231617

Acer bringt Highend-Smartphone

11.11.2009 | 10:33 Uhr |

Acer hat mit dem Modell neoTouch ein weiteres Smartphone mit beträchtlichem Leistungsumfang für Dezember 2009 angekündigt.

Der taiwanesische Computerfabrikant setzt dabei auf Windows Mobile sowie auf stramme Hardware in Form des neuesten Snapdragon-Prozessors aus dem Hause Qualcomm .

Rechenleistung trifft Stromverbrauch

Ein Gigahertz Taktfrequenz sorgt für schnelle Reaktionen und so für nahtloses Navigieren. Dafür stellt der Hersteller dem für diese Geräteklasse außerordentlich schnellen Prozessor 256 Megabyte (MB) RAM sowie einen 512 MB ROM-Chip beiseite. Über Micro-SD-Karten lässt sich die Speicherkapazität des neoTouch auf 32 Gigabyte erweitern.

Qualcomm hat wie andere Fabrikanten auch am Stromverbrauch seiner Mikroprozessoren gefeilt. Acer-Angaben zufolge ist ob des im neoTouch verbauten 1.350 Milliamperestunden-Akkus daher mit fünf Stunden Gesprächszeit und 16 Tagen Standby zu rechnen. Erste Testberichte im Web deuten jedoch an, dass neoTouch-Fans im UMTS-Vollbetrieb mit weniger Laufzeit auskommen müssen.

Windows Mobile 6.5

Das Gerät läuft auf Basis der kontrovers diskutierten Plattform Windows Mobile in der Version 6.5 . Diese wurde schon für die Fingerbedienung ausgelegt, Acer bietet dennoch mit UI 3.0 eine eigene Bedienoberfläche sowie einen optional verwendbaren Homescreen an. Auch wurde an die Integration beliebter Webdienste gedacht.

Das Touch-Display dient bei einer 3,8 Zoll-Bilddiagonale als zentrale Eingabehilfe und wartet mit WVGA-Auflösung auf. Ein Helligkeitssensor sorgt für die automatische Anpassung an das jeweilige Umgebungslicht. Physische Tastatur und Navigationstasten sucht der User hingegen vergeblich.

Zeitgemäße Ausstattung

Für entsprechende Konnektivität bei dem 119 mal 63 mal zwölf Millimeter großen und mit 130 Gramm vergleichsweise leichten Smartphone sorgen moderne Anschlusstechnologien wie WLAN, UMTS, GPRS, HSDPA und HSUPA. Auf diese Weise ermöglicht Acer dem User im Downlink Übertragungsraten bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde.

Mit einer fünf Megapixel-Kamera mit Autofokus und Blitz, der hausgemachten Synchronisierungsapplikation und einem A-GPS-System wartet das Gerät mit über die Standardausstattung hinausgehenden Features auf. Der Einführungspreis des leistungsstarken neoTouch liegt bei 399 Euro und nicht wie zunächst im Web fälschlicherweise kolportiert bei 249 Euro. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
231617