112094

Canon Pixma MP610

30.09.2008 | 12:00 Uhr |

Der Canon Pixma MP610 ist zwar schon eine Weile auf dem Markt, kann sich aber trotzdem mühelos mit ganz aktuellen Multifunktionsgeräten messen. Ein Alleskönner, bei dem Qualität und Ausstattung sehr ausgewogen ausfallen.

Besonderheit: Für ein Tintenstrahl-Kombigerät belegt das Canon-Modell relativ viel Platz auf dem Schreibtisch. Dafür bringt es jedoch auch jede Menge Ausstattung mit: Neben der integrierten Duplex-Einheit bietet es zwei Papierfächer, Speicherkarteneinschübe, Pictbridge-Anschluss, Infrarot-Schnittstelle sowie ein relativ großzügiges Vorschaudisplay, das in den Scannerdeckel integriert ist. Aufgeklappt gibt es das Bedienfeld des Geräts frei, über das sich die Einstellungen zum Betrieb ohne Rechner intuitiv vornehmen lassen.

Tempo: In unseren Geschwindigkeitsläufen machte das Canon-Modell eine gute Figur. Standardaufgaben wie den zehnseitigen Grauert-Brief erledigte es mit 57 Sekunden flott. Auch auf die zehn Seiten des Test-PDFs warteten wir mit 3:26 Minuten nicht allzu lange. Nach 50 Sekunden landete zudem das randlose Testfoto im Format 10 x 15 Zentimeter im Ausgabefach - eine guter Wert. Das positive Bild bestätigte sich im Scannen und Kopieren: In 7 Sekunden war ein Vorschauscan fertig. Das ist genauso lobenswert wie die 15 Sekunden, die eine Graustufenkopie dauerte.

Qualität: Die Ausdrucke hatten leuchtende Farben, sehr gute Übergänge und feine Details. Abgesehen von etwas rauen Buchstabenrändern gab es auch an den Texten wenig auszusetzen. Die Schwarzdeckung stimmte, Satellitentröpfchen erkannten wir nicht. Sowohl die farbigen als auch die schwarzweißen Kopien überzeugten. Gleichzeitig stimmte auch die Qualität der Scans.

Verbrauch: Mit 6 Cent für das farbige und 3,2 Cent für das schwarzweiße Blatt errechneten wir akzeptable Seitenpreise für ein Gerät mit fünf separaten Kartuschen. Der Alleskönner nutzt die Tintengeneration der Serien BGI-5 und CLI-8, deren Chips inzwischen geknackt sind. So gibt es zahlreiche Kartuschennachbauten von Drittanbietern, mit denen sich die Seitenpreise weiter senken lassen. Mit Energie geht der MP610 besonnen um: Das zeigen unsere Messwerte von 2,4 Watt im Standby und 0,7 Watt im ausgeschalteten Zustand.

Fazit: Ein verlässliches Kombigerät, das angesichts seiner ausgewogenen Technik und guten Ausstattung überzeugt. Es meistert die anstehenden Aufgaben zu Hause genauso wie am Einzelarbeitsplatz, wenn ein Fax nicht benötigt wird.

Hardware-Galerie: Multifunktionsgeräte mit WLAN

0 Kommentare zu diesem Artikel
112094