225828

JVC LT-42HB1BU im Test

19.11.2009 | 15:09 Uhr |

Der LCD-TV JVC LT-42HB1BU bietet vor allem bei HD-Filmen und DVDs eine überzeugende Bildqualität. Im Gerät sind digitale DVB-T- und DVB-S-Tuner integriert.

Der JVC LT-42HB1BU ist in einem zeitlos eleganten Kunststoffgehäuse untergebracht. Dank des sehr schmalen Panel-Randes (rund vier Zentimeter) wirkt der JVC LT-42HB1BU kleiner als es die Bildschirmdiagonale von 42 Zoll vermuten lässt. Der kreuzförmige Standfuß des JVC LT-42HB1BU ist stabil, der Bildschirm darauf drehbar gelagert. Besonderheit des JVC LT-42HB1BU ist der integrierte Multi-Tuner, der neben dem terrestrischen digitalen DVB-T-Signal zusätzlich das digitale Satellitensignal DVB-S empfängt. Der Satelliten-Tuner des JVC LT-42HB1BU ist HDTV-fähig (DVB-S2).

Installation und Bedienung: Die Einrichtung des JVC LT-42HB1BU ist schnell erledigt. Nach dem ersten Einschalten öffnet der JVC LT-42HB1BU eine Installationsroutine, die Land, Sprache, und den bevorzugten TV-Tuner einrichtet. Die Sendersuche des JVC LT-42HB1BU ist sehr schnell. Der komplette Suchlauf dauerte bei DVB-T lediglich 1:30 Minuten. Der DVB-T-Tuner des JVC LT-42HB1BU hat eine überzeugende Empfangsstärke, er fand auch an schwierigen Empfangsorten selbst mit einer kleinen Zimmerantenne alle Sender. Bei der schnellen Konfiguration des JVC LT-42HB1BU hilft das übersichtliche und logisch strukturierte Bildschirmmenü, das auch die individuelle Konfiguration etwa der Bildqualiät des JVC LT-42HB1BU erleichert.

Bildqualität und Ton: Der JVC LT-42HB1BU liefert beim TV-Signal über DVB-T - wie viele fernöstliche LCD-TVs - zu knallige Farben. Besser wurde die Farbdarstellung des JVC LT-42HB1BU bei der Zuspielung eines - externen - DVB-C-Signals. Durch die umfangreichen Einstellmöglichkeiten lässt die Darstellung aber deutlich verbessern. Bei Blu-Ray-Filmen und DVDs konnte der JVC LT-42HB1BU dagegen voll überzeugen. Nicht nur die Farbwiedergabe war sehr natürlich und neutral (Hauttöne!), auch die Bildschärfe, die Räumlichkeit und der Kontrast überzeugten. Keine Probleme hatte der JVC LT-42HB1BU bei schnellen Kameraschwenks in Filmen oder bei Sportübertragungen. Bildunschärfen entdeckten wir nicht. Die integrierten Lautsprecher des JVC LT-42HB1BU lieferten einen guten Sound mit transparenten Höhen und einem ordentlichem Bass.

Ausstattung: Der JVC LT-42HB1BU bietet ein ordentliches Schnittstellenangebot. Neben drei HDMI -Eingängen (Version 1.3 für 1080p/24-Wiedergabe und unkomprimierten HD-Sound) besitzt der JVC LT-42HB1BU diverse analoge TV-Eingänge wie Scart und Komponente. Für Pay-TV-Karten und externe Massenspeicher sind ein CI-Slot und eine USB-Buchse im Gehäuse des JVC LT-42HB1BU integriert. Eine Ethernet-Schnittstelle fehlt dem JVC LT-42HB1BU allerdings.

Stromverbrauch: Der JVC LT-42HB1BU verbrauchte im Betrieb maximal 130 Watt. Dies ist für einen 42-Zoll-LCD ein recht niedriger Wert. Im Standby-Betrieb sank der Verbrauch des JVC LT-42HB1BU auf sehr niedrige 1,0 Watt

Fazit: Der gut verarbeitete LCD-TV JVC LT-42HB1BU mit 42-Zoll-Panel hatte insgesamt eine gute Bildqualität. Besonders bei Blu-Ray- und DVD-Filmen konnte er überzeugen. Das TV-Bild war in der Standardeinstellung überzeichnet, lässt sich aber dank vielfältiger Einstellmöglichkeiten gut korrigieren. Das Schnittstellenangebot des JVC LT-42HB1BU war gut. Im Gehäuse waren TV-Tuner für digitales DVB-T und SVB-S-Fernsehen integriert.

Alternativen: Der LCD-TV LG 42LH5000 überzeugte im Test mit einer überdurchschnittlichen Bildqualität, die sich durch umfangreiche Einstellmöglichkeiten nahezu perfekt auf die persönlichen Vorlieben und das Umgebungslicht einstellen lässt. Der LG 42LH5000 zeigte eine gute Verarbeitung. Der Strombedarf des LG 42LH5000 lag im Betrieb auf mittlerem Niveau, im Standby-Betrieb war er sehr niedrig. Im Gerät sind TV-Tuner für das digitale und analoge TV-Signal integriert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
225828