Tablet-PC

Acer Iconia Tab A500 im Test

Mittwoch den 08.06.2011 um 10:30 Uhr

von Thomas Rau

Acer Iconia Tab A500 10.1 32GB Wi-Fi silber
Acer Iconia Tab A500 10.1 32GB Wi-Fi silber
Preisentwicklung zum Produkt
Android-Tablet im Test: Acer Iconia A500 im Test
Vergrößern Android-Tablet im Test: Acer Iconia A500 im Test
Das Iconia A500 ist das erste Android-Tablet von Acer. Es läuft mit Honeycomb und kostet nur 500 Euro – das neue Tablet-Schnäppchen?
Mit einer Preisempfehlung von 499 Euro ist das Acer Iconia A500 80 Euro günstiger als das vergleichbare iPad-2-Modell. Dem Acer Iconia A500 fehlt UMTS/HSPA: Zur Internetverbindung besitzt es nur WLAN, was den günstigen Preis erklärt. Als Betriebssystem läuft Android 3.0 (Honeycomb). Die Tablet-Version des Google-OS arbeitete auf dem Iconia A500 besser als auf dem Motorola Xoom: Zum Beispiel funktionierte der Kartenleser für Micro-SD-Karten. Außerdem installiert Acer einen E-Book-Reader, einen echten Video-Spieler sowie mehrere Spiele – beim Xoom fehlte das in der Grundausstattung. Gehäuse und Verarbeitung des Iconia A500 überzeugten, waren aber nicht so hochklassig wie beim iPad 2 oder beim Xoom. Rechts unten am Aluminium-Gehäuse zeigten sich Spaltmaße, übte man Druck aufs Gehäuse aus, knarzte es hörbar.

Ausstattung

Dem Iconia A500 fehlt zwar 3G, GPS hat das Tablet aber an Bord – und mit Google Navigation auch eine Navi-App. Neben den wichtigen Google-Apps (Mail, Maps, Places, Android Market) spendiert Acer dem Tablet auch Apps für den Datenabgleich mit dem PC (Acer Sync), für soziale Netzwerke (Social Jogger) oder für Fotos (3D Photo Browser): Bei dieser App blättert man durch eine Bildergalerie, indem man zwei Finger auf dem Tablet ablegt und das Gerät neigt. Erfreulich flexibel: Das Acer Iconia A500 besitzt viele Anschlüsse: Mit dem PC verbindet man es über Micro-USB und das beigelegte Kabel – so kann man sehr bequem Dateien per Windows-Explorer auf das Tablet verschieben. Außerdem lässt sich eine Tastatur oder ein USB-Stick (FAT32) an die USB-Host-Buchse des A500 anbinden. Per Micro-HDMI kann man den Bildschirminhalt auf einem Fernseher ausgeben – das passende Kabel fehlte aber. Schließlich kann man das Iconia A500 in eine optionale Docking-Station (69 Euro) einsetzen, die das Tablet auch auflädt.

Bedienung

Auf Fingereingaben reagierte das Acer Iconia A500 mit leichter Verzögerung. Die Bedienung war deutlich weniger flüssig als auf dem iPad 2 – und auch etwas hakeliger als beim Motorola Xoom. Beim sehr schnellen Verschieben von Webseiten musste das Gerät teilweise das Bild neu aufbauen. Auch Vergrößern und Verkleinern per Doppel-Berührung oder Pinch-Geste ruckelten ein wenig. Der Lagesensor reagierte ebenfalls nicht umgehend und flüssig. Keine Probleme gab es dagegen beim Blättern durch Fotoalben oder dem Zoomen von Bildern.

BEDIENUNG:
Acer Iconia Tab A500
Bildschirm / Bildschirm-Tastatur / Bedienung über Mehrfinger-Gesten / Bildschirm-Technik ordentlich / angenehm / ja / kapazitiv
Spracheingabe / Flugzeugmodus ja / ja
E-Mail-Zugang: POP3 / Imap / Exchange ja / ja / ja
Zugriff auf Gerät per PC / Datensicherung auf PC möglich ja / ja

Mobilität

Mit 753 Gramm wiegt das Iconia A500 rund 30 Gramm mehr als das Xoom und etwa 130 Gramm mehr als das iPad 2. Die beiden Top-Tablets sind für das Acer-Gerät auch bei der Akkulaufzeit unerreichbar: Es lief über 7,5 Stunden beim WLAN-Surfen und 5,5 Stunden bei der Videowiedergabe – nicht schlecht, aber eben auch keine absoluten Spitzenwerte.

MOBILITÄT: Acer Iconia Tab A500
Gewicht (mit Akku) / Gewicht Netzteil 753 / 124 Gramm
Akkulaufzeit: Video-Test / WLAN-Test 5:30 / 7:41 Stunden

Geschwindigkeit

In den Tempo-Tests Sunspider und Browsermark gehörte das Iconia A500 zu den schnellsten Tablets. Auch das WLAN wuppte ordentliche Durchsatzraten, ist aber langsamer als beim Xoom, das über die ungestörtere 5-GHz-Frequenz funken kann. Flash-Inhalte gibt das Iconia A500 problemlos wieder: Der Flash-Player ist aber nicht ab Werk installiert, man muss ihn erst aus dem Market herunterladen. Wie beim Xoom stellte der Browser des Iconia A500 manche Webseiten nicht völlig korrekt dar, bei den meisten gab es aber keine Probleme.

GESCHWINDIGKEIT: Acer Iconia Tab A500
Browser: Geschwindigkeit / mittlere Ladezeit für Webseiten / darstellbare Internetformate / stellt Flash-Elemente dar 84,2 Punkte / 6,0 Sekunden / 78 Prozent / vollständig
Startzeit: ausgeschaltet / aus Bereitschaft 29 / 1 Sekunden
Video-Wiedergabe in normaler / HD-Auflösung flüssig / flüssig
WLAN-Tempo 24,2 MBit/s
Dateien auf Gerät übertragen (700 MB) 112 Sekunden

Bildschirm

Das Display im Acer Iconia A500 ist 10,1 Zoll groß und zeigt 1280 x 800 Bildpunkte – wie beim Motorola Xoom. Allerdings ist es nicht ganz so hell und kontraststark. Unter freiem Himmel kann man nichts auf dem Bildschirm ablesen, im Schatten lässt sich mit dem Iconia A500 aber angenehm arbeiten. Seitlich und von oben betrachtet wirken Farben schnell flau, die Darstellung bleibt aber noch gut erkennbar.

BILDSCHIRM: Acer Iconia Tab A500
Diagonale / Auflösung / 16:9-Format 10,1 Zoll (25,6 Zentimeter) / 1280 x 800 Bildpunkte / nein
Helligkeit / Kontrast / Entspiegelung 290 cd/m² / 1590:1 / gering

Multimedia

Bei Videodateien zeigte sich das Iconia A500 ähnlich zickig wie das Xoom: Außer 3GP- und MP4-Dateien spielte es nichts ab. Selbst im Baseline-Profil kodierte AVC-Videos ruckelten kräftig. Mehr Formatvielfalt gewährte das Iconia A500 erst, wenn man den installierten Nemo-Player austauschte – zum Beispiel gegen den Rock Player – und das Hardware-Decoding abschaltete. Größere Format-Auswahl haben Sie bei Musikdateien, und auch bei Office-, Bild- und E-Book-Formaten gab sich das Iconia A500 erfreulich unkompliziert.

MESSERGEBNISSE: Acer Iconia Tab A500
Abspielbare Video- / Audioformate 3GP, MP4 / AAC, MP3, OGG, WAV
Anzeigbare Foto- /Text- /e-Book-Formate BMP, GIF, JPG, PNG / DOC, PDF, PPT, TXT, XLS / EPUB, PDF, TXT
Audioqualität: Frequenzgangabweichung / max. Lautstärke 2,8 dB(U) / 43 dB(A)

Mittwoch den 08.06.2011 um 10:30 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (10)
  • Alex Colt 17:54 | 20.09.2011

    Zitat: eli148
    Ok,
    ...Die Firmenpolitik von Apple ist bekanntermaßen Geschmacksache...


    Mir geht es eigentlich nicht um den Geschmack. Ich kann erinnern wie Apple angefangen hat. Alles war perfekt.
    Aber ... die Daten von das Computer zum Telefon durch Amerika...??? Nur weil der Amerika sich bedroht fühlt..? Und dazu Kontrolle welche Seiten Kunde besucht hat. (keine nackte Menschen, keine Apple Kritik, keine ...u.s.w.)


    Also Geschmack hat die Apple schon, aber so frech muss die Firma nicht sein.
    ***
    meine Sprache ist nicht perfekt ich weis.

    Antwort schreiben
  • eli148 21:31 | 18.09.2011

    Ok,
    Nicht schlecht, ein paar Artikelfehler aber sonst schon verständlich. Wenigstens sind wir uns einig: man braucht kein iPad. Die Firmenpolitik von Apple ist bekanntermaßen Geschmacksache.
    Viel Erfolg

    Antwort schreiben
  • Alex Colt 11:47 | 18.09.2011

    Tja, das ist meine Problem. - 0,5 Jahre Deutsch Unterricht.
    Mehr habe ich nicht gelernt. Alles von die Straßen und das Arbeit mitbekommen. Mutter Sprache ist auch nicht Deutsch. Trotzdem ich schreibe und lese ohne ein Worterdbuch. Hat leider länger gedauert - stolze 15 Jahre. Aber ohne Hilfe von Staat.

    Antwort schreiben
  • X.MAN 17:49 | 14.09.2011

    Zitat: Alex Colt
    Und..? Spielt das eine Rolle für ein Tablet auswahl..?

    Nein, aber dein Text lässt sich schwer lesen. Daher meine Nachfrage!
    Wenn man es weiß, dann kann drüber hinweggesehen werden...

    Antwort schreiben
  • Alex Colt 09:55 | 13.09.2011

    Zitat: eli148
    Ah und du meinst, das ausgerechnet das Acer Iconia A 501 das beste Tablet ist? Ich sag dir was: Es gibt kein perfektes Tablet! Beispielsweise willst du das Tablet öfters mobil nutzen, wer kauft sich dann ein 10 Zoll Gerät, wenn es kleinere Tablets gibt?
    Ich mag Apple auch nicht, aber muss man dann sinnlose Werbung machen?
    Viel Spaß beim Übersetzen!


    Kleine Nachschlag :-D .
    Ich habe natürlich auch ein Smartfon mit 4" Bildschirm. Den benutze ich für jedes Tag beruflich und Priwat. Benutze bedeutet: Ich lese intensiv Bücher, mache Skizzen mit Schaltplanen, fotografiere, schreibe die Notizzen mit Stimme, Schreibe Briefe und fühle ein paar Datenbanken. Also ich habe schon mehr oder wenige die Vorstellungen was, wo und wie wollte ich mit Tablet zu machen.
    Das ist aber meine eigene Meinung . Jede andere muss sich seine eigene Meinung bilden. Dafür sind die Foren da, oder?

    Antwort schreiben
844369