196230

Abit KR7A-133 Raid

12.02.2002 | 12:28 Uhr |

Die Sockel-A-Platine von Abit bietet Platz für bis zu 8 EIDE-Geräte.

Für ihr Geld bietet die Platine zu wenig - trotz Ultra-DMA/133-Raid-Controller.

Bietet Platz für bis zu 8 EIDE-Geräte: Die Abit KR7A-133 Raid ist mit dem Ultra-DMA/133-Raid-Controller Highpoint HPT372 ausgestattet. Ferner fanden wir 1 Anschluss für 1 Grafikkartenlüfter und 4 USB-Buchsen (Ausstattungs-Note 1,6).

Sie können als Systemtakt (Front Side Bus) nur 100 und 133 MHz einstellen, die Kernspannung dagegen in 0,025-Volt-Schritten justieren - insgesamt sehr wenig (Übertaktbarkeits-Note 3,2).

In Sachen Stabilität schnitt die Platine - getestet mit Award-Bios v.6.00PG vom 7.11.2001 - mit der Note 2,8 ab: Der Excel-Benchmark überforderte die Kandidatin, und sie brauchte relativ lange.

Bei der Handhabung gaben wir die Note 1,5: Das englischsprachige Handbuch ist sehr gut gestaltet, wir vermissten ein Glossar und Stichwortverzeichnis. Abit bietet 24 Monate Herstellergarantie, die deutschsprachige Hotline (0031/773204428) mit Sitz in den Niederlanden war gut erreichbar und kompetent - Service-Note 2,0.

Ausstattung: VIA-Chipsatz KT266A; 4 Dimm-Sockel für bis zu 4096 MB DDR-SDRAM; 1 AGP-, 6 PCI-Slots

Technische Daten: Hersteller / Produkt: Abit KR7A-133 Raid; CPU-Steckplatz: Sockel A; Chipsatz: VIA KT266A; Bios / Version: Award / v.6.00PG vom 7.11.200; Einstellbare Systemtaktraten (MHz): 100, 133; Formfaktor: ATX; Steckplätze (AGP / ISA / PCI / ISA/PCI-Kombi): 1 / 0 / 6 / 0; Speicherbänke / maximaler Ausbau: 4 / 4096 MB DDR-SDRAM; Anschlüsse/Schnittstellen: 4 x Ultra-DMA/133, 2 x USB, Maus- und Tastaturbuchse im PS/2-Format, 1 parallele Schnittstelle, 2 serielle Schnittstellen; Zusätzliche Komponenten: Ultra-DMA/133-Raid-Controller Highpoint HPT372

Hersteller/Anbieter

Abit

Telefon

Weblink

www.abit.nl

Bewertung

Preis

rund 240 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
196230