96180

Acoustica 4

30.01.2007 | 08:30 Uhr |

Acoustica 4 ist ein Werkzeug zur Aufnahme, Analyse und Bearbeitung von Musik, das sich allerdings weniger für Musiker eignet, die Eigenkompositionen einspielen wollen. Mit komfortabler Handhabung, guten Effekten und Werkzeugen hat uns das Programm jedoch überzeugt.

Der Schwerpunkt des Programms liegt auf der Bearbeitung fertiger Musikstücke, die entweder in gängigen digitalen Dateiformaten vorliegen oder sich von CD, Tonband(-kassette) oder Schallplatte über den Eingang der Soundkarte aufzeichnen lassen. Für Musiker, die Eigenkompositionen mit ihren Instrumenten einspielen und/oder -singen wollen, eignet sich Acoustica wegen der eingeschränkten Mehrspur-Fähigkeit weniger.

Liegt der Sound schon digital vor, kann Acoustica neben MP3- und WAV-Dateien unter anderem auch die Tonspuren von AVI- und WMV-Dateien öffnen sowie einige weitere Dateiformate - allerdings nicht die beliebten AAC-Dateien. Sehr nützlich: Im „Öffnen“-Dialog ist ein Wiedergabe-Knopf zum Vor-Hören einer ausgewählten Datei integriert. Für die Aufnahme von Schallplatten über den Eingang der Soundkarte bietet Acoustica einen Vorverstärker-Emulator. Der Plattenspieler kann dann ohne Vorverstärker an den Line-in-Eingang angeschlossen werden. Möglich ist auch der Import von Audio-CD-Spuren. Eine Funktion zur Datenbank-gestützten Erkennung der eingelegten CD und ihrer Tracks fehlt aber.

Einsteigertauglich ist der Restaurations-Assistent. Er führt den Anwender von Import oder Aufnahme über die Klangbereinigung bis zur Ausgabe. Effekte und Verbesserungs-Werkzeuge konnten akustisch überzeugen und werden im mitgelieferten Handbuch ausführlich erklärt. VST- und DirectX-Plugins anderer Hersteller ließen sich fast nahtlos einbinden und anschließend genau so komfortabel nutzen wie die zum Programm gehörenden Effekte – einschließlich einer „Vorschau“-Funktion, die unmittelbar auf Änderungen an den jeweiligen Reglern reagiert.

Einen kleineren Bug haben wir bei der Einbindung von VST-Plug-ins gefunden: Obwohl man theoretisch mehrere VST-Verzeichnisse angeben kann, mussten wir unsere vorhandenen Plug-ins in das vom Programm verwendete Standardverzeichnis kopieren, damit sie erkannt wurden. Letzter Wermutstropfen: Ein MP3-Export mit mehr als 56 KBit/s setzt einen nicht zum Lieferumfang gehörenden Encoder voraus. ID3-Tags lassen sich mit Acoustica nicht bearbeiten.

Fazit: Acoustica ist ein Werkzeug zur Aufnahme und Restauration von Musik. Effekte und Verbesserungen können akustisch und in ihrer Handhabung überzeugen. Kleinere Bugs trüben das Gesamtbild.

Alternative: Die Freeware Audacity ( www.audacity.de ) bietet bessere Mehrspur-Unterstützung, ist aber komplizierter zu bedienen.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 2,5
Bedienung (35%): Note 1,5
Dokumentation (5%): Note 1,5
Installation/De-Installation (5%): Note 3,0
Systemanforderungen (5%): Note 2,0

GESAMTNOTE: 2,1

Anbieter:

BHV

Weblink:

www.bhv.de

Preis:

30 Euro

Betriebssysteme:

Windows 2000, XP, Vista

Plattenplatz:

ca. 15 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
96180