ATI-Grafikkarte mit 512 MB Speicher im PC-WELT-Test

Mittwoch den 04.05.2005 um 12:33 Uhr

von Christian Helmiss

Jetzt kommen ATI-Grafikkarten mit Radeon-X800-XL-Grafikchip und 512 MB Speicher in die Läden. Was bringt’s? Derzeit fast nichts!

Im PC-WELT-Testcenter prüften wir das Referenzmodell ATI Radeon X800 XL 512 MB mit Hilfe unseres Benchmark-Parcours auf Herz und Nieren.

Da der doppelte Speicherausbau zwischen 100 und 150 Euro Aufpreis kosten wird, rechnen wir mit einem Straßenpreis von 400 bis 450 Euro. Eigentlich okay – wenn es dafür ordentlich mehr Tempo geben würde.

Doch leider bringt der größere Speicher fast nichts.
Kein Tempoplus bei niedrigen Auflösungen und geringer Bildqualität

Unter anderem testen wir mit dem etwas betagten, aber immer noch sehr anspruchsvollen und aussagekräftigen 3D-Benchmark Aquamark 3. Im ersten Testdurchlauf prüfen wir stets erst einmal das Tempo bei niedriger Bildqualität, also mit 2fachem Anti-Aliasing zur Kantenglättung.
Ergebnis: Der doppelt so große Speicher brachte kein Tempoplus. Bei geringer Auflösung und Bildqualität erreichen Sie also nur mit höheren Taktraten von Grafikchip und -Speicher sowie einer flottere PC-Infrastruktur höhere Bildraten.

512 MB bringen nur bei 1600 x 1200 Bildpunkten und hoher Bildqualität gelegentlich einen leichten Performance-Schub

Im Diagramm sehen Sie, dass sich nur zwei von vier Spielen beziehungsweise Benchmarks durch 512 MB Grafikspeicher einen Vorteil verschaffen konnten. Während die Testergebnisse der 512er-Version bei Far Cry und Half-Life 2 viel versprechend sind, zieht Doom 3 weiterhin eine Nvidia-Grafikkarte vor – leistungsmäßig vergleichbare ATI-Modelle sind deutlich langsamer. Das 512-MB-Modell war sogar langsamer, als eine vergleichbare 256-MB-Version.

Mittwoch den 04.05.2005 um 12:33 Uhr

von Christian Helmiss

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
6600