Luxusplatinen

2. Platz: Asus P5Q Deluxe

Freitag den 08.08.2008 um 09:35 Uhr

von Gamestar

Asus P5Q Deluxe
Vergrößern Asus P5Q Deluxe
© 2014
Innovative P45-Platine mit integriertem Mini-Linux zum Surfen, Chatten oder Dateiensichern sowie tadellosem Board-Layout. Beim 170 Euro teuren P5Q Deluxe von Asus überrascht zunächst ein auf dem Board integriertes Mini-Linux, das einen Webbrowser sowie einen Instant-Messenger und Skype mitbringt. Zudem können Sie damit den Inhalt Ihrer Festplatten sichern oder Fotos von USB-Sticks betrachten. Der Vorteil: Sie müssen nicht mehr das komplette System hochfahren, nur um beispielsweise schnell etwas im Internet nachzuschauen.

Technik: Obwohl der P45-Chipsatz offiziell nur FSB1333-CPUs unterstützt, wirbt Asus mit der FSB1600-Fähigkeit des P5Q Deluxe, was in unseren Tests mit dem QX9770 anstandslos klappte. Zudem unterstützt die Platine zwei Radeons im Crossfire-Modus und erleichtert Übertaktern dank auf dem Board angebrachter Ein-/Aus- sowie Reset-Taster die Arbeit. Auf Wunsch spart das Mainboard zusätzlich Strom per Untertaktung der Systemkomponenten. Das sehr gute Layout schluckt selbst große Grafikkarten ohne Probleme, die niedrigen Heatpipe-Elemente auf dem Chipsatz kommen auch mit ausladenden CPU-Kühlern klar.

Bios: Das Bios zielt auf Leistungssteigerungen und bietet umfangreiche Übertaktungsmöglichkeiten, etwa für jeden RAM-Riegel einzeln. Eine Automatikfunktion samt einem etwas unübersichtlichen Windows-Tool ist ebenfalls mit an Bord.

Fazit: Umfangreich ausgestatte, gut durchdachte Core-2-Platine mit integriertem Mini-Linux. Gutes Bios, tolles Board-Layout sowie stabiler Betrieb sind weitere Pluspunkte.

Freitag den 08.08.2008 um 09:35 Uhr

von Gamestar

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
171280