130418

Dell XPS One

30.07.2008 | 13:30 Uhr |

Dells XPS One ist ein All-in-One-PC mit einem 20-Zoll-TFT-Bildschirm. Der Design-Rechner besticht durch ein attraktives Äußeres und bietet genügend Leistung.

Besonderheit: Der XPS One ist ein All-in-One-Rechner für repräsentative Zwecke und den Chef-Schreibtisch. Das Modell sieht wie ein normaler 20-Zoll-LCD-Schirm aus, birgt aber ähnlich dem iMac von Apple einen kompletten PC basierend auf Notebook-Technik. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff mit Klavierlackoptik, der Standfuss ist aus Acryl. Links und rechts neben dem 20-Zoll-Schirm sind die Lautsprecher angebracht. Sie liefern einen ordentlichen, wenn auch etwas flachen Sound ohne all zu viel Bässe. Oberhalb des Monitors ist eine Webcam ins Gehäuse integriert. Auf der rechten Seite hinter dem Lautsprecher befindet sich der Slimline-DVD-Brenner mit Slotin-Einzug. Auf der linken Gehäuseseite gibt es den Netzschalter, zwei USB- und ein Firewire-Slot sowie ein Kartenleser.

Tempo: Für den Einsatzbereich des XPS One reicht die Rechenleistung des Prozessors Intel Core 2 Duo E4500 (2,2 GHZ Taktrate) und der installierten Komponenten völlig aus. Im Benchmark PC Mark 05 erreichte das Gerät 4109 Punkte. Im Vista-Leistungsindex bringt es der Dell XPS One auf 3,4 Punkte. Leistungsschwächste Komponente ist dabei die Grafik.

Ausstattung: Der XPS One ist für die drahtlose Kommunikation sehr gut gerüstet. Neben dem neuesten WLAN-Standard 802.11n ist zusätzlich ein Bluetooth-Empfänger integriert. Daneben gibt es noch einen DVB-T-Empfänger für das terrestrische digitale Fernsehvergnügen. Als Datenträger dient eine Festplatte von Western-Digital. Die WD3200AAK hat eine formatierte Kapazität von rund 305 GB. Als Grafik kommt die Chipsatzlösung Intel GMA 3100 zum Einsatz.

Ergonomie: Ein repräsentativer PC sollte nicht durch hohen Geräuschpegel unangenehm auffallen. Daran hält sich der Dell XPS One. Der Geräuschpegel ist mit maximal rund 25 dB(a) sehr niedrig. Nicht ganz so gut schlägt sich der Rechner beim Stromverbrauch. 84 und rund 110 Watt im Ruhemodus beziehungsweise unter Last sind aber noch okay.

Fazit: Eleganter All-in-One-PC mit guter Leistung und auf dem Einsatzbreich zugeschnittener Ausstattung. Der Geräuschpegel ist sehr niedrig.

Alternative: Windows-PCs in der Bauform des Dell XPS One sind selten. Bekannster All-in-One-Rechner ist vielmehr der iMac von Apple. Den iMac gibt es in verschiedenen Konfigurationen mit unterschiedlich leistungsfähigen Prozessoren und 20- beziehungsweise 24-Zoll-LCD. Dank der Bootcamp-Funktion lässt sich der iMac problemlos unter Windows betreiben. Einen ausführlichen Test der aktuellen iMacs finden Sie bei unserer Schwesterpublikation Mac-Welt.

Hardware-Galerie: Die besten Desktop-PCs mit WLAN

0 Kommentare zu diesem Artikel
130418