1805660

26 Schutzprogramme unter Windows 7 im Test

29.07.2013 | 17:33 Uhr |

Bei seinen Zertifizierungstests unter Windows 7 hat AV-Test 25 Antiviruslösungen gegen Microsoft Security Essentials antreten lassen. Nur ein Produkt ist durchgefallen, bietet aber dennoch besseren Schutz als Microsofts Gratisprogramm.

Die nächste Runde der Zertifizierungstests, die das Magdeburger AV-Test Institut regelmäßig durchführt, hat im Mai und Juni unter Windows 7 (SP1, 32 Bit) stattgefunden. Insgesamt 26 Schutzprogramme sind angetreten, dabei dient Microsoft Security Essentials (MSE) als Messlatte und nimmt nicht an der Zertifizierung teil. Die Idee dahinter ist, wie auch beim letzten Durchgang unter Windows XP , dass ein kommerzielles Antivirusprodukt mehr Schutz bieten sollte als die Gratislösung des Systemherstellers.

Bessere Schutzwirkung als MSE bieten tatsächlich alle 25 Produkte. Das ist allerdings keine Kunst, denn MSE erhält für seine Schutzwirkung null Punkte. K7 Total Security verdient seinen Namen allerdings kaum, denn mit nur einem Punkt für den Schutz vor Malware genügen die durchschnittlichen Werte in den beiden anderen Kategorien Systembelastung und Benutzbarkeit (Fehlalarme) nicht für ein Zertifikat. Dazu muss ein Produkt insgesamt zehn Punkte erreichen. Das hätte MSE ohnehin nicht geschafft, denn es verfehlt auch die zweite Bedingung, dass in jeder der drei Kategorien mindestens ein Punkt erzielt werden muss.

Ergebnistabelle mit Gewichtung
Vergrößern Ergebnistabelle mit Gewichtung

An der Spitze liegt ein mal mehr Bitdefender, dicht gefolgt von Kaspersky, das ein wenig mehr Systemlast verursacht. Bestnoten beim Schutz vor Schädlingen erzielen außerdem F-Secure und Comodo. Letzteres leistet sich jedoch mit Abstand die meisten Fehlalarme, was ein noch besseres Abschneiden verhindert. Auch G Data, Symantec, McAfee und Trend Micro bieten guten bis sehr guten Schutz.

Erst dahinter folgt mit Avast Free Antivirus das beste Gratisprogramm, Panda Cloud Antivirus und AVG Anti-Virus Free landen im Mittelfeld. Avira ist mit seiner kostenpflichtigen Internet Security Suite vertreten, doch auch die kann den Abstieg in die unteren Tabellenränge nicht bremsen.

Die Tabelle ist, abweichend von der Wertung bei der Zertifizierung, nach einer eigenen Gewichtung in der letzten Spalte sortiert. Diese wertet die Schutzwirkung mit 60 Prozent höher als die beiden anderen Kategorien (je 20 Prozent). Die kompletten Ergebnisse finden Sie auf der AV-Test Website .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1805660