51080

Aldi-Notebook: Grafikleistung

22.10.2003 | 12:55 Uhr |

Wie versprochen liefern wir Ihnen weitere Testergebnisse zum seit heute erhältlichen Aldi-Notebook nach. Diesmal haben wir die Grafikleitung unter die Lupe genommen.

Wie versprochen liefern wir Ihnen weitere Testergebnisse zum seit heute erhältlichen Aldi-Notebook nach. Diesmal haben wir die Grafikleitung unter die Lupe genommen.

Im Aldi-Notebook sitzt der Grafikchip Geforce FX Go 5300 von Nvidia. Er ist Direct-X-9-fähig und besitzt 64 MB DDR-SDRAM. Die Taktraten betragen 275 Megahertz für den Chip und 500 Megahertz effektiv für den Speicher.

3D Mark 2001 SE

3D Mark 2001 SE

3D Mark 2001 SE

Im 3D Mark 2001 SE liegt das Medion MD40100 etwa gleichauf mit dem Lidl-Notebook Targa Visionary XP II, das mit dem Mobility Radeon 9600 von ATI (64 MB DDR-SDRAM, Taktraten: 350 Megahertz Chip, 430 Megahertz Speicher) läuft. Allerdings ist dieses Ergebnis vor allem auf den deutlich stärkeren Prozessor des Aldi-Notebooks zurückzuführen.

Im Einzeltest "Nature", der den Grafikchip am meisten fordert, ist das Lidl-Notebook mit 47,6 Bilder pro Sekunde zum Beispiel klar besser als das Aldi-Gerät, das 39,8 Bilder pro Sekunde erreicht. Ganz vorne liegt Nvidias Top-Modell Geforce FX 5650, mit dem zum Beispiel Dell das Inspiron 8600 ausstattet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
51080