92108

Fonic senkt SMS- und Minutenpreise auf 9 Cent

Der o2-Discounter Fonic hat zum 1. Februar 2008 eine Preissenkung angekündigt. Außerdem wird das Verfallsdatum für das aufgeladene Guthaben abgeschafft. Die Tarifumstellung gilt für Neu- und Bestandskunden, alle anderen Konditionen bleiben unverändert.

Der Preisrutsch im Mobilfunksektor geht unaufhaltsam weiter. Nachdem kürzlich simply Minutenpreise von 8,5 Cent ankündigte , senkt bald auch Fonic seine Preise. Ab dem 1. Februar 2008 telefonieren alle Kunden des Anbieters für 9 Cent statt wie bislang 9,9 Cent pro Minute in alle Netze. Der Preis gilt auch für Kurznachrichten. Alle anderen Features bleiben unverändert.

Die Abrechnung erfolgt im ungünstigen Minutentakt, den jedoch mittlerweile alle Discount-Provider anwenden. Der Anruf der Mailbox ist bei Fonic kostenlos. Datenverbindungen werden mit 24 Cent pro MB abgerechnet und sind damit ebenso preiswert, wie bei den Billiganbietern im Netz von E-Plus. Allerdings wird die Nutzung in 100-KB-Blöcken berechnet. Ebenfalls ärgerlich für mobile Internet-Anwender ist die fehlende UMTS-Unterstützung der SIM-Karten. Wer mit dem Handy nur telefonieren möchte, ist mit dem Angebot gut beraten und erhält das Starterpaket im Internet sowie beim Lebensmittel-Discounter Lidl.

Fonic ist eine Tochterunternehmen von o2. Das Starterpaket kostet 9,95 Euro, dafür verzichtet der Anbieter auf Grundgebühr, Mindestumsatz oder Vertragslaufzeit. Im Unterschied zum Discounter simply, bei dem nur Neukunden von der Preissenkung profitieren, stellt Fonic alle Verträge auf den neuen Preis um. Aufgeladenes Guthaben steht für unbegrenzte Zeit zur Verfügung.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
92108