Multimedia-PC mit Intel Core i3

Acer Aspire X3900: Tempo, Ergonomie, Fazit, Alternativen

Dienstag den 09.02.2010 um 15:44 Uhr

von Michael Schmelzle, Alexander Kuch

Acer Aspire X3900: Ergebnis unter 3D Mark 06
Vergrößern Acer Aspire X3900: Ergebnis unter 3D Mark 06
© 2014
Tempo: Verglichen mit dem Aldi-PC vom Februar 2010 konnte der Acer Aspire X3900 im Benchmark 3D Mark 06 aufgrund der schwachen Grafikkarte nicht konkurrieren - und schon beim Aldi-PC hatten wir die schwachbrüstige Grafikleistung kritisiert. Der Acer Aspire X3900 schafft in der Gesamtwertung nur magere 7696 Punkte, der Aldi-PC kam auf 9608 Punkte. Lediglich im reinen CPU-Benchmark konnte der Acer Aspire X3900 mit 3113 Punkten den Aldi-Konkurrenten, der auf 3069 Punkte gekommen war, geringfügig überbieten.
Acer Aspire X3900: Cinebench-Ergebnis
Vergrößern Acer Aspire X3900: Cinebench-Ergebnis
© 2014

In allen weiteren Benchmarks, also unter PC Mark 05, 3D Mark Vantage und PC Mark Vantage schnitt der Acer Aspire X3900 in der Gesamtwertung im Test ebenfalls schlechter ab als der Herausforderer von Aldi. Lediglich bei den CPU Render Tests unter Cinebench 10 konnte er den Aldi-PC hinter sich lassen. Insgesamt ist die Leistung für die Medienwiedergabe, Bildbearbeitung und Büroarbeiten ausreichend. Aufgrund der schwachen Grafikleistung werden aber nur ältere DirectX9-Spiele in reduzierter Auflösung einigermaßen flüssig laufen.

Ergonomie: Beim Energieverbrauch liegen die Messwerte beim Acer Aspire X3900 - verglichen mit der Konkurrenz - im guten Mittelfeld: Im Desktop-Modus haben wir 65,7 Watt gemessen, unter Volllast waren es 121, 4 Watt. Der Aldi-PC war hier mit einem aktivierten WLAN-Modul allerdings noch sparsamer.

Das Betriebsgeräusch des Acer Aspire X3900 ist nur als leichtes Summen wahrnehmbar, im Labor haben wir 0,4 Sone in Ruhe und 0,6 Sone unter voller Last ermittelt. Bei der Film- und Musikwiedergabe ist das Geräusch keineswegs störend.

Acer Aspire X3900 mit geöffneter Frontklappe
Vergrößern Acer Aspire X3900 mit geöffneter Frontklappe
© 2014

Fazit: Der Acer Aspire X3900 punktet im Test insbesondere mit seiner aktuellen CPU, vielen Schnittstellen und einer guten Software-Ausstattung. Bei der Rechenleistung bewegt er sich - bezogen auf seine Preisklasse - allerdings nur im Mittelfeld. Die Grafikkarte ist für aktuelle Spiele zu schwach. Der Energieverbrauch des Acer Aspire X3900 ist maßvoll, und im Betrieb verhält sich der PC akustisch unauffällig.

Alternativen: Der MR Computertechnik Ichbinleise Office-PC 205eco Tower mit Athlon-II-CPU kostet etwa 75 Euro mehr und ist leiser. Für 150 Euro mehr bekommen Sie mit dem Agando Fuego @9500i5 ocd ein spieletaugliches System mit Intels Core i5.

Testverfahren PCs - wie wir testen

Der perfekte Rechner: So finden Sie den richtigen PC

Dienstag den 09.02.2010 um 15:44 Uhr

von Michael Schmelzle, Alexander Kuch

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
225208