SSD-Festplatte

Adata S510 Series 120GB im Test

Mittwoch den 21.12.2011 um 10:44 Uhr

von Michael Schmelzle

A-Data S510 120GB (AS510S3-120GM-C)
A-Data S510 120GB (AS510S3-120GM-C)
4 Angebote ab 74,99€ Preisentwicklung zum Produkt
SSD im Test: Adata S510 Series 120GB (AS511S3-120GM-C)
Vergrößern SSD im Test: Adata S510 Series 120GB (AS511S3-120GM-C)
Preisknaller: Mit dem niedrigsten Gigabyte-Preis des gesamten Testfeldes geht die Adata-SSD S510 ins Rennen: 1,15 Euro. Wie stark der billige, aber auch langsamere asynchrone Flashspeicher die Transferraten der Flashspeicher-Festplatte beinflusst, prüft der Test.
Für Einsteiger mit schmalem Geldbeutel ist die SSD-Familie S510 von Adata gedacht. Deswegen bietet der taiwanische Hersteller die S510 nur in zwei Varianten mit 60 und 120 Gigabyte an. Die Preisspanne der Baureihe liegt zwischen rund 80 und knapp 130 Euro. Der Konkurrenz stellt sich die Adata S510 120GB, die mit gut 115 Cent den derzeit günstigsten Gigabyte-Preis aller SATA-600-SSDs im Test hat.
Adata S510 120GB: Controller und Flashspeicher
Vergrößern Adata S510 120GB: Controller und Flashspeicher

Bei der S510-Serie paart Adata den bärenstarken Sandforce-Controller SF-2281 mit Flashspeicher von Micron. Die 16 Chips mit je 8 Gigabyte Bruttospeicherplatz tragen die Bezeichnung Micron 29F64G08CBAAA, was sie als asynchron arbeitendes MLC-NANDs klassifiziert. Im Gegensatz zu synchronen Flashchips übertragen diese Bausteine nur ein statt zwei Datenpakete pro Taktsignal. Wie die Tempotests zeigen, halbiert das aber nicht die Datenraten der Solid State Drive.

Geschwindigkeit

Adata S510 120GB: Einzelergebnisse im PC Mark
Vantage
Vergrößern Adata S510 120GB: Einzelergebnisse im PC Mark Vantage

Ein gutes bis befriedigendes Ergebnis erreichte die Adata-SSD im PC Mark Vantage ein: Mit fast 52.000 Punkten im Festplatten-Test kam die 120-GB-Festplatte immerhin auf fast 70 Prozent der Transferleistung des hauseigene Modells Adata S511 120GB , die auf synchron arbeitenden Flashspeicher zurückgreifen kann.
 
Das Tempo in den Praxis-Tests war ebenfalls nur befriedigend: Einen DVD-Film (4,2 GB) las die S510 in 25 Sekunden. Zum Vergleich: Bei der hauseigene S511-Konkurrenz brauchte das DVD-Lesen mit 15 Sekunden deutlich weniger Zeit. Für den Schreib- und Kopiervorgang benötigte die Adata S510 120GB hingegen 31 respektive 42 Sekunden und war damit nur zwei bis drei Sekunden langsamer als die große Schwester.

Adata S510 120GB: Vorderseite der SSD-Platine
Vergrößern Adata S510 120GB: Vorderseite der SSD-Platine

Bei den sequenziellen Transferraten waren die Unterschiede zwischen den beiden 120-GB-SSD von Adata beim Lesen moderat und beim Schreiben zu vernachlässigen (Werte der S511 in Klammern): Durchschnittlich 428 (473) MB/s beim Lesen sowie 283 (283) MB/s beim Schreiben unterstreichen diesen Trend ebenso wie die Spitzenwerte von 454 (491) MB/s beim Lesen beziehungsweise 451 (460) MB/s beim Schreiben. Kurios: Mit im Mittel 0,03 sowie maximal 0,04 Millisekunden zeigte die Adata S510 deutlich spritzigere Zugriffszeiten als ihre große Schwester.

Sequenzielle Datenraten der Adata S510 120GB
Vergrößern Sequenzielle Datenraten der Adata S510 120GB

Auch bei der IOPS-Leistung konnte das S510-Modell ganz gut mit dem S511-Pendant mithalten: Mit sehr guten 54.000 Befehlen/s beim zufälligen Lesen sowie schwachen 19.000 Befehlen/s beim wahlfreien Schreiben erreichte die Adata S510 120GB immerhin gut 87 Prozent des Befehlsdurchsatzes.

GESCHWINDIGKEIT Adata S510 Series 120GB (AS511S3-120GM-C)
DVD-Film (4,2 GB) auf SSD schreiben / lesen / duplizieren 0:31 / 0:25 / 0:42 Minuten
1000 MP3-Dateien (5 GB) auf SSD schreiben / lesen / duplizieren 0:38 / 0:34 / 0:55 Minuten
Praxis-Simulation (PC Mark Vantage - Gesamtergebnis) 51 884 Punkte
sequenzielle Leserate (TecBench): minimal / durchschnittlich / maximal 411 / 428 / 454 MB/s
sequenzielle Schreibrate (TecBench): minimal / durchschnittlich / maximal 208 / 283 / 451 MB/s
Dateien auf der SSD finden (TecBench): mittlere / maximale Zugriffszeit 0,03 / 0,04 Millisekunden
wahlfreies Lesen, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen (Iometer) 15 617 Befehle/s / 61 MB/s / 2,05 Millisekunden
wahlfreies Schreiben, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen (Iometer) 12 318 Befehle/s / 48 MB/s / 2,60 Millisekunden
wahlfreies Lesen, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen, aligned (Iometer) 19 013 Befehle/s / 74 MB/s / 1,68 Millisekunden
wahlfreies Schreiben, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen, aligned (Iometer) 54 486 Befehle/s / 213 MB/s / 0,59 Millisekunden

Ausstattung

Adata S510 120GB: CrystalDiskInfo informiert
Vergrößern Adata S510 120GB: CrystalDiskInfo informiert

Im Lieferumfang der Adata 510 ist ein 2,5- auf -3,5-Zoll-Einbaurahmen sowie acht Schrauben enthalten. Programme liegen der Flashspeicher-Festplatte nicht bei, aber ein Freischaltcode, mit dem Sie die Clone-Software Acronis True Image HD von der Adata-Website - inklusive genauer deutschsprachiger Beschreibung - gratis herunterladen können. Sehr gut: Firmware-Updates bietet Adata nicht nur für Windows 7, Vista und XP, sondern auch für Linux an. Derzeit im Angebot sind diverse Varianten für das 60- und das 120-GB-Modell, die aktuellste Firmware-Version 332_22793 gibt es für die Adata S510 120GB.

AUSSTATTUNG Adata S510 Series 120GB (AS511S3-120GM-C)
TRIM-Funktion ja
Garbage Collection ja
Firmware-Update möglich ja
Zubehör für Einbau / Extras 2,5-auf-3,5-Zoll-Einbaurahmen, 8 Schrauben / nicht vorhanden

Umwelt & Gesundheit

Die Adata S510 war sparsam im Energieverbrauch. Mit einer Leistungsaufnahme von rund drei Watt unter Last sowie knapp einem halben Watt im Leerlauf gehörte die Flashspeicher-Festplatte zu den energieeffizientesten Solid State Drives im Test.

UMWELT UND GESUNDHEIT Adata S510 Series 120GB (AS511S3-120GM-C)
Stromverbrauch Leerlauf 0,46 Watt
Stromverbrauch Last 3,26 Watt

Mittwoch den 21.12.2011 um 10:44 Uhr

von Michael Schmelzle

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1141161