Notebook (15 Zoll)

Acer Aspire R7-571G im Test

Donnerstag den 05.12.2013 um 10:00 Uhr

von Thomas Rau

ACER Aspire R7-571G-53338G75ass (NX.MA5EG.002)
ACER Aspire R7-571G-53338G75ass (NX.MA5EG.002)
Preisentwicklung zum Produkt
Bildergalerie öffnen Acer Aspire R7-571
© Acer
Hauptsache anders ist das Motto des Acer Aspire R7: Durch ein spezielles Scharnier lässt sich das Display des 15,6-Zoll-Notebooks flexibel bewegen. Was das bringt, lesen Sie im Test.
Ezel-Scharnier nennt Acer stolz die Display-Halterung im Aspire R7. Der 15,6 Zoll große Bildschirm mit Touchscreen lässt sich damit um 180 Grad drehen. So können Sie bei Präsentation Ihren Gegenüber einen Blick auf den Bildschirm werfen lassen - sehen selbst den Displayinhalt nicht mehr. Wenn Sie den Standfuß neigen, können Sie das Display näher heranziehen und direkt hinter der Tastatur positionieren. Das R7 lässt sich dann wie ein Tablet mit Tastatur nutzen, der Touchscreen ersetzt das Touchpad. Dem Aspire R7 fehlt allerdings einen Handballenablage: Das bringt die Tastatur näher zum Nutzer, Tippen strengt aber auch mehr an, weil Sie die Hände in der Luft halten müssen - außer das Notebook steht auf dem Schreibtisch, der dann die Handballenablage ersetzt.

Im Notebook-Modus steht das Display wie gewohnt ganz hinten im Gehäuse - ungewohnt ist aber, dass davor das Touchpad liegt und dann erst die Tastatur. In der Praxis erweist sich das nicht nur als gewöhnungsbedürftig, sondern schlicht unpraktisch, wenn Sie immer über die Tastatur aufs Touchpad greifen müssen. Sie können das Display mitsamt des Standfußes auch auf die Tastatur klappen, um es in ein Tablet zu verwandeln. Dabei stört aber, dass der Bildschirm nicht flach aufliegt, sondern leicht erhöht und oben nur in der Mitte, aber nicht an den Seiten fixiert ist. Tippen Sie mit dem Finger in die Ecken, gibt der Bildschirm nach, klappert und wackelt.

Das Display lässt sich ganz nahe an die Tastatur
heranrücken. Das Touchpad liegt dann aber dahinter.
Vergrößern Das Display lässt sich ganz nahe an die Tastatur heranrücken. Das Touchpad liegt dann aber dahinter.

Das Besondere am R7: Das Ezel-Scharnier

Der Dreh- und Schiebe-Mechanismus arbeitet stabil und zuverlässig, lässt sich aber nur schwergängig bedienen: Sie müssen mit einer Hand das Notebookgehäuse festhalten und mit der anderen das Display bewegen, um dessen Position zu verändern. Häufiger Stellungswechsel wird deshalb beim Aspire R7 rasch anstrengend. Angenehm ist dagegen das stabile Aluminium-Chassis, in dem das Notebook sitzt.

Gutes Spieletempo

Die Konfiguration des Aspire R7 ist sinnvoll gewählt mit einem sparsamen Core i5 aus der Ivy-Bridge-Familie, dem 8 GB RAM und eine gute Mittelklasse-Grafikkarte in der Nvidia Geforce GT 750M mit 2 GB lokalem Speicher zur Seite stehen. Damit erreicht das Notebook in allen Tests eine ordentliche Geschwindigkeit, ist aber nicht schneller als Laptops aus der 800-Euro-Klasse. In seiner Preisklasse ist das R7 Quad-Core-Notebooks unterlegen, die vor allem bei der Formatumwandlung besser abschneiden oder Ultrabooks mit SSD, die bei Office-Aufgaben mehr Tempo leisten. Die Geforce-Grafikkarte reicht für anspruchsvollere Spiele selbst in der maximalen Full-HD-Auflösung. Allerdings müssen Sie in den meisten Games die Details auf mittlere Stufe reduzieren.

GESCHWINDIGKEIT Acer Aspire R7-571G (Note: 3,03)
Geschwindigkeit bei Büro-Programmen 62 Punkte (von 100)
Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen 55 Punkte (von 100)
Geschwindigkeit bei 3D-Spielen 76 Punkte (von 100)

Sehr guter Full-HD-Bildschirm

Der Bildschirm ist dagegen einem Premium-Notebook voll und ganz würdig: Seine Helligkeit liegt bei knapp 300 cd/qm, auch der Kontrast stimmt. Trotz des Ezel-Scharniers fällt das Aspire R7 mit maximal 2,7 Zentimeter Bauhöhe noch recht schlank aus, und mit 2,48 Kilogramm noch verhältnismäßig leicht. Allerdings liegt auch seine Schnittstellen-Ausstattung eher auf dem bescheidenen Niveau eines flachen und leichten Ultrabooks als eines großen Laptops: Zum Beispiel fehlt dem R7 ein Netzwerk- und ein VGA-Anschluss. Beides gibt der Laptop nur über einen sogenannten Converter-Port und ein proprietäres Adapterkabel aus. Der Converter-Port entspricht einem Mini-Display-Port. HDMI ist vorhanden sowie drei USB-Ports, davon zwei nach Version 3.0. Als Dateispeicher dient die große Festplatte von Western Digital oder ein SD-Karte über den entsprechenden Einschub. Ein optisches Laufwerk besitzt das R7 nicht.

BILDSCHIRM Acer Aspire R7-571G (Note: 2,04)
Größe 39,7 Zentimeter / 15.6 Zoll
Auflösung 1920 x 1080 Bildpunkte
Punktedichte 141 dpi
Helligkeit 261 cd/m²
Helligkeitsverteilung 76 %
Kontrast 1004:1
Entspiegelung gering

Akkulaufzeit und Tastatur

Im Akkubetrieb hält sein 53 Wattstunden großer 4-Zellen-Li-Polymer-Akku über fünf Stunden im Office-Betrieb durch. Das geht in Ordnung, gelingt aber auch deutlich günstigeren Notebooks. Das Touchpad ist nicht nur ungünstig positioniert, es setzt Mehrfinger-Gesten auch ruckelnd und verspätet um - selbst in der Kachel-Oberfläche von Windows 8. Sehr angenehm ist dagegen das Tippen auf der beleuchtbaren Tastatur: Sie ist stabil eingebaut, leise und vermittelt eine angenehm klare Druck-Rückmeldung. Nur der Tastenhub fällt eine Nuance zu flach aus.

MOBILITÄT Acer Aspire R7-571G (Note: 3,27)
Akkulaufzeit 5:08 Stunden
Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil 2,48 / 0,52 Kilogramm

Acer Aspire R7 im Test: Fazit

Durch die seltsame Scharnier-Konstruktion lässt sich das Acer Aspire R7 in der Praxis nicht bequemer nutzen. Aufgrund des schwergängigen Mechanismus werden Sie eher darauf verzichten, das Display zu verstellen. Abgesehen davon erweist sich das R7 nämlich als ordentliches Schreibtisch-Notebook: Der Bildschirm überzeugt ebenso wie die Tastatur, Tempo und Ausstattung sind noch ordentlich.

TESTERGEBNIS (NOTEN) Acer Aspire R7-571G
Testnote befriedigend ( 2.52)
Preis-Leistung noch preiswert
Geschwindigkeit (25 %) 3,03
Ausstattung (20 %) 3,05
Bildschirm (20 %) 2,04
Mobilität (20 %) 3,27
Tastatur (5 %) 2,14
Umwelt und Gesundheit (5 %) 2,38
Service (5 %) 3,32
Aufwertung Touchscreen, beleuchtete Tastatur (0,30)
UMWELT UND GESUNDHEIT Acer Aspire R7-571G (Note: 2,38)
Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last 0,3 / 0,7 Sone
Wärmeentwicklung 50,4° Celsius
ALLGEMEINE DATEN Acer Aspire R7-571G
Internetadresse von Acer www.acer.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis) 1099 Euro / 979 Euro
Technische Hotline 0900/1002237
Garantiedauer 12 Monate
DIE TECHNISCHEN DATEN Acer Aspire R7-571G
Prozessor (Taktrate) Intel Core i5-3337U (1,80 GHz)
verfügbarer Arbeitsspeicher (eingebauter Arbeitsspeicher), Typ 7820 MB (8192 MB), DDR3-1600
Grafikchip (Grafikspeicher) Nvidia Geforce GT 750M (2048 MB )
Bildschirm: Diagonale, Auflösung, Typ 15.6 Zoll (39.7 Zentimeter), 1920 x 1080, spiegelnd
Festplatte 678,9 GB (nutzbar)
optisches Laufwerk -
Betriebssystem Windows 8 (64 Bit)
LAN nur über Adapter
WLAN 802.11n Dual-Band
Bluetooth Bluetooth 4.0
Schnittstellen Peripherie 1x USB 2.0 (rechts), 2x USB 3.0 (links), 1x Kartenleser (rechts, SD), 1 Konverter-Port (links)
Schnittstellen Video 1x HDMI (links), 1x Webcam
Schnittstellen Audio analoger Audioein-/ausgang (kombiniert)

Donnerstag den 05.12.2013 um 10:00 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1777194