1809045

5 In-Ear-Kopfhörer

08.08.2013 | 11:00 Uhr |

Musik ist heutzutage unser ständiger Begleiter. Ob zuhause oder unterwegs: Wir erwarten immer eine hervorragende Klangqualität. Die Wahl eines Kopfhörers sollte somit wohl überlegt sein!

Musik versüßt uns den Weg von A nach B. Doch soll die Umwelt möglichst von der eigenen Beschallung verschont bleiben. Aus diesem Grund und aufgrund ihres hohen Tragekomforts sowie ihres geringen Gewichts sind In-Ear-Kopfhörer sehr beliebt.

Gegenüber Over- und On-Ear-Varianten haben sie außerdem den Vorteil, dass Sie mit den kleinen Ohreinsätzen auch in der heißen Jahreszeit nicht ins Schwitzen geraten. Überdies lassen sich In-Ears dank ihrer kleinen Größe in fast jede Tasche stecken.

Preisspanne: In-Ear-Kopfhörer ist nicht gleich In-Ear-Kopfhörer

Die Preisschere der Produktpalette bei In-Ears geht sehr weit auseinander. Während manche Kopfhörer nur etwa 10 Euro kosten, können Sie auch mehrere tausend Euros für High-End-Headphones ausgeben. Aber wo macht sich dieser Preisunterschied bemerkbar, und wie viel Geld müssen Sie für einen In-Ear ausgeben, wenn Sie ein differenziertes Klangbild und gute Qualität erwarten? GalaxyWelt hat insgesamt fünf Kopfhörer aus verschiedenen Preissegmenten für Sie getestet:

Look: Das Auge „hört“ mit

Ein schickes Aussehen macht einen Kopfhörer natürlich nicht zum Klangwunder. Nichtsdestotrotz gibt es bei der Optik einige Aspekte zu beachten: So steht und fällt die Qualität des Kopfhörers mit seiner Verarbeitung. Gerade beim Kabel können Sie an den Übergängen zum Klinkenstecker und zu den Ohrstücken erkennen, wie hochwertig das Produkt ist. Hier sollten Sie vor allem darauf achten, dass die zwei Komponenten fest miteinander verbunden sind und nicht hin und her wackeln. Auch sind überlappende Nahtstellen oft hochwertiger als nicht-überlappende Verbindungen.

Die ideale Kabellänge bei In-Ear-Kopfhörern ist etwa 1,2 Meter. Sind die Kabel länger, benötigen Sie einen Kabelwickler, um die Bedienung zu vereinfachen. Auch wenn das Kabel zu kurz ist, beeinträchtigt dies die Bedienfreundlichkeit. So reicht die Länge dann vielleicht nicht mehr aus, um das Handy in den Rucksack zu stecken und trotzdem Musik zu hören.

Klangqualität: Ausschlaggebendes Argument für die Kaufentscheidung

Anhand dieser Eigenschaften sollten Sie Ihren In-Ear wählen: Sind die Höhen klar und unverzerrt? Werden die Tiefen voll und warm wiedergegeben? Hat der Bass die nötige Dynamik? Sicherlich ist es schwer, diese Punkte vor dem Kauf abzuklären. Informieren Sie sich also, ob ein Händler in Ihrer Nähe anbietet, den gewünschten Kopfhörer probezuhören. Beim Onlinekauf sollten Sie bedenken, dass Sie die Ware auch zurückgeben können, falls Sie mit der Klangqualität nicht zufrieden sind. Am besten testen Sie den Klang anhand von verschiedenen Musikstücken mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Suchen Sie sich einen basslastigen Song, ein Lied mit dem Fokus auf den Höhen und ein Stück, dass sich durch seine tiefen Töne auszeichnet. So können Sie am besten herausfinden, was der Kopfhörer kann. Alles in allem sollte ein In-Ear ein möglichst ausgewogenes und differenziertes Klangbild produzieren, ohne dass ein Bereich die anderen stört oder dominiert.

Der Legend von The House of Marley bietet gerade Bass-Fans ein gutes Klangerlebnis.
Vergrößern Der Legend von The House of Marley bietet gerade Bass-Fans ein gutes Klangerlebnis.
© The House of Marley

Hier gibt es jedoch eine Ausnahme: Kopfhörer, die speziell auf eine Musikrichtung ausgelegt sind. Ein Beispiel für einen solchen In-Ear ist der Legend von The House of Marley. Die Basslastigkeit ist hier beabsichtigt und direkt auf die Bass-dominierte Reggae-Musik von Bob Marley zugeschnitten. Um mit Ihrer Kaufentscheidung auf Dauer zufrieden zu sein, sollten Sie sich also immer bewusst machen, welche Musik Sie hören wollen und welcher Kopfhörer auf Ihre Bedürfnisse am besten zugeschnitten ist. Falls Sie sich nicht auf eine Musikrichtung festlegen wollen, greifen Sie am besten zu einem In-Ear mit einem differenzierten, ausgewogenen Klangbild.

Bei der Klangqualität ist außerdem darauf zu achten, inwieweit Kabelgeräusche den Musikgenuss stören. Unter „Kabelgeräuschen“ ist vor allem das Knistern und Rauschen zu verstehen, das hauptsächlich dann auftritt, wenn sich das Kabel bewegt. Diese Störgeräusche kommen bei hochwertigen Kopfhörern weitaus seltener vor als bei schlecht verarbeiteten Modellen.

Einige In-Ears verfügen zudem über eine aktive Geräuschunterdrückung. Damit ist das flexible Ein- und Ausblenden von Umgebungsgeräuschen gemeint. So können Sie entweder ganz ungestört Ihre Musik genießen, oder - wenn Sie beispielsweise gerade Fahrrad fahren- die Umgebungsgeräusche einblenden, um Unfälle zu vermeiden. Allerdings ist dieses Feature nur bei wenigen High-End-Headphones zu finden und gehört keineswegs zur Standardausrüstung.

Lieferumfang: Je mehr desto besser

Einige Dinge sollten im Lieferumfang eines In-Ear-Kopfhörers enthalten sein: eine deutsche Gebrauchsanweisung, Ohreinsätze in verschiedenen Größen, ein Transporttäschchen, ein Kabelclip und ein Kabelwickler. Je vollständiger der Lieferumfang ist, desto bequemer und praktischer lässt sich der In-Ear einsetzen.

Transporthülle für den AKG K374
Vergrößern Transporthülle für den AKG K374

Wenn Sie hauptsächlich über Ihr Smartphone Musik hören, sollten Sie sich für ein In-Ear-Headset entscheiden, das also über ein integriertes Mikrofon verfügt. So verpassen Sie keinen Anruf, können Gespräche bequem annehmen und müssen während des Telefonats nicht das Smartphone ans Ohr halten. Auch haben Sie so immer beide Hände frei.

Handhabung: Tragekomfort und Fernbedienung sind ausschlaggebend

Neben der Klangqualität ist auch die Handhabung des Kopfhörers wichtig. Dazu zählt vor allem der Tragekomfort: Drücken die In-Ears? Verringert sich der Komfort beim Anlehnen des Kopfes? Zusätzlich sollten Sie darauf achten, dass sich die Ohreinsätze gut an die Form Ihres Ohres anpassen und diese möglichst gut abschließen. Dadurch werden Umgebungsgeräusche abgeschirmt, und Sie können die volle Klangleistung ihres In-Ears genießen.

Auch die Bedienfreundlichkeit spielt eine große Rolle. Sie wird vor allem durch eine integrierte Fernbedienung gewährleistet. So können Sie bequem Anrufen annehmen oder ablehnen und die Wiedergabe der Musik steuern. Bei manchen In-Ears lässt sich am Bedienelement sogar die Lautstärke regeln.

Achten Sie beim Kauf eines Kopfhörers auch darauf, dass das Kabel nicht zum Verknoten neigt. Gerade bei günstigen In-Ears mit einfachem Kabel entsteht schnell ein Kabelsalat, wenn Sie sie einfach in die Tasche stecken. Von Herstellerseite gibt es einige praktische Lösungsvorschläge für dieses Problem: Zum Einen kann das Kabel durch einen Kabelwickler aufgerollt werden. Dies ist auf Dauer allerdings umständlich. Zum Anderem können Sie Ihre Headphones in die meist mitgelieferte Transportbox stecken. Je nach Form und Ausführung der Hülle kann es aber trotzdem gelegentlich zur Verknotung kommen. Die wohl besten Lösungen sind spezielle Kabelverarbeitungen wie Flachband- oder Stoffummantelte Kabel.

Fazit: High-End-Soundqualität nur zum hohen Preis

Im Test hat sich gezeigt, dass alle Mittelklasse-Kopfhörer sowohl mit Ihrer Klangqualität, als auch in puncto Handhabung und Verarbeitung überzeugen konnten. Sie müssen also nicht zwingend mehrere Hundert Euro für einen gelungenen Kopfhörer ausgeben.

Falls Sie aber Sound-Genuss der Luxus-Klasse erwarten oder Wert auf besondere Features wie die atmungsaktiven Schaumstoffeinsätze der Ultrasone Tio oder die Funktion der aktiven Geräuschunterdrückung legen, müssen Sie dementsprechend dafür zahlen.

Bei dem großen Sortiment an In-Ears sollte aber jeder einen passenden Kopfhörer finden. Ob für Vieltelefonierer, Musik-Liebhaber oder Gamer: Für jeden Musikgeschmack, jedes Vorhaben und jeden Geldbeutel ist etwas dabei. Anbei unserere Testergebnisse: Klicken Sie bitte auf die Tabelle um sie zu vergrößern.

Vergleichstabelle
Vergrößern Vergleichstabelle

 

 

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1809045