1981050

Tablet-Netbook

Acer Aspire Switch 10 im Test

12.08.2014 | 14:40 Uhr |

Links herum, rechts herum: Beim Acer Aspire Switch 10 können Sie den Bildschirm fast nach Belieben in der Docking-Tastatur verankern. Im Test überzeugt die Kombination aus Netbook und Tablet aber nur in einem Modus.

2in1-Geräte sind sehr praktisch: Sie lassen sich als Tablet oder Notebook verwenden und machen dank eines vollwertigen Windows in beiden Szenarien eine gute Figur. Problematisch ist, dass Tablets ohne Tastatur günstiger sind als 2in1-Geräte. Und auch für ein Netbook, das sich nicht per Falt- oder Dockingmechanismus in ein Tablet verwandeln lässt, zahlen Sie weniger.

Nur den Bildschirm im Blick - der Stand-Modus eignet sich
für Filme und Fotos
Vergrößern Nur den Bildschirm im Blick - der Stand-Modus eignet sich für Filme und Fotos
© Acer

Günstiges Kombigerät für unterwegs

Das Preisproblem will das Acer Aspire Switch 10 entschärfen: Die 2in1-Windows-Kombination bekommen Sie für unter 350 Euro. Und weil das scheinbar nicht genügt, um die Attraktivität eines Windows-Convertible zu erhöhen, macht Acer das Switch 10 extra flexibel: Wenn Sie das Tablet in die Docking-Tastatur einsetzen, wird es zum Notebook. Es lässt sich aber auch anders herum andocken, wodurch die Tastatur zum Standfuß wird: Ideal, um Film und Fotos zu betrachten und den Touchscreen per Finger zu bedienen. Drehen Tablet und Tastatur um und stellen es als Pyramide im sogenannten Zelt-Modus auf, können Sie den Bildschirm auch in beengten Situation nutzen, etwa im Flugzeug.

Das Tablet hält magnetisch in der Docking-Tastatur. Abdocken ist deshalb angenehm einfach: Tastatur festhalten und Tablet nach oben wegziehen. Beim Einstecken müssen Sie darauf achten, dass die beiden Stützen auf der Tastatur in die entsprechenden Einschübe am Tablet treffen. Das Display lässt sich gedockt recht weit öffnen. Dann steht das Notebook aber nicht mehr stabil. Damit es nicht kippelt, dürfen Sie das Display nicht viel weiter als 90 Grad öffnen - je nach Körpergröße ergibt das dann eine recht unangenehme Schreibhaltung.

Zelt-Modus: Volle Bildschirmgröße - auch wenn wenig Platz
ist
Vergrößern Zelt-Modus: Volle Bildschirmgröße - auch wenn wenig Platz ist
© Acer

Die Tastatur ist nur für kurze Texte bequem

Auf der Tastatur lassen sich kurze Texte bequem eingeben. Je länger Sie schreiben, umso weniger Spaß macht es, denn dann nerven der geringe Tastenhub und der nur mäßige Druckpunkt. Die Tasten liegen 17,5 Millimeter auseinander, sind also kleiner als auf einem Notebook. Ebenfalls nicht ideal für ein mobiles Arbeitsgerät: Der Touchpad reagiert hakelig und teilweise verzögert. Diese Probleme haben Sie im Tablet-Modus nicht: Per Finger bedienen Sie das Aspire Switch 10 absolut verzögerungsfrei - zum Beispiel, wenn Sie durch Webseiten scrollen oder sie größer zoomen. Dafür reicht die Rechenleistung des Atom Z3745 mit 1,33 GHz vollkommen aus. Probleme bekommen Sie bei Bild- und Videobearbeitung, aber auch bei großen Excel-Tabellen. Dank eMMC-Flash-Speicher ist das Switch 10 aber selbst hier schneller als Netbooks mit einem Bay-Trail-Celeron.

Als Tablet wiegt das Acer Aspire Switch 10 588 Gramm - für
ein 10-Zoll-Tablet ganz okay
Vergrößern Als Tablet wiegt das Acer Aspire Switch 10 588 Gramm - für ein 10-Zoll-Tablet ganz okay
© Acer

Gewicht okay, Akkulaufzeit nicht

Das Gewicht des Switch 10 geht in Ordnung: Es wiegt 588 Gramm als Tablet und rund 1,1 Kilogramm im Notebook-Modus. Wegen des Docking-Mechanismus fällt das Gehäuse nicht extrem schlank aus, mit neun Millimeter ist das Switch aber keinesfalls dick. Die Akkulaufzeit des 2in1 ist durchschnittlich, wie häufig bei Windows-Tablets. Der Atom-Prozessor arbeitet einfach nicht so sparsam wie ARM-CPUs - mehr als 5,5 bis knapp sieben Stunden sind deshalb nicht drin.

Mäßige Auflösung stört nur im Tablet-Modus

Die mäßige Punktdichte von 155 ppi aufgrund der nicht besonders hohen Auflösung von 1366 x 768 ist im Notebook-Modus nicht problematisch, weil Sie mit größerem Abstand vor dem Bildschirm sitzen. Halten Sie das Switch 10 als Tablet in der Hand, fallen kantige Buchstaben deutlicher auf. Die Bildqualität ist okay, weil Helligkeit und Kontrast ordentlich ausfallen. Farben wirken trotzdem recht matt. Immerhin werden sie auch aus sehr schrägem Blickwinkel weder verfälscht noch besonders kontrastarm dargestellt.

Das Modell mit Festplatte kostet 400 Euro

In der Docking-Tastatur steckt nur eine USB-2.0-Buchse. Für rund 400 Euro gibt es das Acer Switch 10 aber mit einer Docking-Tastatur, die eine 500-GB-Festplatte enthält. Alle übrigen Anschlüsse sitzen am Tablet - dort gibt es mit Micro-HDMI, Micro-USB und Micro-SD-Kartenleser alles, was Sie bei einem Tablet erwarten dürfen. Besonders der Kartenleser ist sinnvoll, denn die 32 GB interner Speicher sind für ein Windows-Tablet eng bemessen: Ab Werk sind nur rund 19 GB frei - und die mit Windows-Programmen, Filmen und Fotos schnell gefüllt. Nicht Tablet-typisch dagegen: Im Acer Switch 10 sitzt nur eine Front-Kamera für Videotelefonie. Im Notebook-Modus reicht das vollkommen. Aber selbst fast alle 10-Zoll-Tablets haben außerdem eine rückwärtige Kamera, die dem 2in1 von Acer fehlt.

Acer Aspire Switch 10 im Test: Fazit

© Acer

Das Acer Aspire Switch 10 überzeugt als flexibles Netbook mit abnehmbaren Display. Das Rechentempo und die Bildqualität fallen deutlich besser aus als bei normalen Netbooks. Sie dürfen also zugreifen, wenn Sie ein günstiges und mobiles Tastaturgerät benötigen.

Der Vergleich mit einem Tablet fällt für das 2in1-Gerät von Acer schlechter aus: Denn in dieser Kategorie dürfen Sie eine längere Akkulaufzeit und einen höherauflösenden Bildschirm erwarten.

Bedienung und Geschwindigkeit

Acer Aspire Switch 10 (Note: 2,17)

Bildschirm / Bildschirm-Tastatur / Mehrfinger-Gesten / Bildschirm-Technik

sehr angenehm / ordentlich / ja / kapazitiv

Spracheingabe

ja

abspielbare Video- / Audio- / Fotoformate

3GP, ASF, MP4, MOV, WMV / AAC, MP3, WAV, WMA / BMP, GIF, JPEG, PNG, TIF

Browser: Geschwindigkeit (Sunspider) / 3D Mark Ice Storm Unlimited / GL-Benchmark / mittlere Ladezeit für Webseiten

402.4 Millisekunden / 18.033 Punkte / 43 Bilder pro Sekunde / 5,06 Sekunden

WLAN-Geschwindigkeit

33,1 MBit/s

Startzeit: aus ausgeschaltetem Zustand / aus Bereitschafts-Modus

20 / 1 Sekunden

Mobilität

Acer Aspire Switch 10 (Note: 3,21)

Akkulaufzeit: Internetzugriff per WLAN / Video abspielen

5:25 Stunden / 6:47 Stunden

Gewicht (mit Akku) / Gewicht Netzteil

588 / 167 Gramm

Bildschirm

Acer Aspire Switch 10 (Note: 3,00)

Diagonale / Auflösung / Punktdichte

10,1 Zoll (25,6 Zentimeter) / 1366 x 768 Bildpunkte / 155 ppi

Helligkeit / Kontrast / Entspiegelung

325 cd/m² / 807:1 / gering

Ausstattung

Acer Aspire Switch 10 (Note: 2,70)

Prozessor

Intel Atom Z3745 (1,33 GHz)

Arbeitsspeicher

2 GB

Maße (L x B x H)

26,1 x 17,7 x 0,90 Zentimeter

Betriebssystem

Windows 8.1

eingebauter Speicherplatz (Art) / davon frei

32 GB (Flash) / 18.8 GB

Wireless-LAN / Bluetooth / UMTS / GPS

11n Dual-Band / 4.0 / nicht vorhanden / nein

Anschlüsse

1x USB (Micro), 1x HDMI (Micro)

Kartenleser (Formate)

ja (Micro-SD)

Einschub für SIM-Karte

nein

Kamera

ja (1920 x 1080 Pixel)

Internetkamera

nein (- Pixel)

Audioausgang

1

Mikrofon

ja

Lichtsensor

ja

Lieferumfang

Docking-Tastatur, Netzteil

Testergebnis (Noten)

Acer Aspire Switch 10

Testnote

befriedigend ( 2,64 )

Preis-Leistung

preiswert

Bedienung und Geschwindigkeit(30 %)

2,17

Mobilität (25 %)

3,21

Bildschirm (22 %)

3,00

Ausstattung (20 %)

2,70

Service (3 %)

2,78

Aufwertung

Tastatur (-0,10)

Allgemeine Daten

Acer Aspire Switch 10

Internetadresse von Acer

www.acer.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

349 Euro / 333 Euro

Technische Hotline

0900/1002237

Garantie

12 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel
1981050