85700

Mobilfunktarif mit Kostenbremse

24.04.2009 | 14:23 Uhr |

Telefonica o" Germany hat seine Tarifstruktur kräftig überarbeitet und setzt künftig auf drei Angebote, die sich an Wenig-, Normal- und Vieltelefonierer richten. Mit o2 o gibt es dabei die Profivariante mit integrierter Kostenbremse, die vor hohen Rechnungen schützen soll, ohne dass man auf weitere Telefonate verzichten muss.

Telefonica o2 Germany will dem Tarif-Wirrwarr auf dem Mobilfunkmarkt mit einer neuen Tarifstruktur entgegen treten und hat entsprechend kräftig ausgemistet. Ab dem 5. Mai wird das Unternehmen nur noch drei Tarife im Portfolio haben. Flaggschiff ist dabei der neue Tarif o2 o, der sich in erster Linie an Business-Nutzer und Vieltelefonierer richtet. o2 o ist laut Anbieter mit einem "Kosten-Airbag" versehen. Gespräche in alle deutschen Netze kosten dabei 15 Cent je Minute, SMS werden ebenfalls zu diesem Preis verschickt. Abgerechnet wird bei Telefonaten Minutengenau. Die Kostenbremse setzt bei 60 Euro pro Monat ein. Haben Sie diese Grenze bei nationalen Gesprächen/SMS erreicht, verwandelt sich der Tarif in eine Flatrate, mit der Sie bis zum Ende des Monats unbegrenzt in die deutschen Netze telefonieren und SMS versenden können.

Auslandsgespräche werden mit 29 Cent pro Minute (Europa, USA) beziehungsweise 99 Cent pro Minute (Rest der Welt) berechnet. SMS ins Ausland kosten 29 Cent und der Abruf der Mailbox 15 Cent. Für o2 o gibt es keine Vertragslaufzeit, der Tarif ist mit einer Frist von 30 Tagen jederzeit kündbar. Der Anschlusspreis beträgt 25 Euro, in der Prepaid-Variante sind es 14,99 Euro.

Ob sich o2 o lohnt, hängt von Ihrem Telefonie-Verhalten ab. Bei Discount-Anbietern zahlen Sie etwa 9 Cent pro Minute für Telefonate in alle deutschen Netze sowie für eine SMS. Damit könnten Sie - grob überschlagen - beispielsweise schon 666 Minuten telefonieren. Oder Sie telefonieren pro Monat 333 Minuten und verschicken noch 333 SMS hinterher. Erst wenn Sie monatlich länger als 11 Stunden telefonieren, lohnt sich also der o2 o-Tarif. Vorteil bei o2 o im Vergleich zu anderen Flatrate-Angeboten: Bis zum Erreichen der Grenze zahlen Sie auch nur für das, was Sie wirklich verbraucht haben.

Mit einer Treueprämie will Telefonica o2 Germany Nutzer von o2 o bei der Stange halten. So sammeln alle o2 o-Kunden ab dem siebten Monat automatisch 5 Prozent Rabatt auf den monatlichen Rechnungsbetrag, bei Prepaid-Kunden werden 5 Prozent Rabatt auf den monatlichen Umsatz gesammelt. Nach sechs Monaten wird der gesammelte Rabatt als Treueprämie gutgeschrieben und das Sammeln beginnt von vorne.

Neben o2 o werden noch die beiden Tarife o2 Mobile Flat und o2 Inklusivpaket erhältlich sein. Beide Tarife haben eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten. O2 Mobile Flat kostet monatlich 20 Euro und beinhaltet eine Flatrate ins Festnetz sowie ins Netz von o2 inklusive einer Festnetznummer für die Homezone. Telefonate in andere Netze kosten pro Minute 29 Cent, SMS 19 Cent, ins europäische Ausland und die USA 29 Cent und in den Rest der Welt 99 Cent. Auslands-SMS werden mit 29 Cent berechnet und Mailbox-Abfragen sind kostenlos. Der Bereitstellungspreis beträgt 25 Euro und die Kündigungsfrist 3 Monate.

Das o2 Inklusivpaket kostet monatlich 10 Euro und beinhaltet 100 Minuten Gesprächszeit in alle Netze. Danach werden dieselben Minutenpreise verlangt, wie bei o2 Mobile Flat. Ist das Minutenguthaben aufgebraucht, kostet die Mailbox-Abfrage 29 Cent. Der Bereitstellungspreis beträgt ebenfalls 25 Euro und die Kündigungsfrist 3 Monate.

0 Kommentare zu diesem Artikel
85700