125066

Acer Ferrari 4005WLMi

15.06.2005 | 11:23 Uhr |

Edles, aber teures Notebook mit toller Austattung, aber lautem Lüfter.

Testbericht

Tempo: Nicht nur Rennspiele lassen sich auf dem Acer Ferrari im rot-schwarzen Design genießen: Der Grafikchip ATI Mobility Radeon X700 meistert auch aktuelle Action-Spiele. In unserem Testgerät arbeitete AMDs neuer Mobilprozessor Turion 64 ML-34 mit einer Taktrate von 1,8 GHz. Damit kam das Notebook auch bei anderen Anwendungen als Spielen richtig auf Touren.

Ausstattung: Lizenzgeber Ferrari verlangt aktuellste Technik in den Acer-Notebooks, die seinen Namen tragen. Das Ferrari 4000 erfüllt diese Vorgabe mit einer 100 GB großen Festplatte und einem Slot-in-DVD-Brenner, der sowohl Double-Layer- wie auch –RAM-Medien beschreibt. Daneben besitzt es mit einem Gigabit-Ethernet- und einem Dockinganschluss Ausstattungsmerkmale, die üblicherweise Business-Notebooks vorbehalten sind – in deren Preisklasse das Acer Ferrari 4000 auch angesiedelt ist. Das Acer Ferrari besitzt sogar einen DVI-D-Ausgang zur Bildausgabe an ein digitales LCD - immer noch eine Ausnahme bei Notebooks. Neu bei den mitgelieferten Software-Tools ist ein Programm, um Backups unter Windows zu erstellen.

Ergonomie: Das Ferrari 4000 hat Acer ins Gehäuse eines Travelmate 8100er gesteckt. Display-Deckel und Gehäuseinnenseite sind elegant in Schwarz gehalten, nur an den Seiten strahlt das Ferrari-typische Rot.
Das Widescreen-Display schneidet bei Text- und Farbwiedergabe gut ab, was die Messungen mit einer guten Helligkeitsverteilung und hohem Kontrast bestätigen. Die maximale Helligkeit liegt zwar bei guten 169 cd/m2 – eigentlich verspricht Acer aber 200 cd/m2. Auch das Acer Ferrari 4000 besitzt ein Display mit der derzeit beliebten Glare-Oberfläche: Den Vorteil der hohen Helligkeit und der satten Farben bezahlt man dabei mit Reflexionen, die augenschonendes Arbeiten, DVD-Schauen oder Spielen nur in lichtschwacher Umgebung erlauben.
Um den eigentlich billigen Kalauer, dass auch die Lüfterlautstärke des Acer Ferrari 4000 dem Lizenzgeber gerecht wird, kommt man nicht herum: Unter Last dröhnt er mit 39 dB(A), auch ohne Last ist er häufig im Einsatz – zwar deutlich leiser, aber immer noch hörbar.

Akkulaufzeit: Sowohl der Turion 64, der in der im Acer Ferrari 4000 verbauten ML-Variante mit 35 Watt TDP spezifiziert ist, als auch der PCI-Express-Grafikchip ziehen heftig am eigentlich großen Akku. Der gibt dementsprechend bereits nach 2:24 Stunden Laufzeit auf.
Handhabung: Die ergonomisch leicht gebogene Tastatur des Acer Ferrari 4000 zeigt sich recht stabil und leise. Auch Tastenhub- und Druckpunkt sind okay. Wem der griffige Touchpad nicht liegt, kann mit der mitgelieferten Bluetooth-Maus arbeiten, die optisch zum Notebook passt.

Fazit: Den edlen optischen Eindruck des Ferrari-Notebooks stört nur der unter Last sehr laute Lüfter. Abgesehen davon bekommt man gegen teures Geld ein Gerät mit auffallendem schwarz-rotem Design, das sich gleichermaßen für Arbeit wie Freizeit, aber kaum für unterwegs eignet.

Technische Daten und Testergebnisse

Prozessor

Turion 64 ML-34 1,8 GHz

RAM (MB/Art)

1024, DDR333 Hynix

GrafikChip

ATI Mobility Radeon X700, 128 MB

DISPLAY

15,4 Zoll, 1680 x 1050

Festplatte

Seagate Momentus 5400.2; 95,5 GB

LAUFWERK

Matsushita UJ-845C (DVD+R(W)/+R DL/-R(W)-/-RAM/-CD-R(W): 8-/4-/2,4-/8-/4-/5-/24-/16fach)

KOMMUNIKATION

Modem, 10/100/1000-Mbit/s-Netzwerk, WLAN (802.11g)

BETRIEBSSYSTEM

Windows XP Pro SP2

SCHNITTSTELLEN

1 PC-Card, 1 VGA, 1 DVI-D, 1 Infrarot

1 S-Video-out, 4 USB 2.0, 1 Firewire

1 Line-out + S/P-DIF-out, 1 Mikrofon,

1 Modem, 1 Netzwerk, 1 Docking

1 Speicherkartenleser (SD-Card, Multimedia-Card, XD-Card,

Memory Stick Pro)

Benchmarks

Sysmark 2004 (Punkte)

133

(Best 163)

3D Mark 03 (Bilder/s)

183,3

(Best 355,6)

Akkulaufzeit (Stunden)

0,1

(Best 4:45)

Display

Max. Helligkeit (cd/m2)

169

(Best 439)

Max. Kontrast

301:1

(Best 525:1)

Betriebsgeräusch (dB(A))

Ruhe/Last

22,1/39,0

(Best: 17,5/25,5)

Gewicht (Kilogramm)

Notebook

3,02

(Best 2,12)

Netzteil

0,582

Preis:

rund 2200 Euro

Anbieter:

Acer

Weblink:

www.acer.de

Leistungsnote

2,6

Preis-Leistungs-Note

2,6

0 Kommentare zu diesem Artikel
125066