Pfeilschnell, aber überteuert. Selbst kompromißlose Anwender stillen ihren Leistungshunger besser mit dem Athlon 1000. Der kostet ein Drittel weniger, ist aber nur 7 Prozent langsamer - ein Unterschied, der sich in der Praxis kaum bemerkbar macht.

Den schnellsten PC-Prozessor der Welt baut derzeit AMD. Das Bios erkannte die CPU erst nach einem Update korrekt.

Trotz aufwendiger Kühlmassnahmen wurde die CPU ziemlich heiß: Die typische Leistungsaufnahme lag bei knapp 50 Watt. Während der mehrtägigen Benchmark-Läufe gab’s einige Abstürze, die aber teilweise auf die zum Testzeitpunkt schwül-warme Witterung zurückzuführen sind.

Als Testplattform diente eine Sockel-A-Hauptplatine mit VIAs KT133-Chipsatz, bestückt mit 128 MB PC 133 SDRAM. Unter Windows 98 (SE) erzielte der 1,1-GHz-Athlon beim Anwendungs-Benchmark Sysmark 98 exzellente 419 Punkte. Damit ist das AMD-Flaggschiff knapp 7 Prozent schneller als die 1,13-GHz-CPU von Intel.

Im Spiele-Benchmark 3D-Mark 99 Max Pro erreichte AMDs Topmodell bei eingeschalteter Befehlssatz-Optimierung 8003 Punkte, fast genau so viel wie der Pentium III 1133 mit 8022 Punkten.

Bei der reinen Rechenleistung kam die AMD-CPU auf stolze 16991 Punkte, rund 8 Prozent mehr als der 33 MHz schnellere Konkurrent.

Hersteller/Anbieter

AMD

Telefon

089/45053199

Weblink

www.amd.com

Bewertung

2,5 Punkte

Preis

rund 2000 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
214676