13 Großbild-TVs im Test

Montag, 23.05.2005 | 19:34 von Markus Wagenseil, Karl-Gerhard Haas

13 Großbild-TVs im Test

Ein Test mit Überraschungen: Günstigster Plasma-TV knapp vor dem mit dem modernsten Bild-Panel - und die Röhrengeräte schlagen sich mehr als wacker.

PLASMAs

Panasonic TH-42 PA50E

Note 2,3 (gut)
Preis ca. 2300 Euro

Plus Sattes Bild, kaum Bildfehler, übersichtliche Fernbedienung und gutes Bedienkonzept
Minus Leichter Grünbraunstich, nur analoges TV-Empfangsteil, Auflösung

AUSSTATTUNG/BEDIENUNG : Die AV-Kontakte des TH-42 PA50E decken alle analogen Einsatzmöglichkeiten ab. Über die YUV-Cinch-Stecker nimmt er sogar HDTV-Bilder entgegen, die er aber nur mit deutlichen Verlusten darstellen kann. Andere Digital-Interfaces sind nicht vorhanden. Das leicht angestaubte Menü bietet alle wichtigen Funktionen, die Fernbedienung ist handlich und gut gegliedert. Der Standfuß kostet 200 Euro zusätzlich.

BILD/TON : Feine Strichmuster und Linien verschwimmen, die Auflösung erreicht noch nicht einmal den PAL-Standard. Aber: Bei normalen TV- oder DVD-Filmen fällt diese Schwäche kaum auf. Dafür kann der Flachbildschirm seine Trümpfe ausspielen: Schwarze Bildpartien erscheinen so satt wie auf keinem anderen Plasmabildschirm im Test, nur bei sehr dunklen Passagen zeigt sich ein Pixelrauschen. Falschkonturenfehler bei schnellen Bewegungen treten nur selten auf. Die Innen- und Außenaufnahmen des perfekt ausgeleuchteten Kultfilms "American Beauty" stellt der TH-42 PA50E so satt und nuanciert wie kein anderes Testgerät dar. Allerdings flimmern helle Flächen, und wegen der begrenzten Auflösung wirken feine Bildstrukturen unruhig. Bei korrekt eingestelltem Bild ist die Helligkeit des Displays niedrig - also nichts für helle Umgebungen. Ärgerlich: 4:3-Bildern verpasst das Gerät einen hellgrauen Randstreifen. Schließlich fällt der für Panasonic typische leichte Stich ins Grünbraune auf. Insgesamt aber die beste Bildqualität bei den Plasma- und LCD-Fernsehern - mit beschränkter HD-Tauglichkeit. Aus den schmalen Lautsprecherleisten tönt es erstaunlich voll. Völlig unverfärbt ist der Klang nicht: Stimmen scheinen etwas belegt, Musik klingt tendenziell hohl.

FAZIT : Mehr flaches Großbild in guter Qualität für weniger Geld gibt es derzeit nicht. Die Stärken des TH-42 PA50E überwiegen das Manko der geringen Auflösung. Wer auf Sendungen oder Filme in HDTV-Qualität verzichten kann, wird sehr gut bedient.

Montag, 23.05.2005 | 19:34 von Markus Wagenseil, Karl-Gerhard Haas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1244487