54196

5Star Game Tuner

05.04.2007 | 09:41 Uhr |

Der 5Star Game Tuner verspricht, alte PCs so zu optimieren, dass sie auch von einigermaßen modernen Spielen nicht überfordert werden. So ganz hat das Tool unsere Erwartungen allerdings nicht erfüllen können.

Der 5Star Game Tuner verspricht, alte PCs so zu optimieren, dass sie auch von einigermaßen modernen Spielen nicht überfordert werden. Zunächst die gute Nachricht: Die Bedienung war kinderleicht. Auf unserem betagten 1-GHz-Rechner mit Windows XP dauerte die Optimierung gerade einmal ein paar Sekunden. Ein Balkendiagramm versprach, nach einem Neustart werde sich eine Leistungssteigerung von 13 Prozent einstellen.

Doch schon der Neustart verlief wie eh und je, eine Leistungssteigerung ließ sich weder bei einem älteren Ego-Shooter noch bei einer Rennsimulation erfühlen. Der dem alten Rechner angemessene Benchmark-Test 3DMark 2001 bestätigte unser Gefühl: Eine Leistungssteigerung war nicht messbar. Nun könnte der Rechner bereits in der Vergangenheit die eine oder andere Optimierung erfahren haben, weshalb wir den Versuch auf einem anderen „alten Schätzchen“ wiederholten. Auch hier versprach das Balkendiagramm eine Steigerung im zweistelligen Bereich. Wenigstens hier zeigte auch der Benchmark-Test, dass der PC schneller geworden war – wenn auch nur um rund fünf Prozent.

Leider verrät der 5Star Game Tuner nur sehr grob, was er eigentlich tut: Über „Settings“ lässt sich die Optimierung für fünf von insgesamt sechs Kategorien abschalten, falls in einem Bereich Probleme auftauchen sollten. Doch eine Beeinträchtigung der Stabilität konnten wir nach dem Tuning nicht feststellen. Mit einem Klick lassen sich die Default-Einstellungen wiederherstellen, falls es doch einmal zu einem Problem kommen sollte. Und falls der Anwender den für ihn optimalen „Turbogang“ entdeckt haben sollte, hilft ihm eine Backup/Restore-Funktion, diese Einstellungen für die Zukunft zu sichern. Ob der Game Tuner wirklich eine spürbare Leistungssteigerung bringt, hängt allerdings sicher erheblich von der jeweiligen Ausgangskonfiguration ab.

Fazit: Der kostenlose Leistungsoptimierer beschleunigt nicht jedes System. Da die Einstellungen umkehrbar sind, ist ein Versuch aber unschädlich.

Alternative: Die :Tune-Up Utilities sind detaillierter konfigurierbar, aber kostenpflichtig. Ansonsten ist das beste Tuning für langsame Hardware der Austausch gegen schnelle Hardware.

BEWERTUNG
Leistung (50%) Note 4,0
Bedienung (35%) Note 2,0
Dokumentation (5%) Note 4,0
Installation/De-Installation (5%) Note 2,0
Systemanforderungen (5%) Note 2,0

GESAMTNOTE: 3,1

Anbieter:

Engelmann

Weblink:

www.engelmann.com

Preis:

Freeware

Betriebssysteme:

Windows 98/ME, 2000, XP

Plattenplatz:

ca. 1,4 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
54196