1868479

9 XP-Schutzlösungen für Unternehmen geprüft

26.11.2013 | 16:27 Uhr |

Das AV-Test Institut hat acht Sicherheitslösungen für Unternehmen und Windows XP mit Microsofts System Center Endpoint Protection verglichen. Alle bieten besseren Schutz als Microsoft und haben ein Zertifikat erhalten.

Auch in vielen Unternehmen versehen noch etliche alte Schätzchen ihren Dienst unter Windows XP. Für den Schutz dieser Rechner vor Malware bieten Antivirushersteller Sicherheitspakete an, die das Magdeburger AV-Test Institut auf den Prüfstand geholt hat. Zwei Monate lang haben die Tester geprüft, wie sich diese Produkte unter Windows XP (SP3) gegen Microsoft System Center Endpoint Protection schlagen, das außerhalb der Wertung mitgelaufen ist.

In den Kategorien Schutzwirkung, Systembelastung und Benutzbarkeit (Fehlalarme) gibt es jeweils bis zu sechs Punkte. Für ein Zertifikat muss ein Produkt insgesamt zehn Punkte erreichen, in jeder Kategorie mindestens einen. Alle acht Testkandidaten haben diese Hürde genommen, einer allerdings nur knapp. Microsofts Lösung hätte zwar 12 Punkte erhalten, die gezeigte Schutzwirkung reicht jedoch nicht einmal für einen halben Punkt.

Ergebnistabelle
Vergrößern Ergebnistabelle

Die abgebildete Ergebnistabelle ist nach der letzten Spalte sortiert, in der die Teilergebnisse zugunsten der Schutzwirkung gewichtet sind. AV-Test ermittelt die Gesamtpunktzahl hingegen mit paritätischem Gewicht (vorletzte Spalte). Durch unsere Gewichtung rutscht Symantec Endpoint Protection, im letzten Test unter Windows 7 noch klarer Punktsieger, ins Mittelfeld ab. F-Secure Client Security rückt hingegen weiter nach oben.

An die Spitze des Feldes kann sich diesmal Kaspersky mit Endpoint Security setzen. Es verfehlt die vollen 18 Punkte nur recht knapp, die Kaspersky Internet Security im parallelen Test der Privatanwenderprodukte erzielt hat. Trend Micro hat in letzter Zeit die Schutzwirkung seiner Produkte deutlich verbessert und erreicht mit einem sehr ausgewogenen Testergebnis den zweiten Rang. F-Secure verdirbt sich trotz sehr gutem Schutz eine bessere Note durch zu viele Fehlalarme und eine höhere Systembelastung.

Sophos und Fortinet bieten zwar wesentlich besseren Schutz als Microsofts Lösung, fallen gegenüber den übrigen Testkandidaten jedoch deutlich ab. Die erfreulich niedrige Zahl der Fehlalarme kann das nicht ausgleichen – es reicht nur für das Tabellenende.

Fortinet leistet sich zudem auch noch eine sehr hohe Systembelastung. Hier hat auch McAfee VirusScan Enterprise seinen Schwachpunkt. Dagegen erreicht Microsoft System Center Endpoint Protection in dieser Disziplin die Bestnote und leistet sich im Test auch keine Fehlalarme. Die Schutzwirkung liegt vor allem im Real World Test so weit hinter den anderen Produkten, dass AV-Test dafür keinen Punkt vergeben hat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1868479