226460

Dell Ultrasharp U2410 im Test

11.02.2010 | 12:35 Uhr |

Das 24-Zoll-TFT-Display Dell Ultrasharp 2410 basiert auf einem hochwertigen IPS-Panel. Die Bildqualität des Dell Ultrasharp 2410 liegt auf überdurchschnittlichem Niveau.

Das TFT-Display Dell Ultrasharp 2410 präsentiert sich in einem zeitlos schlichten Design in einem mattschwarzen Gehäuse. Dank des sehr schmalen Panelrand wirkt der Dell Ultrasharp 2410 recht zierlich. Der Dell Ultrasharp 2410 basiert auf einem hochwertigen IPS-Panel. Gegenüber einem preiswerteren TN-Panel reduziert das IPS-Panel des Dell Ultrasharp 2410 die Blickwinkelabhängigkeit deutlich, Farbverschiebungen bei seitlichen Blickwinkeln kommen kaum vor. Der Dell Ultrasharp 2410 hat eine Bilddiagonale von 24 Zoll bei einem Seitenverhältnis von 16:10. Die native Auflösung des Dell Ultrasharp 2410 liegt bei 1920 x 1200 Bildpunkten.

Bildqualität: Der Dell Ultrasharp 2410 besitzt einen größeren Farbr aum als andere 24-Zoll-TFTs. Dadurch kommen die Farben satt und kräftig auf den Bildschirm des Dell Ultrasharp 2410. Auch der recht hohe Kontrast des Dell Ultrasharp 2410 von 919:1 trägt zur guten Darstellung bei. Darüber hinaus ist das Bild des Dell Ultrasharp 2410 recht homogen - die Standardabweichung lag in unseren Tests bei lediglich 11 cd/m2. Als maximale Helligkeit des Dell Ultrasharp 2410 maßen wir 221 cd/m2 - ein guter Wert. Insgesamt zeigte der Samsung Syncmaster XL24 in unseren Tests ein scharfes Bild mit natürlichen Farben.

Ausstattung: Der Dell Ultrasharp 2410 bietet ein nahezu komplettes Schnittstellenangebot. Neben zwei DVI-Anschlüssen, einer HDMI- und einer VGA-Schnittstelle wartet der Dell Ultrasharp 2410 mit einem Displayport auf. Zusätzlich fanden wir beim Dell Ultrasharp 2410 vier USB-2.0-Schnittstellen eine Audio-Out-Buche für externe Lautsprecher und einen Video-Anschluss (Komponenten). Das Display des Dell Ultrasharp 2410 ist höhenverstell- und drehbar und lässt sich damit optimal an die ergonomischen Bedingungen am Arbeitsplatz anpassen. Daneben bietet der Dell Ultrasharp 2410 eine Pivot-Funktion für den Betrieb hochkant. Integrierte Lautsprecher besitzt der Monitor nicht.

Bedienung: Der Dell Ultrasharp 2410 besitzt fünf berührungsempfindliche Sensortasten auf der rechten Bildschirmseite. Die Tasten sind nicht beschriftet. Nähert man sich jedoch mit dem Finger der untersten Taste blendet der Dell Ultrasharp 2410 automatisch die jeweilige Funktion der Tasten im Bildschirm ein. Hat man sich an diese ungewöhnliche Technik gewöhnt, lässt sich der Dell Ultrasharp 2410 dank des logisch strukturierten Bildschirmmenüs schnell konfigurieren.

Stromverbrauch: Der Dell Ultrasharp 2410 verbrauchte im Betrieb rund 60 Watt Strom - da gibt es deutlich sparsamere 24-Zoll-TFTs. Im Standby-Modus lag der Bedarf bei 1,9 Watt - in Ordnung. Überraschenderweise stieg der Stromverbrauch auf 2,5 Watt als wir den Dell Ultrasharp 2410 per Netzschalter ausschalteten.

Fazit: Der Dell Ultrasharp 2410 bietet dank hochwertigem IPS-Panel eine sehr gute Bildqualität mit satten und natürlichen Farben. Die Blickwinkelabhängigkeit ist sehr gering. Dank der guten ergonomischen Eigenschaften eignet sich der Dell Ultrasharp 2410 sowohl als Arbeitsplatz-Bildschirm wie als komfortabler Monitor im Betrieb zu Hause. Durch das komplette Schnittstellen-Angebot eignet sich der Dell Ultrasharp 2410 auch als Video-Bildschirm.

Alternativen: Mit dem Dell Ultrasharp U2410 vergleichbar ist der NEC Multisync LCD2490WUXi . Dank seines hochwertigen IPS-Panel zeigt das TFT-Display NEC Multisync LCD2490WUXi eine sehr gute Bildqualität. Das helle Bild des 24-Zöllers ist gleichmäßig ausgeleuchtet, die Blickwinkelabhängigkeit sehr gering. Durch die Pivot-Funktion lässt sich der Bildschirm auch hochkant einsetzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
226460