nuance FlexT9

22.02.2011 | 11:29 Uhr |

Vom T9-Erfinder Nuance kommt eine neue Eingabe-App für Android: Nutzer können wahlweise tippen, diktieren, zeichnen oder "tracen". PC-WELT hat sich die App genauer angesehen.

Das kann FlexT9 : Die Software stammt von der Firma Nuance, die vor allem durch ihre Diktatsoftware Dragon Naturally Speaking bekannt sein dürfte. Wenige wissen, dass Nuance auch die Firma hinter der Entwicklung von T9 ist - seit den frühen Handys von Nokia nahezu der Standard bei mobilen Texteingaben. FlexT9 ist eine Weiterentwicklung, die die T9-Technik vor allem für die Worterkennung nutzt.

Die App bietet vier verschiedene Modi zur Texteingabe: Wie bei jedem anderen Android-Smartphone steht eine virtuelle Tastatur zur Verfügung, über die Nutzer den Text Buchstabe für Buchstabe eintippen können. Deutlich schneller funktioniert das Trace-Feature. Dabei zieht man den Finger von einem Buchstaben zum anderen und formt so das Wort. Im Hintergrund setzt FlexT9 die Eingaben um und zeigt verschiedene Vorschläge an - nach ein wenig Training klappt das recht gut und vor allem zügig. Trace ähnelt dem Eingabesystem Swype .

Die dritte Technik erlaubt dem Nutzer, einzelne Buchstaben auf das Display zu malen, ähnlich wie die Graffiti-Eingabe der frühen Palm-Geräte. Über das Stiftsymbol unten rechts kann man auf Eingabe umschalten. Anschließend lassen sich einzelne Buchstaben oder ganze Wörter eingeben.

Außerdem bietet FlexT9 eine Spracherkennung. Dabei diktiert der Nutzer den Text, der auf die Server von Nuance weitergeleitet wird. Dort führt die App die Erkennung durch und sendet das Ergebnis zurück. Was komplex und langwierig klingt, klappte in der Praxis erstaunlich schnell. Die Technik kommt übrigens auch auf den iOS-Apps von Nuance zum Einsatz.

Installation : Die App FlexT9 kann aus dem Android-Market heruntergeladen werden und kostet 4,99 US-Dollar - je nach Umrechnungskurs entspricht das rund 3,70 Euro. Nach der Installation muss sie über "Einstellungen - Sprache & Tastatur" aktiviert werden. Um anschließend die Eingabemethode zu wechseln, muss man so lange auf ein Textfeld drücken, bis Android das entsprechende Auswahlfenster anzeigt. Die App bringt Wörterbücher für Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch mit.

Fazit : Natürlich kann man auch das vorgegebene Keyboard nutzen - FlexT9 macht das Tippen von Texten deutlich einfacher und schneller. Vor allem die Worterkennung ist deutlich besser als beim Original. Und bei der Spracherkennung versteht die Nuance-App, anders als Google, bereits Eingaben auf Deutsch. Leider gibt es keine Testversion, die 3,70 Euro sind aber unserer Meinung gut angelegt. Kleine Anmerkung: In Gingerbread kann man übrigens weiterhin das neue Auswahlsystem nutzen, um Wörter nachträglich zu bearbeiten.

Name

FlexT9

Plattform

Android

Preis

etwa 3,70 Euro

Download

Android Market

Alternativen

Swype

Ebenfalls erhältlich für

kein anderes System

0 Kommentare zu diesem Artikel
798253