1257864

LG Flatron W3000H

08.12.2009 | 13:02 Uhr |

Das LG Flatron W3000H ist ein 30-Zoll-TFT-Display mit guter Bildqualität.

LG Flatron W3000H: Testbericht

Das LG Flatron W3000H kommt im schwarzen Kunststoffgehäuse mit einem sehr schmalen Panel-Rand daher. So wirkt der 30-Zoll-Riese nicht gar so wuchtig wie vergleichbare Geräte anderer Hersteller. Die native Auflösung des LG Flatron W3000H beträgt 2560 x 1600 Bildpunkte. Damit kann das TFT-Display zwei vollständige DIN-A4-Seiten gleichzeitig anzeigen.

Bildqualität des LG Flatron W3000H: Das LG Flatron W3000H zeigte im Test ein sehr helles Bild und natürliche Farben. Sein Kontrastverhältnis lag im mittleren Bereich, was man besonders am geringen Schwarzwert beim Filmeschauen bemerken kann. Das LG Flatron W3000H liefert dank kurzer Reaktionszeit immer ein scharfes Bild. Auch bei schnellen Kameraschwenks konnten wir keinerlei Nachzieheffekte feststellen. Dank seines hochwertigen S-IPS-Panel hat das LG Flatron eine geringe Blickwinkelabhängigkeit. Das Bild war auch dann noch kontrastreich und farbtreu, wenn man weit von der Seite ins Display sieht.

Ausstattung des LG Flatron W3000H: Das LG Flatron verfügt lediglich über eine DVI-Schnittstelle mit HDCP-Unterstützung – das ist sehr mager. Zusätzlich sind immerhin vier USB-2.0-Anschlüsse integriert. .

Handhabung des LG Flatron W300H: Der Standfuß des LG Flatron W3000H ist höhenverstellbar. Außerdem lässt sich der Bildschirm um bis zu zehn Zentimeter verschieben, sodass man ihn bequem auf den eignen Arbeitsplatz einstellen kann. Leider fehlt ein Bildschirmmenü für individuelle Konfiguration. Lediglich die Helligkeit kann man über Tasten auf der Frontseite anpassen.

Stromverbrauch des LG Flatron W3000H: Das LG Flatron verbrauchte im Betrieb maximal 133 Watt. Gegenüber aktuellen 24- und 26-Zöllern ist das zwar sehr hoch, verglichen mit anderen 30-Zoll-TFTs aber durchschnittlich. Im Standby-Modus lag der Verbrauch des LG Flatron W3000H bei nur 1,8 Watt - sehr wenig.

Fazit: Das LG Flatron W3000H TFT-Display überzeugt mit guter Bildqualität, natürlichen Farben, heller Darstellung und geringer Blickwinkelabhängigkeit. Dank seines relativ günstigen Preises ist das LG Flatron nicht nur für Profis, sondern auch für ambitionierte Heimanwender geeignet.

Alternativen: Das Samsung Syncmaster 305T plus überzeugte im Test ebenfalls mit guter Bildqualität, natürlichen Farben und guter Bildschärfe. Auch Helligkeit und Kontrast waren auf gutem Niveau. Der Samsung Syncmaster ist höhenverstellbar, drehbar und verbraucht nicht allzu viel Strom. Eine gute Alternative zum LG Flatron W3000H.

Quelle: PC-Welt

0 Kommentare zu diesem Artikel
1257864