73920

Allround-Notebooks mit Doppelkern

04.05.2006 | 09:25 Uhr |

Centrino-Duo-Notebooks zwischen 1300 und 1600 Euro bieten genug Tempo und Ausstattung für die meisten Anwender. Welcher Mobilrechner sich wirklich lohnt, klärt unser Test.

Wer derzeit ein leistungsfähiges Notebook sucht, kommt an Intels Centrino-Duo-Plattform (Codename „Napa“) nicht vorbei: Zumindest so lange Mobilrechner mit AMDs Doppelkerner Turion 64 X2 noch nicht erhältlich sind. Wenn Sie keine hohen Ansprüche in punkto Ausstattung und Display-Qualität haben, reicht Ihnen ein günstiges Centrino-Duo-Notebook zwischen 1000 und 1200 Euro - entsprechende Modelle haben wir hier getestet.

In der Notebook-Mittelklasse zwischen 1300 und 1600 Euro finden Sie dagegen Mobilrechner, die mehr leisten: Sie verfügen zum Beispiel über eine spieletaugliche Grafikkarte, mehr Schnittstellen oder ein größeres und besseres Display. Diese Allround-Mobilrechner sind weder einseitig auf Tempo oder auf Mobilität getrimmt: Sie sind deshalb vor allem für Nutzer interessant, die den Arbeits-PC ersetzen oder sich einen tragbaren Zweitrechner anschaffen und dafür nicht zu tief in die Tasche greifen wollen.

In der Centrino-Duo-Mittelklasse finden sich zum Beispiel das Asus A6Ja (rund 1400 Euro), das Dell Inspiron 9400 (rund 1500 Euro), das Sony VGN-FE11H (rund 1350 Euro) und das Toshiba Satellite A100-169 (rund 1300 Euro). Sie nutzen alle den günstigsten Core-Duo-Prozessor, das Modell T2300 (1,67 GHz). Das Dell Inspiron 9400 bietet ein 17-Zoll-Display, die anderen Notebooks haben ein 15,4 Zoll großes Display im Breitbild-Format.

0 Kommentare zu diesem Artikel
73920