51876

Hitachi Deskstar 7K1000 HDS721010KLA330

01.04.2008 | 11:11 Uhr |

Hitachi stattet sein 1000-GB-Laufwerk Deskstar 7K1000 mit satten 32 MB Pufferspeicher aus - die Konkurrenz bietet da nur Halb so viel. Ob das die Geschwindigkeit des Terabyte-Speichermonsters beflügelt, klärt unser Test.

932 GB formatierte Kapazität bietet die Hitachi Deskstar 7K1000 HDS721010KLA330. Dadurch ergibt sich beim günstigsten Einkaufspreis von derzeit 195 Euro ein GB-Preis von vergleichsweise hohen 21 Cent. Auch die Datenübertragungsrate des 3,5-Zoll-Laufwerks konnten nicht mit dem Konkurrenzumfeld mithalten, das in Spitze locker über 100 MB/s kommt:

Die maximale Datenrate der Deskstar 7K1000 HDS721010KLA330 betrug sowohl beim Lesen als auch Schreiben nur rund 85 MB/s. Durchschnittlich erreichte das SATA/300-Laufwerk rund 69 MB/s. Auch die minimalen Datenraten, die bei den Terabyte-Monstern von Samsung und Seagate durch die Bank über 50 MB/s lagen, waren bei der Deskstar 7K1000 nicht berauschend: Lediglich 43,2 MB/s beim Lesen und schwache 38,8 MB/s beim Schreiben schaffte das 3,5-Zoll-Laufwerk von Hitachi.

Die Deskstar 7K1000 HDS721010KLA330 gehört auch nicht zu den reaktionsschnellsten 3,5-Zoll-Festplatten: Gerade noch ausreichende 14,0 Millisekunden ermittelten wir beim Fullstroke-Zugriff. Und mit eingeschaltetem automatischem Akustik-Management (AAM) schnellte die Zugriffszeit auf übermäßig hohe 18,5 Millisekunden. Durchschnittlich benötigte das SATA/300-Laufwerk hingegen nur 5,6 Millisekunden, wobei sich die Messung nach AAM-Aktivierung lediglich um 0,2 Millisekunden erhöhte - sehr gut!

Keine guten Ergebnisse erreichte die Deskstar 7K1000 HDS721010KLA330 bei der Lautstärkemessung. Schon im Ruhezustand gehörte die 3,5-Zoll-Festplatte mit 27,8 dB(A) respektive 1,1 Sone zu den lautesten Laufwerken im Test – nur noch die Western Digital Raptor X WD1500AHFD machte noch mehr Krawall, dreht sich aber auch mit bis zu 10.000 Umdrehungen pro Minute. Und auch unter Volllast war das Hitachi-Modell mit 33,2 dB(A) beziehungsweise 2,0 Sone alles andere als ein Leisetreter. Mit aktiviertem AAM konnte die Deskstar 7K1000 die Lautheit auf immerhin 28,6 dB(A) respektive 1,2 Sone drücken

Fazit: Die Hitachi Deskstar 7K1000 leistet sich zu viele Patzer: Vergleichsweise mäßige Transferraten, hohe Zugriffszeiten beim Fullstroke-Zugriff und ungewöhnlich laut für eine Festplatte mit 7200 Umdrehungen pro MInute. Hinzu kommt der recht hohe Preis von knapp 200 Euro - das können andere Hersteller wie Samsung und Seagate nicht nur billiger, sondern auch besser.

Hardware-Galerie: Die 3,5-Zoll-Festplatten mit dem größten Cache

0 Kommentare zu diesem Artikel
51876