226648

Hama DVB-T USB-Stick im Test

06.11.2009 | 13:48 Uhr |

Der DVB-T-Stick Hama DVB-T USB-Stick ist sehr klein und eignet sich damit besonders gut für den mobilen Einsatz. Die Empfangsleistung des TV-Empfängers ist gut.

Der DVB-T-Stick Hama DVB-T USB-Stick präsentiert sich als sehr kompakter TV-Empfänger für das digitale terrestrische Fernsehen. Das schwarze Kunststoffgehäuse des Hama DVB-T USB-Stick misst lediglich 52 x 22 x 10 (L x B x H) Millimeter. Damit ist der Hama DVB-T USB-Stick perfekt für den Einsatz am Net- oder Notebook geeignet, lässt sich jedoch zusätzlich stationär am heimischen PC installieren. Durch die kompakten Abmessungen blockiert der Hama DVB-T USB-Stick keine zweite USB-Schnittstelle.

Installation: Der Hama DVB-T USB-Stick ist in wenigen Minuten installiert und einsatzbereit. Die Einrichtung von Treiber und mitgelieferter TV-Software Arcsoft Totalmedia 3.5 ist in rund drei Minuten erledigt. Nach dem ersten Aufruf des TV-Programms öffnet sich automatisch ein Einrichtungsassistent, der einen Sendersuchlauf startet. Während des Sendersuchlaufes zeigt die Software des Hama DVB-T USB-Stick die Signalstärke der gefundenen Sender an. In der Kernzone fand der Hama DVB-T USB-Stick alle 23 Sender des Münchener Sendegebiets und brachte sie mit bester Sendequalität auf den Bildschirm. Auch am Rand der Kernzone zeigte der Hama DVB-T USB-Stick eine starke Empfangsleistung. Er fand alle Sender mit einer Stärke zwischen 90 und 100 Prozent.

Ausstattung: Neben dem TV-Epfänger liefert der Hersteller den Hama DVB-T USB-Stick lediglich mit einer kleinen Stummelantenne und einem Antennenadapter - das ist nicht viel. Ein Fernbedienung fehlt.

Software: Die Software Arcsoft Totalmedia 3.5 des Hama DVB-T USB-Stick ist eine komplette Multimedia-Anwendung ähnlich Microsofts Windows Mediacenter. Meist sind diese Programme unübersichtlicher und mit weniger Funktionsumfang im TV-Bereich ausgestattet als reine TV-Software. Hier ist das Arcsoft-Programm des Hama DVB-T USB-Stick eine Ausnahme. Der Funktionsumfang ist zwar etwas eingeschränkt, die wichtigen Leistungsmerkmale wie EPG, Timeshift und Videorekorder sind jedoch vorhanden, und das Programm des Hama DVB-T USB-Stick ist einfach und problemlos zu bedienen. Das EPG des Hama DVB-T USB-Stick lässt sich über den Internet-Dienst von TVTV abrufen. TVTV ist die ersten 30 Tage kostenlos, dann wird der EPG-Dienst kostenpflichtig. Dank BDA-Treiber lässt sich der Hama DVB-T USB-Stick auch mit Fremd-Software betreiben.

Fazit: Der DVB-T-Stick Hama DVB-T USB-Stick isr ein sehr kompakter TV-Empfänger besonders für den mobilen Einsatz, aber auch für den stätionären TV-Empfang am heimischen PC. Die Empfangsleistung des Hama DVB-T USB-Stick war selbst in schwierigen Empfangsituationen gut bis sehr gut. Die TV-Software Arcsoft Totalmedia des Hama DVB-T USB-Stick ist ein komplettes Mediacenter.

Alternativen: Der DVB-T-Stick Terratec T5 ist einer der empfangsstärksten DVB-T-Empfänger, die wir bisher im Test hatten. Dies liegt an den zwei integrierten TV-Empfängern. die sich im Diversity-Modus zusammen schalten lassen, um das Eingangssignal zu verstärken. Der Stick fand auch an sehr ungünstigen Standorten alle Sender mit bester Qualität.

0 Kommentare zu diesem Artikel
226648