42054

Acer Ferrari 3200LMi

09.07.2004 | 14:55 Uhr |

Wer von einem Notebook vor allem Tempo und eine Ausstattung auf Desktop-Niveau erwartet, kann zum Ferrari 3200 greifen.

Ganz so konkurrenzlos wie das Formel-1-Vorbild ist der rotgewandete Renner von Acer in Sachen Tempo nicht. Doch sein Rating trägt der Athlon 64 2800+ durchaus zu Recht – einem Mobile Pentium 4 mit gleicher Taktrate ist er ebenbürtig. Ebenfalls in der Pole Position befindet sich die ATI-Grafikkarte – der derzeit schnellste Grafikchip für mobile Rechner. Auch die Hardware-Ausstattung lässt keine Wünsche offen: Der Multiformat-DVD-Brenner beschreibt sogar DVD-RAM, für Netzwerker gibt es neben Gigabit-Ethernet-Anschluss auch WLAN nach 802.11g und Bluetooth.

Weniger Augenmerk hat Acer auf Tastatur- und Lautsprecherqualität gelegt: Das Schreibbrett federte ziemlich und war nur in der Mitte stabil, den Lautsprechern ließ sich kein Bass entlocken, bei hoher Lautstärke wurde der Klang schnell unsauber.

Im Gegensatz zu den Athlon-64-Notebooks der ersten Generation, zum Beispiel von Yakumo, verwendet Acer das Low-Voltage-Modell, dessen Maximalverbrauch bei 35 statt 81 Watt liegt. Das ermöglicht einen kleineren Akku, der das Notebook nur rund drei Kilogramm schwer macht – es ist damit fast ein Kilogramm leichter als die bisherigen Mobilrechner mit Athlon 64. Ein Langläufer ist das Ferrari 3200 aber nicht: Nicht mal drei Stunden hielt es ohne Netzstrom durch.

Leise Lüfter kann man bei einem Notebook, das sich nach einem Rennwagen nennt, natürlich nicht erwarten – unter Last liegt das Ferrari 3200 mit 34,5 dB(A) denn auch für ein Arbeitsgerät an der Schmerzgrenze. Das hochauflösende Display zeigte eine gute, aber schlecht verteilte Helligkeit, auch der Kontrast war nur mittelmäßig.

Wer von einem Notebook vor allem Tempo und eine Ausstattung auf Desktop-Niveau erwartet, kann zum Ferrari 3200 greifen. Doch den exklusiven Anspruch, der sich mit diesem Namen verbindet, kann es nicht auf ganzer Linie rechtfertigen. Ein Hingucker ist der rotlackierte Mobilrechner aber allemal.

PC-WELT-Testergebnisse

Benchmarks

Sysmark 2002 (Punkte)

231

(Best 296)

3D Mark 2001 SE (Bilder/s)

168,1

(Best 187,1)

Akkulaufzeit (Stunden)

02:39

(Best 6:57)

Max. Displayhelligkeit (cd/m2)

172

(Best 320)

Beurteilung

Tastatur

federnd, Hub und Druckpunkt gut

Mausersatz

präziser Touchpad, guter Druckpunkt der Tasten

Lautsprecher

höhenlastig, verzerrt bei hoher Lautstärke

Betriebsgeräusch (dBA)

Ruhe / Last

20 / 34,5

Gewicht (Kilogramm)

3,08

(Best 1,07)

Service / Garantie

01805/009898 (0,12 Euro/Min.) / 12 Mon.

0 Kommentare zu diesem Artikel
42054