225744

Western Digital My Book Elite im Test

22.12.2009 | 10:17 Uhr |

Ziemlich cool: Die Western Digital My Book Elite hat ein Display, das den Text auch dann anzeigt, wenn die externe Platte ausgeschaltet und ausgesteckt ist. Aber auch Tempo, Ausstattung und Geräuschentwicklung sind wichtige Kriterien - wie es hier steht, haben wir im Testcenter für Sie untersucht.

Die Western Digital My Book Elite sieht tatsächlich etwas aus wie ein Buch, ein etwas dickeres Taschenbuch. In ein Bücherregal gestellt würde sie auch nicht auffallen. Praktisch ist, dass Sie auf dem "Buchrücken" den Namen der Festplatte ablesen können. Sie können ihn über die mitgelieferte Software ändern - Ihnen stehen 12 Zeichen zur Verfügung. Auch wird der verfügbare Speicher angegeben. Die Anzeige bleibt auch nach dem Ausstecken der Platte stehen, eine externe Stromversorgung ist dafür nicht nötig. Zum Test haben wir die Western Digital My Book Elite jedoch angeschlossen und sie unter anderem hinsichtlich Geschwindigkeit, Geräuschentwicklung und Stromverbrauch unter die Lupe genommen.

Ausstattung: Zusätzlich zum Display besitzt die Western Digital My Book Elite einen Ein-/Aus-Taster auf der Geräterückseite. Dort findet sich auch der Stromanschluss. Das Kunststoffgehäuse ist mit einer Aussparung für ein Kensington-Schloss versehen. Über die Mini-USB-Schnittstelle und das mitgelieferte USB-Kabel verbinden Sie die externe Festplatte mit dem PC.

Tempo: Besonders flott war die Western Digital My Book Elite nicht. Das ist aber nicht arg verwunderlich, denn von der USB-2.0-Schnittstelle darf man keine hohen Transferraten erwarten. Aber selbst im Vergleich zu anderen USB-Modellen war die Western Digital My Book Elite nicht besonders schnell. Im Praxistest kam die externe Festplatte nur auf 26,6 und 14,6 MB/s (lesen/schreiben) - die schnellsten USB-2.0-Laufwerke schafften hier 30 (lesen) beziehungsweise 18 MB/s (schreiben). Die durchschnittliche Zugriffszeit blieb mit 7,09 Millisekunden auf einem normalen Niveau, war also durchaus kurz.

Ergonomie: Der Stromverbrauch der Western Digital My Book Elite lag im Leerlauf und unter Last bei 7,5 bis 8 Watt, was in Ordnung ist. Dass die Festplatte auch ausgeschaltet noch 2 Watt umsetzte, ist unschön und muss nicht sein. Auch hier sollte Western Digital nachbessern. Das Betriebsgeräusch der Western Digital My Book Elite war mit 22,7 und 24,1 dB(A) nicht besonders laut.

Fazit: Praktische externe USB-Festplatte mit frei einstellbarem Display und 2 TB Kapazität. Die Western Digital My Book Elite war zwar nicht besonders flott, dafür aber leise.

Alternativen: Ebenfalls mit 2 TB Kapazität kommt die externe Festplatte //www.pcwelt.de/start/computer/festplatte_storage/tests/2106038/seagate-freeagent-desk-2-tb-im-test/index.html:Seagate FreeAgent Desk 2 TB (170 Euro) . Satte 1,5 TB bietet etwa die Samsung Story Station USB 2.0 1,5 TB (80 Euro) .

Varianten: Western Digital My Book Elite 1 TB
Western Digital My Book Elite 2 TB

0 Kommentare zu diesem Artikel
225744