84782

MSI Wind Top AE1900

07.05.2009 | 10:08 Uhr |

MSI präsentiert mit dem Wind Top AE1900 einen All-in-One-PCs mit 18,5-Zoll-Touchscreen. Ob der MSI-PC anderen Nettops mit integriertem Display Paroli bieten kann, klärt unser Test.

Asus hat es vor einigen Monaten mit dem Eee Top ET1602 vorgemacht und einen All-in-One-PC inklusive Touchscreen auf der Basis von Netbook-Komponenten auf den Markt gebracht. Der sagenhafte Preis von unter 500 Euro setzte Maßstäbe, an denen die neueste Kreation von MSI für den Markt der Komplett-PCs rüttelt: Der MSI Wind Top AE1900 verfügt über einen DVD-Brenner, kostet allerdings 90 Euro mehr und muss Kompromisse eingehen.

Auf der rechten Gehäuseseite: Steuerungstasten für Display und Lautsprecher
Vergrößern Auf der rechten Gehäuseseite: Steuerungstasten für Display und Lautsprecher
© 2014

Ausstattung: Die Hardware-Konfiguration des MSI Wind Top AE1900 orientiert sich am Nettop-Standard. Intels Prozessor Atom 230 mit 1,6 GHz verrichtet seinen Dienst in Zusammenarbeit mit dem Chipsatz GMA950 mit integriertem Grafikprozessor. Der Arbeitsspeicher hat 1 GB Kapazität, die Festplatte fasst 160 GB. Das Touchscreen-Display hat eine Diagonale von 18,5-Zoll. Webkamera, Kartenleser, Lautsprecher, Mikrofon, Gigabit-Ethernet und schnelles WLAN ergänzen die umfangreiche Ausstattung. Nicht so spendabel ist MSI allerdings bei den Schnittstellen: Lediglich 4 USB-Anschlüsse sowie je eine Buchse für LAN, Mikrofon und Lautsprecher stehen zur Verfügung. Das Betriebssystem Windows XP Home ist vorinstalliert.

Das Ergebnis im Benchmark PC Mark 05
Vergrößern Das Ergebnis im Benchmark PC Mark 05
© 2014

Tempo: Die Benchmark-Ergebnisse des MSI Wind Top AE1900 sind genauso unterirdisch wie die seiner Nettop-Kollegen mit Atom-Untersatz: Mit 79 Punkten unter 3D Mark 06 erzielt er das drittschlechteste jemals von uns gemessene Ergebnis nach der Asus Eee Box B202 und dem Eee Top ET1602. In der PC-Mark-05-Wertung erreicht der Komplett-Rechner 1624 Punkte. Der Einsatzzweck beschränkt sich damit wie bei allen Nettops auf Büroarbeiten, E-Mail und das Surfen im Netz. Für die DVD-Wiedergabe, Internet-Telefonie und simple Windows-Spiele reicht die Leistung problemlos, anspruchsvolle 3D-Spiele sowie Rendering und Videoschnitt sind allerdings tabu.

Die Lüftungskomponenten arbeiten flüsterleise.
Vergrößern Die Lüftungskomponenten arbeiten flüsterleise.
© 2014

Ergonomie: Seine größten Stärken spielt der MSI Wind Top AE1900 bei Stromverbrauch und Lautstärke aus. Der Stromverbrauch im Desktop-Modus liegt mit 39,5 Watt deutlich unter dem Stromhunger eines Multimedia-PCs (ab 50 Watt ohne Monitor). Der Averatec All-in-One A1 verbraucht inklusive 18,4-Zoll-Display allerdings nur 26,2 Watt. Unter Volllast steigt der Verbrauch auf 51,5 Watt - auch hier arbeitet der Konkurrent von Averatec mit 33,3 Watt deutlich sparsamer.

In der Schallmesskammer ermittelten wir im Desktop-Betrieb eine Lautstärke von 19,9 dB(A). Damit steht der All-in-One-PC auf der Liste der leisesten jemals von uns getesteten Nettops auf Platz 4. Selbst unter Volllast bleibt das Geräusch mit 20,4 dB(A) erstaunlich niedrig - hier belegt der MSI Wind Top AE1900 sogar den dritten Platz nach den beiden Asus-Konkurrenten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
84782