158034

Medion Akoya P7700 D MD8848

25.05.2009 | 11:00 Uhr |

Der neue Aldi-PC Medion Akoya P7700 D MD8848 scheint wieder ein Schnäppchen zu sein. Doch was taugt die große Unbekannte - die Grafikkarte Geforce GT 230? Unser Test klärt, ob der PC wirklich sein Geld wert ist.

Geforce GT 230: Neuer Name für den alten Grafikchip Geforce 9600 GT
Vergrößern Geforce GT 230: Neuer Name für den alten Grafikchip Geforce 9600 GT
© 2014

Im neuen Aldi-PC Akoya P7700 D MD8848 , der ab dem 25. Mai 2009 bei Aldi-Süd und Aldi-Nord erhältlich ist, verbaut Haus- und Hoflieferant Medion einen Vierkern-Prozessor. Der Intel Core 2 Quad Q8300 arbeitet mit einer Taktfrequenz von 2,5 GHz und greift auf einen gemeinsamen, 4 MB großen L2-Cache zu. Die in 45-Nanometer-Technik gefertigte CPU stammt aus der Yorkfield-Serie und ist für den Einsatz auf dem Sockel 775 LGA bestimmt. Wie bei früheren Aldi-PCs sitzt der Vierkern-Prozessor auf einer Hauptplatine aus dem Hause MSI. Die MS-7502 mit Intels G33-Chipsatz hat der Discounter bereits bei den letzten drei Vorgänger-Modellen Akoya E4320, P7300 D und P4340 D verwendet.

Damit wiederholen sich die Schwachpunkte früherer Aldi-PCs auch beim Akoya P7700 D: Der vergleichsweise langsame Front Side Bus von lediglich 266 MHz könnte im schlimmsten Fall ein Flaschenhals sein und der Netzwerkchip unterstützt nur den 10/100-MBit-Standard. Weiterhin beherrscht die Southbridge ICH9DH kein Hardware-Raid und die parallele Festplatten-Schnittstelle ist zwar ausgeführt - es fehlt aber der Steckplatz.

Grafikkarte des Aldi-PCs

Platz für zwei weitere Speicherriegel
Vergrößern Platz für zwei weitere Speicherriegel
© 2014

Eine unbekannte Größe ist die Grafikkarte des neuen Aldi-PCs. Die 16x-PCI-Express-Grafikkarte MSI 1462 arbeitet mit dem Nvidia-Chip Geforce GT 230 - ein bisher unbekannter Grafikchip. Der Grafikkern trägt den Codenamen G94 . Damit ist klar, dass es sich bei dem Grafikchip um den Geforce 9600 GT handeln muss, der nur bedingt spieletauglich ist. Der Grafikchip arbeitet mit 650 MHz. Wie viele universell einsetzbaren Shader-Einheiten der Grafikchip besitzt, verrät das pfiffige Grafikkarten-Tool GPU-Z nicht, nur das sie mit 1625 MHz arbeiten. Gemäß der G94-Spezifikation müssten es aber 64 Stream-Prozessoren sein. Über die Breite des Bus-Interfaces kann GPU-Z auch keine genauen Angaben machen. Die Benchmark-Ergebnisse legen aber eine 128 Bit breite Speicheranbindung nahe.

Überfordert: GPU-Z kennt den Geforce GT 230 noch nicht so gut
Vergrößern Überfordert: GPU-Z kennt den Geforce GT 230 noch nicht so gut
© 2014

MSI stattet die Grafikkarte mit 512 MB GDDR3-Speicher aus, dessen Taktfrequenz 900 MHz beträgt. Die DirectX-10-Grafikkarte unterstützt HDCP und SLI. An Video-Ausgängen steht eine moderne HDMI-Schnittstelle, eine Dual-Link-DVI-I- sowie eine analoger D-Sub-Buchse zur Verfügung. Intern ist die MSI 1462 mit einem sechspoligen PCI-Express-Stromstecker verbunden. Die aktiv gekühlte Grafikkarte arbeitet leise, ragt aber etwas über die Breite ihres einen Slot-Bleches hinaus. Daher ist der direkt benachbarte 1x-PCI-Express-Steckplatz zwar noch zugänglich, aber nicht nutzbar, ohne die Grafikkartenkühlung massiv einzuschränken.

Arbeitsspeicher des Aldi-PC

Jedem Aldi-PC hat Medion seit November 2008 solide 4 GB Arbeitsspeicher spendiert. Dieser Tradition bleibt Medion auch beim Akoya P7700D MD8848 treu und stattet den Rechner mit exakt 4094 MB DDR2-667-RAM aus. Die zwei Module von Swissbit laufen mit einer physikalischen Taktrate von knapp 333 MHz und den Zugriffszeiten 5-5-5-5-15, die Command Rate beträgt zwei Zyklen. Die beiden 2-GB-Module arbeiten im schnellen Dual-Channel-Modus, zwei weitere RAM-Steckplätze sind noch frei. Allerdings können Sie die 4 GB in der Auslieferungskonfiguration nicht voll nutzen.

Das vorinstallierte 32-Bit-Windows Vista Home Premium adressiert nur 3328 MB. Medion lässt auch hier eine Tradition früherer Aldi-PCs wiederaufleben und legt zusätzlich die 64-Bit-Version des Betriebssystems in Form einer Recovery-DVD bei. Sie können also problemlos und bequem auf das 64-Bit-Vista umsteigen. Wie das geht, haben wir exemplarisch in unserem Beitrag " Auf dem Aldi-PC Vista 64 Bit installieren " für den Aldi-PC Medion Akoya P7300D beschrieben.

Kaufberatung: So finden Sie den richtigen PC

0 Kommentare zu diesem Artikel
158034