ATI-Grafikkarte mit 512 MB Speicher im PC-WELT-Test

Mittwoch den 04.05.2005 um 12:33 Uhr

von Christian Helmiss

Jetzt kommen ATI-Grafikkarten mit Radeon-X800-XL-Grafikchip und 512 MB Speicher in die Läden. Was bringt’s? Derzeit fast nichts!

Im PC-WELT-Testcenter prüften wir das Referenzmodell ATI Radeon X800 XL 512 MB mit Hilfe unseres Benchmark-Parcours auf Herz und Nieren.

Da der doppelte Speicherausbau zwischen 100 und 150 Euro Aufpreis kosten wird, rechnen wir mit einem Straßenpreis von 400 bis 450 Euro. Eigentlich okay – wenn es dafür ordentlich mehr Tempo geben würde.

Doch leider bringt der größere Speicher fast nichts.

© 2014

Kein Tempoplus bei niedrigen Auflösungen und geringer Bildqualität

© 2014

Unter anderem testen wir mit dem etwas betagten, aber immer noch sehr anspruchsvollen und aussagekräftigen 3D-Benchmark Aquamark 3. Im ersten Testdurchlauf prüfen wir stets erst einmal das Tempo bei niedriger Bildqualität, also mit 2fachem Anti-Aliasing zur Kantenglättung.
Ergebnis: Der doppelt so große Speicher brachte kein Tempoplus. Bei geringer Auflösung und Bildqualität erreichen Sie also nur mit höheren Taktraten von Grafikchip und -Speicher sowie einer flottere PC-Infrastruktur höhere Bildraten.

512 MB bringen nur bei 1600 x 1200 Bildpunkten und hoher Bildqualität gelegentlich einen leichten Performance-Schub

Im Diagramm sehen Sie, dass sich nur zwei von vier Spielen beziehungsweise Benchmarks durch 512 MB Grafikspeicher einen Vorteil verschaffen konnten. Während die Testergebnisse der 512er-Version bei Far Cry und Half-Life 2 viel versprechend sind, zieht Doom 3 weiterhin eine Nvidia-Grafikkarte vor – leistungsmäßig vergleichbare ATI-Modelle sind deutlich langsamer. Das 512-MB-Modell war sogar langsamer, als eine vergleichbare 256-MB-Version.

Mittwoch den 04.05.2005 um 12:33 Uhr

von Christian Helmiss

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
6600